Schmausepost vom 2. Dezember

Schman­kerl der Woche

Päpst­li­cher Rück­blick: Der Dezem­ber kann einem leid tun. Kaum ist er am Start, pras­seln die Jah­res­rück­bli­cke danie­der — wobei der zwölfte Monat zwangs­weise außen vor bleibt. Dies gesagt, lege ich euch die kuli­na­ri­sche Rück­schau der FAZ ans Herz. Wein-Papst Stuart Pigott und Alles-außer-Wein-Papst Jür­gen Dol­lase küren ihre Lieb­linge 2016 – Köche, Win­zer, Weine.
FAZ

 

Zahl der Woche

20 Tipps zur Res­te­ver­wer­tung beim Plätz­chen­ba­cken lis­tet Andrea bei den „Back­schwes­tern“ auf. Sie hat je zehn Vor­schläge, was man mit übri­gem Eigelb und Eiweiß anstel­len kann.
Back­schwes­tern

 

Anzeige

Hier könnte Ihre Wer­bung ste­hen: Sie wol­len Ihr Pro­dukt, Ihre Web­seite, Ihr Buch oder Ihr Food-Event in der Schmau­s­epost bewer­ben? Schrei­ben Sie uns!
Schmau­s­epost (Media-Daten)

 

Aus den Medien

Fut­ter von Welt: Es gibt Fein­schme­cker, die sich durch sämt­li­che Sterne-Restaurants einer Stadt oder eines Lan­des fut­tern. Und es gibt den „Kiwi Dude“. Die­ser Neu­see­län­der pro­biert Woche für Woche eine neue Not­fall­ra­tion für Sol­da­ten eines bestimm­ten Lan­des — und berich­tet dar­über bei Youtube.
Stern

Fut­ter vom Hof: „Ich schaue den Men­schen, die meine Lebens­mit­tel pro­du­zie­ren, gerne in die Augen. Darin kann ich lesen, ob es jemand ernst meint mit der Qua­li­tät.“ Phil­ipp Mauß­hardt hat im Enorm-Magazin eine Lie­bes­er­klä­rung an Direkt­ver­mark­ter geschrie­ben. Der Titel: „Ich will Seele esse.„
Enorm

Fut­ter vom Autor: Der wun­der­bare Tomi Unge­rer gibt der FAZ ein wun­der­ba­res Inter­view, das sich wun­der­ba­rer­weise nicht ums Schrei­ben son­dern ums Essen dreht. Unter ande­rem geht’s um lang­wei­lige Haute Cui­sine, Kno­chen­mark zum Löf­feln und das Schlach­ten eines Schweins.
FAZ

Fut­ter vom Acker: Das zum Essen gereichte Brot wird in immer mehr Restau­rants nicht mehr nur als Soßen­auf­tun­ker gese­hen, son­dern als Luxus­pro­dukt, schreibt Gastro-Experte Wolf­gang Fass­ben­der in der NZZ. Er berich­tet von einem Lokal, das dem Back­werk gar einen eige­nen Gang ein­räumt.
NZZ

 

Aus den Blogs

Ange­mahnt: Jörg von „Utecht schreibt“ macht sich Gedan­ken über die Inkon­se­quenz beim Thema Essen, auch von selbst­er­klär­ten „Foo­dies“. Er fragt: „Warum kau­fen wir sams­tags auf dem Wochen­markt bio-regional und essen dann aus­wärts doch den gan­zen Mist, der in der deut­schen Gas­tro­no­mie zu 98 % ver­ar­bei­tet wird?„
Utecht schreibt

Ange­knab­bert Deutsch­land ist Lebkuchen-Land; erst kürz­lich hat eine Umfrage gezeigt, dass sie an der Spitze des Weihnachtsgebäcks-Rankings ste­hen. Kath­rin von „Backen macht glück­lich“ schrei­tet nun mit eini­gen Freun­den zur Ver­kos­tung und ver­gleicht unter ande­rem Dis­coun­ter– und Marken-Lebkuchen.
Backen macht glücklich

Ange­se­hen: Wel­che Koch­bü­cher kann man ruhi­gen Gewis­sens ver­schen­ken? Die­ser Frage haben wir uns schon in der ver­gan­ge­nen Schmau­s­epost gewid­met, und nun geht’s wei­ter – mit Bushcook’s Kit­chen. Dort sind die Emp­feh­lun­gen unter­teilt in Spit­zen­kü­che, All­tags­kü­che, kuli­na­ri­sches Schö­kern und kuli­na­ri­sche Rei­se­füh­rer.
Bushcook’s Kit­chen

Abge­watscht: Gewohnt bis­sig nimmt sich Johanna von „Quark und so“ einen Text bei „Spie­gel Online“ vor, in dem es um die „Bes­se­r­es­ser“ geht. Zitat: „Die­ser Bei­trag ist so grot­ten­schlecht, dass man glau­ben könnte, ein SEO-Praktikant habe den Text zusam­men­ge­schus­tert, wäh­rend die Redak­teure vor dem Spiegel-Hochhaus gegen Etat­kür­zun­gen pro­tes­tier­ten.„
Quark und so

 

Rezepte der Woche

Rou-Zao (tai­wa­ne­si­schen Ragout): Die­ses Schweinebauch-Rezept aus Fern­ost kommt mit reich­lich gebra­te­nen Zwie­bel­rin­gen daher, die man in Tai­wan auf jedem Markt kau­fen kann. Hier­zu­lande nicht, wes­halb reich­lich Arbeit auf den Koch war­tet. Doch das lohnt sich, ist „Die Küchen­schabe“ über­zeugt. Denn: „Auf jeden Fall schmeckt es herr­lich, sozu­sa­gen Umami pur.„
Die Kpchen­schabe

Powidl­tatsch­kerl (vege­ta­risch): Susi von „Prost­mahl­zeit“ ser­viert ein Rezept für Powidl­tatsch­kerl „aus der schee­nen Tsche­cho­slo­wa­kai“, wie sie Her­mann Leo­poldi im Jahr 1937 besun­gen hat. Dazu gibt’s einige nach­denk­li­che Polit­ge­dan­ken und ein paar grund­sätz­li­che Tei­g­re­geln.
Prost­mahl­zeit

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Meine zehn Koch­bü­cher (Das Maga­zin)

2. 10 Geschenke-Tipps (nicht nur) zu Weih­nach­ten. Heute: Bücher (Arthurs Toch­ter kocht)

3. Da haben wir den Salat! (Enorm-Magazin)

 

Nach­schlag

Uner­wünschte Mit­es­ser: Sel­ten hat ein Auf­kle­ber für so viel Wir­bel gesorgt wie beim Ber­li­ner Ster­ne­re­stau­rant „Nobel­hart & Schmut­zig“. Dort hängt ein Schild am Ein­gang, das AfD-Sympathisanten den Zutritt ver­bie­tet. Im Inter­view mit der taz erzählt Eigen­tü­mer Billy Wag­ner von den Hin­ter­grün­den – und von den Reak­tio­nen.
taz

facebook_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Facebook

twitter_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Twitter

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.

 

Schmausepost am 25. November

Schman­kerl der Woche

Lau­ter Lese­fut­ter: Je zehn Bücher stel­len Chris­tian bei „Das Maga­zin“ und Astrid bei „Arthur Toch­ter“ vor. Ers­te­rer ver­rät, wel­che Koch­bü­cher als unent­behr­li­che Hand­bi­blio­thek in sei­ner Küche ste­hen (mehr braucht es nicht!). Zwei­tere legt zehn Koch­bü­cher ans Herz, die man beden­ken­los zu Weih­nach­ten ver­schen­ken kann. Und dann ver­rät auch noch der for­mi­da­ble Tobi Mül­ler seine „Liste der bes­ten Koch­bü­cher 2016″.
Das Maga­zin (Hand­bi­blio­thek)Arthurs Toch­ter kocht (Buch­ge­schenke)Tobi Mül­ler (Bücher 2016)

 

Zahl der Woche

400.000.000 Döner essen wir Deut­sche pro Jahr — und haben dabei oft keine Ahnung, was wir wirk­lich ver­drü­cken. So zei­gen Stich­pro­ben des NDR-Magazins „Markt“, dass vier von fünf Kalbfleisch-Dönern oben­drein Pute oder Brät ent­hal­ten; dazu kom­men reich­lich Zusatz­stoffe wie Glut­amat.
NDR MarktWelt

 

Anzeige

FOOD & LIFE – Geist­reich Kochen mit Spi­ri­tuo­sen: Zum ers­ten Mal hat die FOOD & LIFE ein Menü von einem Food-Blogger ent­wi­ckeln las­sen. Pas­send zum neuen Spirituosen-Trend hat sich Tho­mas Vonier (www.omoxx.de) drei leckere Rezepte ein­fal­len las­sen: von einem Lach­sta­tar mit Gin über einen Rin­der­bra­ten in Whisky-Sauce bis zu einem Pflaumen-Crumble mit Rum. Unter www.food-life.de/rezepte zei­gen die kur­zen Koch­clips Schritt für Schritt, wie die Gerichte im Nu gelin­gen.
FOOD & LIFE im WebFOOD & LIFE bei Facebook

 

Aus den Medien

Rasante Revo­lu­tion: In der Lebens­mit­tel­bran­che tut sich was. Etwas Grund­le­gen­des. Ver­ant­wort­lich dafür sind zum einen die Kun­den, die den Super­märk­ten mit ihren Stan­dard­sor­ti­men­ten den Rücken keh­ren, und zum andere junge Star­tups, meist von Quer­ein­stei­gern, die die Bran­che mit neuen Ideen auf­wir­beln. Was genau pas­siert? Und wieso? Das erklärt die­ser span­nende Text im Maga­zin „Brand Eins“.
Brand Eins

Winter-Wein: Auch wenn’s drau­ßen noch nicht win­ter­lich ist — an die­sem Wochene­den star­ten aller­orts die Weih­nachts­märkte. Um den Kitsch, die Kälte oder die Kol­le­gen aus­zu­hal­ten, darf dort eines nicht feh­len: Glüh­wein. In einem Rund­um­schlag erklärt die Stif­tung Waren­test, was sich Glüh­wein nen­nen darf, und wie man zu Hause glüht.
Stif­tung Warentest

Sexy Sel­le­rie: Die Warhol’schen 15 Minu­ten Ruhm bekommt heute auch (nahezu) jedes Lebens­mit­tel: Von Aloe Vera über Qui­noa bis zu Chia-Samen rei­hen sich die One-Hit-Superfoods. Doch was ist mit Wir­sing, Sel­le­rie und all den ande­ren hei­mi­schen Gemü­se­sor­ten?, fragt Anna Achil­les. Sie for­dert: Make Wir­sing Sexy Again.
Spie­gel

Kohl-Krönung: Eine Multimedia-Reportage über Rot­kohl? Ernst­haft? Ja, und sie sei hier­mit wärms­tens ans Herz gelegt. Denn was der aid da mit viel Liebe, O-Tönen und Wis­sens­wer­tem gebas­telt hat, ist wahr­lich beein­dru­ckend.
aid

 

Aus den Blogs

Im Wan­del der Zeit: Diana von „Kochen mit Diana“ stellt Fotos von Gerich­ten gegen­über, die sie in den Anfangs­ta­gen ihres Food­blogs und in jün­ge­rer Zeit gemacht hat — und der Unter­schied ist gewal­tig. Dazu ruft sie zum Blo­gevent „Then & Now — Meine Foodfotografie-Entwicklung“ auf. Wer sich ein wenig durch die Bei­träge (in den Kom­men­ta­ren) klickt, der ent­deckt, wie sich ein­zelne Food­blogs in Sachen Foto­gra­fie suk­zes­sive pro­fes­sio­na­li­siert haben.
Kochen mit Diana

Neue Wege gehen: „Lasst jemand ande­ren 5 Zuta­ten für ein Essen aus­wäh­len und macht was lecke­res draus.“ Das ist einer der fünf „Tipps für mehr Krea­ti­vi­tät in der Küche“ von Denise bei Foodlo­vin. Zu der­lei Inspi­ra­tion ser­viert sie ein Rezept für Süß­kar­tof­fel­gra­tin mit Sal­bei.
Foodlo­vin

Das Gute liegt so nah: Bio ist prin­zi­pi­ell bes­ser als Regio­nal — diese For­mel hat Eve­line vom Küchen­tanz zuletzt immer öfters in Blogs, sozia­len Medien und auch in einem Vor­trag gehört. „Mich macht das so wütend“, schreibt sie in ihrer klu­gen Ana­lyse zu dem Thema.
Küchen­tanz

 

Rezepte der Woche

Schle­si­sche Salz-Dill-Gurken-Suppe: Anna ist ver­liebt. In eine Suppe. Aus Rin­der­hack, But­ter­milch und Salz-Dill-Gurken. Das mag erst mal nach einer gewag­ten Kom­bi­na­tion klin­gen, aber Anna von „Anna packt’s an“ ist so hin und weg von die­sem Gericht, dass sie in ihrem Bei­trag kur­zer­hand auch noch in die schle­si­sche Küche vor­stellt.
Anna packt’s an

Pastinaken-Gulasch (vege­ta­risch): Die Food­blog­ger­runde „Mäd­chen­kü­che“ nimmt sich dies­mal das Thema Wur­zel­ge­müse vor, und Chris­tina von „Fei­nes Gemüse“ ser­viert hier­für ein Rezept für ein Pastinaken-Gulasch. Eigent­lich sei sie gar nich so der Fan von deren auf­dring­li­chen Geschmack. Doch in die­sem Fall nimmt die Paprika davon eini­ges ab.
Fei­nes Gemüse, (Mäd­chen­kü­che bei Face­book)

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Eigen­mar­ken: Wer seid ihr wirk­lich? (Wir essen gesund)

2. Ein Por­trät des Effilee-Herausgebers Vijay Sapre (Tages­spie­gel)

3. Ita­lie­ni­scher Kon­di­tor auf Ins­ta­gram (Jetzt-Magazin)

 

Nach­schlag

Weil’s nicht wurst ist: Eigent­lich hat der Bun­des­tag ja im Jahr 1966 beschlos­sen, dass der Beruf des Fleisch­ex­per­ten und Wursther­stel­ler ein­heit­lich „Flei­scher“ hei­ßen soll. Doch zumin­dest im Süden (Metz­ger) und im Nor­den (Schlach­ter) der Repu­blik hat sich das nie durch­ge­setzt. Die „Zeit“ zeigt auf einer Deutsch­land­karte, wo der Wurst­meis­ter wie genannt wird.
Zeit

facebook_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Facebook

twitter_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Twitter

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.

 

Schmausepost vom 18. November

Schman­kerl der Woche

Herr des Ess­pa­piers: Der Tages­spie­gel por­trä­tiert den „Fond-Manager“ Vijay Sapre, sei­nes Zei­chens Internet-Millionär, der seit acht Jah­ren mit sei­ner Zeit­schrift „Effi­lee“ die Lücke schließt „zwi­schen dem eli­tä­ren ‚Fein­schme­cker‘ und der Rezept­samm­lung ‚Essen und Trin­ken‘“. Der 54-Jährige prägt das Maga­zin — und das, obwohl er weder Som­me­lier, noch Koch, noch Redak­teur gelernt hat.
Tages­spie­gel

 

Zahl der Woche

5 ein­fa­che Tipps für gute Ergeb­nisse“ gibt Joa­chim von „Test­schme­cker“ gerade Ein­stei­gern in Sachen Food-Fotografie an die Hand. Unter ande­rem geht’s um Licht, Sta­tive und „Flat-Style-Fotos“.
Test­schme­cker

 

Anzeige

FOOD & LIFE – Aber bitte mit Schuss!: Hand­werk­lich her­ge­stellt, lokal, hoch­pro­zen­tig: Auf dem neuen Spirituosen-Markt bün­delt die FOOD & LIFE auf dem Mes­se­ge­lände Mün­chen ihr Ange­bot rund um Whisky, Gin, Wodka und Edel­brände. Vom 23. bis 27. Novem­ber prä­sen­tie­ren Spi­ri­tuo­sen­her­stel­ler, dar­un­ter auch kleine Bren­ne­reien aus der Region, ihre neu­es­ten Erzeug­nisse und ste­hen Lieb­ha­bern erle­se­ner Destil­late mit Bera­tung zur Seite.
FOOD & LIFE im WebFOOD & LIFE bei Facebook

 

Aus den Medien

Jamies Jokes: Irgend­wie kom­men einem all die Sprü­che von Jamie Oli­ver inzwi­schen bekannt vor — und doch hat es die „Schweiz am Sonn­tag“ geschafft, ein sehr unter­halt­sa­mes Inter­view mit dem Dau­er­köch­ler hin­zu­be­kom­men. Darin geht’s um Nackt­bil­der im Brief­kas­ten, Gers­ten­suppe aus Grau­bün­den und feh­lende Tel­ler in Dow­ning Street No. 10.
Schweiz am Sonntag

Hei­mi­sches Hack: Hun­ger auf Fleisch? Dann mal eben die „Fleisch­ma­schine“ anschmei­ßen, die daheim neben dem Kühl­schrank steht. So sieht zumin­dest die Vision des israe­li­schen Star­tups „Super­meat“ aus, das eine Methode ent­wi­ckelt hat, um Fleisch zu züch­ten – ohne, dass dafür Tiere ster­ben müs­sen.
Enorm-Magazin

Aus­ge­zeich­ne­ter Außen­sei­ter: Andreas Kro­lik stammt aus Sachsen-Anhalt, hatte kei­nen berühm­ten Men­tor, keine spek­ta­ku­lä­ren Aus­bil­dungs­sta­tio­nen – und ist jetzt den­noch vom Gault Mil­lau zum „Koch des Jah­res “ ernannt wor­den. Der Küchen­chef des „Laf­leur“ in Frank­furt mache aus dem Zube­rei­ten keine Show, lobt Mar­ten Rolff in sei­nem Por­trät über „den Unspek­ta­ku­lä­ren“.
Süd­deut­sche

Frag­wür­di­ger Fake: Der Han­del mit Fleischersatz-Produkten boomt. Doch vege­ta­ri­sche Tee­wurst, Tofu-Nuggets und Seitan-Gyros haben gleich drei Haken, schreibt Feli­ci­tas Kock in ihrer klu­gen Ana­lyse. Ers­tens sind es stark ver­ar­bei­tete Lebens­mit­tel, zwei­tens bleibt ein Ersatz­pro­dukt immer ein Ersatz­pro­dukt, und drit­tens ändern sie wenig an der Fleisch-Fixiertheit unse­rer Gesell­schaft.
Süd­deut­sche

 

Aus den Blogs

Blog­ger an Bord: Die Deut­sche Bahn spricht gezielt Food­blog­ger an, damit diese Rezepte für ihre ICE-Speisewagen entwickeln. Doro­thée von „Bush­cooks Kit­chen“ berich­tet, wie sie einen Blick hin­ter die Kulis­sen des Essens auf Schie­nen gewor­fen hat. Ihr Gericht wird nächs­tes Jahr im April und Mai im ICE ser­viert.
Bush­cooks Kitchen

Essens­jün­ger: Die stets lesens­werte Mela­nie alias „Pim­pi­mella“ macht sich Gedan­ken dar­über, ob Essen in unse­rer Gesell­schaft unter– oder über­be­wer­tet wird. Aus­gangs­punkt ist der Blog­bei­trag einer Kol­le­gin, der in einen Kampf zweier Ernäh­rungs­la­ger aus­ar­tet. Denn: „Wir defi­nie­ren uns über das, was wir essen, als ginge es nicht um eine Not­wen­dig­keit, son­dern um eine Reli­gion.„
Pim­pi­mella

Ver­zupf dich – nicht! Der große Pulled-Pork-Hype mag vor­bei sein — Zorra vom Koch­topf ist das herz­lich egal. Denn: „Pul­led Pork ist nun mal saug­ei­les Zeug, für mich wird es immer en vogue sein.“ Sie lie­fert nun eine feine Über­sicht mit aller­lei Wis­sens­wer­tem zu dem gezupf­ten Schwein und sei­nen Kol­le­gen in ande­ren Län­dern wie Car­ni­tas und Co.
Koch­topf

Aldi goes Gut­ten­berg: Was steckt wirk­lich in und hin­ter den Eigen­mar­ken der Super­märkte? Daniel von „Wir essen gesund“ beleuch­tet die Copy Cats der Mar­ken­pro­dukte, die mit­un­ter von den bekann­ten Her­stel­lern stam­men.
Wir essen gesund

 

Rezepte der Woche

Kohl-Gnocchi mit Cho­rizo und Rosi­nen: Ihre Liebe zu Def­tig mit Süß leben Toni und Bene von „Because You Are Hungry“ mit die­sem fei­nen Gericht aus Gnoc­chi, Kohl, Cho­ri­zo­wurst und einer Hand­voll Rosi­nen aus. Sie fin­den: „Ein Rezept, das in nicht mal zwan­zig Minu­ten fer­tig auf dem Tisch steht; per­fekt nach einem lan­gen Arbeits­tag im Win­ter.„
Because You Are Hungry

Grün­kohl mit Bir­nen, Nüs­sen und Gor­gon­zola (vege­ta­risch): Grün­kohl geht nicht nur mit Pin­kel, son­dern auch vege­ta­risch. So wie in die­sem Rezept von Cyria­cus im „Cul­ture Food Blog“, das wahl­weise als Vor­speise oder als Haupt­ge­richt ser­viert wird — mit Gor­gon­zola Dolce.
Cul­ture Food Blog

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Rewe-Kassiererin über Kun­den an der Super­markt­kasse (FAZ)

2. Tri­pad­vi­sor: Die Macht sei mit dir (Only­food)

3. Food-Fotografie: „Abdrü­cken, wenn der Käse zer­läuft“ (taz)

 

Nach­schlag

Bau­stelle Back­werk: Eigent­lich habe ich mir ja vor­ge­nom­men, nie einen Arti­kel zu emp­feh­len, der mit der 08/15-Abdresch-Floskel „Mit Essen spielt man nicht“ beginnt. Aber die Instagram-Bilder des ita­lie­ni­schen Kon­di­tors Mat­teo Stuc­chi, der sei­nen Süß­kram als Bau­stelle insze­niert, sind ein­fach so herr­lich, dass ich an die­ser Stelle eine Aus­nahme mache.
Jetzt

facebook_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Facebook

twitter_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Twitter

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.

 

Schmausepost vom 11. November

Schman­kerl der Woche

Gut bei Kasse: Seit 43 Jah­ren sitzt Frau Schwerdhö­fer bei Rewe an der Kasse. Im FAZ-Interview erzählt die rüs­tige Frau, wie sich die Kun­den ver­än­dert haben und für wel­che Ein­käufe sich die Leute schä­men. Die schönste Pas­sage: „Wenn eine Mut­ter damals ein­ge­kauft hat, dann Kar­tof­feln, Blu­men­kohl und Fleisch. Deren Toch­ter, nun selbst Mut­ter, kauft nur noch Kar­tof­feln und Blu­men­kohl. Und deren junge Toch­ter wie­derum holt sich nur noch was von der Salat­bar.„
FAZ

 

Zahl der Woche

17.800.000 Mil­lio­nen Euro for­dert die Burger-Kette McDonald’s von der Stadt Flo­renz. Der Grund: Der dor­tige Bür­ger­meis­ter ver­wei­gert dem Kon­zern die Lizenz für eine Filiale am his­to­ri­schen Dom­platz. Dar­auf­hin hat McDonald’s Klage ein­ge­reicht.
Stern

 

Anzeige

FOOD & LIFE – Mün­chen im Kaf­fee­fie­ber: Vom 23. bis 27. Novem­ber 2016 ist die FOOD & LIFE auf dem Mes­se­ge­lände Mün­chen Aus­tra­gungs­ort der deut­schen Kaf­fee­meis­ter­schaf­ten der SCAE (Spe­cia­lity Cof­fee Asso­cia­tion of Europe). Wäh­rend auf der Bühne Deutsch­lands beste Baris­tas um den Meis­ter­ti­tel wett­ei­fern, kön­nen sich Mes­se­be­su­cher über Zube­rei­tungs­me­tho­den infor­mie­ren, Kaf­fees aus aller Welt pro­bie­ren oder die spek­ta­ku­lä­ren Shows direkt ver­fol­gen.
FOOD & LIFE im WebFOOD & LIFE bei Facebook

 

Aus den Medien

Essen im Fokus: Daniela Haug ist eine der renom­mier­tes­ten Food-Fotografinnen hier­zu­lande. Im Inter­view mit der taz erklärt sie, warum sie auf Lam­pen und Sta­tiv ver­zich­tet – und statt­des­sen auf das Motto setzt: „Abdrü­cken, wenn der Käse zer­läuft.„
taz

Tag der offe­nen Schlach­tung: Der hol­län­di­sche Fleisch­kon­zern Vion setzt auf Trans­pa­renz und zeigt in Web-Videos, wie es in sei­nen Schlacht­hö­fen zugeht. Dafür gibt’s viel Lob — aber auch Kri­tik.
Welt

Die DNA-Diät: Sag mir deine DNA, und ich sag dir, was du essen sollst. Geht es nach eini­gen Wis­sen­schaft­lern, dann ist dies die Zukunft unse­rer Ernäh­rung. Aber was ist wirk­lich dran am DNA-zugeschnittenen Essen? Die Wired geht dem Phä­no­men auf die Spur.
Wired

Was ist Nutella – Des­sert oder Brot­auf­strich? Um diese Frage wird in den USA gerade gerun­gen. Schließ­lich ist davon abhän­gig, wel­che Men­gen an Fett, Zucker und Kalo­rien auf dem Eti­kett ange­ge­ben wer­den. Und Fer­rero wäre nicht Fer­rero, wenn es sich seine Süß­creme – in 100 Gramm sind 56 Gramm Zucker und 32 Gramm Fett – nicht schön­rech­nen würde.
Süd­deut­sche

 

Aus den Blogs

Ofen-Assistent: Back-Guru Lutz ver­rät im Plötz­blog, mit wel­chem digi­ta­len Hel­fer­lein er sei­nen Back­tag plant und oben­drein Rezepte ver­wal­tet. Der Haken: Die App gibt es bis­lang nur für Win­dows.
Plötz­blog

Tri­pad­vi­sor ist mit sei­nen monat­lich rund 300 Mil­lio­nen Besu­chern eine Macht, wenn es um Restaurant-Empfehlungen geht. Doch das Sys­tem hat durch­aus seine Tücken, schreibt Ralf von Only­food, und zieht als Bei­spiel das Ran­king in sei­nem Wohn­ort heran.
Only­food

Make Ame­rica great again: Eine Schmau­s­epost ohne Donald Trump? Das darf die­ser Tage nicht sein. Von daher gilt es jetzt nur noch, den Bogen zu schla­gen vom Pöbel-Präsidenten zur Popcorn-Präsentation von Denise bei „Foodlo­vin“. Sie stellt drei prima Popcorn-Rezepte vor – süß, sal­zig und süß-salzig. Alles fer­tig in fünf Minu­ten.
Foodlo­vin

Shop­ping­be­ra­ter: Wer bewusst und nach­hal­tig ein­kau­fen will, für den ist der Besuch im Super­markt oft­mals ein Spieß­ru­ten­lauf. Um ihn zu erleich­tern, haben Sonja und Clauco von „Amor & Kar­tof­fel­sack“ eine Liste mit „8 Tipps für einen bewuss­ten Ein­kauf“ zusam­men­ge­stellt.
Amor & Kartoffelsack

 

Rezepte der Woche

Reh­rü­cken mit Wir­sing und Fin­ger­nu­deln: „Komm, Klei­ner, setz dich. Ich erzähl dir von frü­her“, beginnt Claus seine lesens­werte Schwär­me­rei von alten Zei­ten, in denen es weder Back­au­to­ma­ten in Super­märk­ten gab, noch „Wer­bung, die den Schwach­sinns­le­vel 12 auf der nach oben offe­nen LIDL-Skala erreicht“. Zum Schluss gibt’s ein Rezept für Reh­rü­cken, frei nach Schuh­beck.
Nur das gute Zeugs

Empa­na­das (vege­ta­risch): „Empa­na­das gehö­ren zu Süd­ame­rika wie Pasta zu Ita­lien“, schreibt Steffi von den Ofen­be­kennt­nis­sen. Ihr Rezept, das mit reich­lich Queso fresco daher­kommt (alter­na­tiv Moz­za­rella oder Frisch­käse), hat sie aus Ecua­dor mit­ge­bracht.
Ofen­be­kennt­nisse

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Promi-Lokale: Wer was wird, ist Wirt (Süd­deut­sche)

2. Lebensmittel-Lieferdienste im Test (Süd­deut­sche)

3. Teig-Ratgeber – Infor­ma­tio­nen zu Hefe­teig, Rühr­teig und Co. (Kochen mit But­ter)

 

Nach­schlag

Topf voll Gold: Dank des geschick­ten Mar­ke­tings ist die Einhorn-Edition von Rit­ter Sport (Weiße Scho­ko­lade mit Joghurt und Himbeer-Cassis Regen­bo­gen) zum Ren­ner gewor­den. Auf Ebay wer­den die Tafeln aus der limi­tier­ten Pro­duk­tion für teil­weise 200 Euro gehan­delt. Nun will der Kon­zern nach­pro­du­zie­ren.
Hori­zontSüd­deut­sche („Hype ums Horn“)

facebook_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Facebook

twitter_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Twitter

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.

 

Schmausepost vom 4. November

Schman­kerl der Woche

Land der Rin­der und Kar­tof­feln: Wo wird was in Deutsch­land ange­baut? Und in wel­chen Bun­des­län­dern leben die gut 200 Mil­lio­nen Nutz­tiere, die es hier­zu­lande gibt? Das zei­gen die Kar­ten von „Moderne Land­wirt­schaft“. So gibt’s im Nor­den vor allem Hüh­ner und Obst, im Osten kein Getreide, dafür aber Kar­tof­feln und Wein, im Wes­ten grun­zen die Schweine, und der Süden ist Obst– und Rin­der­land.
Moderne Land­wirt­schaft

 

Zahl der Woche

8 Wild­kräu­ter, die du im Herbst sam­meln kannst“, stellt die Lebens­ver­bes­se­rer­seite Uto­pia vor — vom Pfen­nig­kraut bis zur Ech­ten Brun­nen­kresse.
Uto­pia

 

Anzeige

SFC Street Food Con­ven­tion: Wer sich mit einem Food Truck selb­stän­dig machen will, fin­det bei den mehr als 60 Aus­stel­lern der 2. SFC Street Food Con­ven­tion am 10. und 11. Novem­ber in Nürn­berg vom schi­cken Food Truck, pas­sen­den Zube­hör, Zulieferer-Bedarf bis hin zur Ver­si­che­rung alles, was benö­tigt wird, um das eigene Kon­zept auf die Straße zu brin­gen. Erzeu­ger, Lie­fe­ran­ten und Händ­ler von Lebens­mit­teln, Geträn­ken oder Non-Food, Fahr­zeug­her­stel­ler, –impor­teure und –umbauer ste­hen auch als Exper­ten und Bera­ter zur Ver­fü­gung. Dar­über hin­aus wird es ein mode­rier­tes Büh­nen­pro­gramm mit gehalt­vol­len Inhal­ten rund um das Thema Street Food geben.
Street Food Convention

 

Aus den Medien

Promi-Küchen: Was frü­her Por­sche oder der Hand­ta­schen­pu­del waren, ist heute das eigene Restau­rant. Nun hat also auch noch Til Schwei­ger ein Lokal eröff­net, in dem er sicher in der Küche ste­hen wird. Nicht. Die Süd­deut­sche stellt in einer Bil­der­ga­le­rie Promi-Restaurants in Deutsch­land vor.
Süd­deut­sche

Craft Beer ist inzwi­schen auch hier­zu­lande ein Begriff; wahr­schein­lich dauert’s noch zwei Monate, bis die FAZ über den „neuen Trend“ berich­tet und die ers­ten Fla­schen bei Lidl im Regal ste­hen. Ist der Hype ums „unrein“ gebraute Bier damit vor­bei? Noch lange nicht, glaubt die Süd­deut­sche und ver­weist dar­auf, was sich in der US-Metropole Port­land tut, „der bier­ver­rück­tes­ten Stadt der Welt“.
Süd­deut­sche

Bio-Boom: 6,2 Pro­zent der land­wirt­schaft­lich genutz­ten Flä­che in der EU wer­den im ökolo­gi­schen Betrieb genutzt. Deutsch­land liegt dabei ziem­lich genau im Durch­schnitt; in Öster­reich (20%) oder Schwe­den (17%) dage­gen liegt der Bio-Anteil deut­lich höher. Der Spie­gel ver­rät, „wo die Öko-Vorreiter woh­nern“.
Spie­gel

Essen auf Rädern: Wer geht heute noch ein­kau­fen, wenn er sich seine Lebens­mit­tel auch nach Hause lie­fern kann? Die Ant­wort: 99,4 Pro­zent aller Deut­schen — und das, obwohl es inzwi­schen bun­tes Pot­pourri an Lie­fer­diens­ten gibt. Die Süd­deut­sche hat sie nun getes­tet, von Fresh Foods bis Rewe.
Süd­deut­sche

 

Anzeige

FOOD & LIFE – Das Gute liegt so nah: Bier­nu­deln aus Nie­der­bay­ern und Secco aus der Hal­ler­tau – die FOOD & LIFE prä­sen­tiert vom 23. bis 27. Novem­ber 2016 auf dem Mes­se­ge­lände Mün­chen Lecke­res aus der Region. Über 200 Manu­fak­tu­ren stel­len ihre hand­werk­lich her­ge­stell­ten Köst­lich­kei­ten vor. In den beglei­ten­den Semi­na­ren kann man sein gas­tro­no­mi­sches Wis­sen erwei­tern und regio­na­len Spit­zen­kö­chen auf der Bühne über die Schul­ter schauen.
FOOD & LIFE im WebFOOD & LIFE bei Facebook

 

Aus den Blogs

Schrei­bas­sis­tent: „Einen Food­blog erstel­len“ heißt die for­mi­da­ble Serie von Björn bei „Happy Plate“, die sich nicht nur an Ein­stei­ger rich­tet. In der sieb­ten Epi­sode ver­rät er, wel­che Plugins für ein WordPress-Foodblog rat­sam sind.
Happy Plate

Tei­ga­s­sis­tent: Was unter­schei­det den Quarköl– vom Stru­del­teig? Und was gehört noch mal in einen Bis­kuit­teig? In sei­nem zwei­tei­li­gen Rat­ge­ber lie­fert Björn von „Kochen mit But­ter“ eine feine Über­sicht — mit vie­len Tipps und aller­lei Infos.
Kochen mit But­ter - Teig-Ratgeber 1 || Teig-Ratgeber 2

Nach­wuchs­ar­beit: Viel Lob gibt’s von Ulrike (Genial Lecker) für das Kinder-Kochbuch „In der Küche mit Pet­ters­son und Fin­dus“. Sie fin­det: „Das Buch ist per­fekt auf Kin­der zuge­schnit­ten, hier kön­nen sie gemein­sam mit den Gro­ßen tat­säch­lich leckere Rezepte kochen, die auch wirk­lich ankom­men.„
Genial Lecker

Wie is(s)t Öster­reich? Eine Ant­wort auf diese Frage fin­det man auf der Web­seite „Öster­rei­chi­sche Food­blog­ger“, die nun in neuem Gewand erstrahlt. Herz­stück ist eine Liste mit zig Food­blogs aus der Alpen­re­pu­blik, die zum kuli­na­ri­schen Stö­bern ein­lädt.
Öster­rei­chi­sche Foodblogger

 

Rezepte der Woche

Pastinaken-Apfelsuppe: Ihr Rezept ver­bin­det Ursula von „Ein­fach Essen“ mit einem Ver­weis auf das Buch „Fett: Lob­lied auf eine ver­ru­fene Ingre­di­enz“, das „ganz den Freu­den und Vor­zü­gen des Fet­tes­sens“ gewid­met ist. Pas­send dazu mahnt sie: „Für den geschmack­vol­len Speck­ver­zehr des­halb das aus­ge­las­sene Fett kei­nes­falls ent­sor­gen, son­dern mit Bedacht und Apfel­wür­feln zur Suppe genies­sen.„
Ein­fach Essen

Kürbis-Gorgonzale-Suppe (vege­ta­risch): Und noch mal eine Suppe, dies­mal fleisch­los und von Kirs­ten (Sugar and Spice). Sie kom­bi­niert Hokkaido-Kürbis mit mil­dem, cre­mi­gem Gor­gon­zola Dolce.
Sugar and Spice

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Das Mär­chen von der guten Avo­cado (Zeit)

2. Kann man von 100 Gramm Scho­ko­lade mehr als 100 Gramm zuneh­men? (Zeit)

3. Fix ohne Fix: Ofen­kar­tof­feln mit Hack­fleisch (Fein­kost­punks)

 

Nach­schlag

Opfer­lamm: Darf man als Vege­ta­rier Fleisch essen, damit es nicht weg­ge­wor­fen wird? Oder sollte man gar? Mit die­ser heik­len Frage setzt sich Meister-Philosoph Rai­ner Erlin­ger in sei­ner Kolumne „Gewis­sens­frage“ im SZ-Magazin aus­ein­an­der.
SZ-Magazin

facebook_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Facebook

twitter_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Twitter

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.