Schmausepost vom 24. Juni

Schman­kerl der Woche

Riva­len­schmaus heißt das for­mi­da­ble Food­blog, das einst zur WM 2014 ins Leben geru­fen und nun zur Euro­pa­meis­ter­schaft  wie­der­be­lebt wurde. Die Idee: Bet­tina und Nadia las­sen die Kon­tra­hen­ten auf dem Fuß­ball­platz in der hei­mi­schen Küche ver­schmel­zen. Her­aus kom­men herr­li­che Mashup-Gerichte wie Bel­gi­sches Stew (Irland vs. Bel­gien) oder Schwei­zer Fli (Schweiz vs. Alba­nien).
Riva­len­schmaus

 

Zahl der Woche

10 Tipps für den per­fek­ten Eis­tee lis­tet die Gastro-Seite Fizzz — in der Hoff­nung, dass der Som­mer sich nun end­gül­tig breit­macht. Unter ande­rem wird erklärt, was die Schock-Methode ist, und warum sie gut fürs Aroma des Eis­tees ist.
Fizzz

 

Anzeige

Hier könnte Ihre Wer­bung ste­hen: Sie wol­len Ihr Pro­dukt, Ihre Web­seite, Ihr Buch oder Ihr Food-Event in der Schmau­s­epost bewer­ben? Schrei­ben Sie uns!
Schmau­s­epost (Media-Daten)

 

Aus den Medien

Koch der Kicker: EM zum Zwei­ten: Für Hol­ger Strom­berg ist es bereits das fünfte große Tur­nier — nicht als Fuß­bal­ler, son­dern als Koch der Natio­nal­elf. In einem span­nen­den Por­trät erklärt die „Welt“, warum Manuel Neuer ein Spezial-Menü bekommt, und wieso sich der Koch aus­ge­rech­net in der span­nends­ten Phase eines Spiels ver­ab­schie­det.
Welt

Fix gleich Flop? Wer nicht schnip­peln, kochen und abwa­schen will, der greift oft zu Fer­tig­pro­duk­ten. Doch was steckt drin im Industrie-Essen? Der Stern lie­fert einen Über­blick und lis­tet auf, wel­che Pro­dukte sehr emp­feh­lens­wert sind (z.B Tiefkühl-Gemüse), wel­che noch emp­feh­lens­wert (Fisch­stäb­chen) und wel­che nicht emp­feh­lens­wert (Instant-Nudelgerichte).
Stern

Wider die Würze: Was tun, wenn einem das Essen zu wür­zig, zu scharf oder zu sal­zig gera­ten ist? Der Fein­schme­cker gibt eine Reihe von „Tipp-Ex-Tipps“, wie man das Unge­nieß­bare wie­der genieß­bar macht.
Fein­schme­cker

Kims Küche in der Krise: Nord­ko­rea schot­tet sich von der Außen­welt ab — mit einer Aus­nahme: Die Restau­rant­kette „Pyon­gyang“ fun­giert als kuli­na­ri­sche Außen­stelle der Regimes mit über 100 Filia­len in Län­dern wie China oder Thai­land. Doch nun gibt es ein Pro­blem: Kaum ein Gast lässt sich mehr in den Loka­len bli­cken; zudem deser­tie­ren die Mit­ar­bei­ter.
Ber­ner Zeitung

 

Aus den Blogs

Mehr schlecht als recht? Die Liste der „50 best Restau­rants“ ist drau­ßen — und die Kri­tik folgt auf dem Fuß:

  • Gastro-Kritiker Wolf­gang Fass­ben­der nennt „10 Gründe, warum die 50-Best-Restaurants-Liste nichts mit der Rea­li­tät zu tun hat“ (NZZ)
  • Effilee-Herausgeber Vijay Sapre war bei der Ver­lei­hung in New York dabei — und hat dar­über geschrie­ben (Effi­lee)
  • Einen schö­nen Über­blick zu den Best-50-Reaktionen gibt’s auch bei Ste­van Paul (Nut­ri­cu­li­nary)

Gut Ding will Weile haben: Warum soll eine Kuh in einem Rei­feschrank rei­fen, wenn sie sel­bi­ges auch auf der Weide tun kann? Oli­ver wid­met sich bei den Food­hun­tern dem Trend hin zu älte­ren Kühen — „lebend gereift statt dry aged“.
Food­hun­ter

Schwein gehabt: Wie zer­legt, par­don: zer­wirkt man ein Wild­schwein? Alex von den „Beef­scouts“ hat einem Exper­ten über die Schul­tern geschaut. In einem zwei­ten Bei­trag erklärt er, wie man zwei Nackensteaks von eben jenem Wild­schwein fach­ge­recht zube­rei­tet.
Beef­scouts - Zer­wir­kenNackensteaks

 

Rezepte der Woche

Slo­wa­ki­sche Gulasch: EM, die Dritte: Ulri­kes Gast­bei­trag ist eines der zahl­rei­chen EM-Rezepte bei dem fei­nen Blo­gevent „Euro­pa­Ko­chen 2016″ von „Aus mei­nem Koch­topf“. Dort gibt’s Gerichte aus vie­len Teil­neh­mer­län­dern, unter ande­rem Rumä­nien (Vinete), Russ­land (Sommer-Borschtsch) und eben Slo­wa­kei.
Aus mei­nem Koch­topf (Slo­wa­kei)Aus mei­nem Koch­topf (Übersicht)

Rucola-Salat mit Birne und Par­me­san (vege­ta­risch): Diese Kom­bi­na­tion mögen sogar Leute, die kei­nen Salat mögen, glaubt Bianca vom Splendido-Magazin. „Denn zu dritt sind diese Zuta­ten nicht, was sie allein sind. Sie sind bes­ser.„
Sple­ndido

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Die Deut­sche und ihre Vor­lie­ben beim Essen (FAZ)

2. Hüh­ner­suppe nach alter Schule (Ziii kocht)

3. 10 Jahre Genial Lecker (Genial Lecker)

 

Nach­schlag

Junk Juice: Green Smoot­hies waren ges­tern, jetzt gibt’s Brown Smoot­hies, die jedoch nicht unbe­dingt för­der­lich fürs Wohl­be­fin­den sind. Denn das braune Gebräu, das die Jungs von „Bad Things for Bad People“ tat­säch­lich trin­ken, ist Bur­ger, Pom­mes und Cola — durch eine Saft­presse gedrückt.
Kraft­fut­ter­mi­sch­werk

facebook_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Facebook

twitter_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Twitter

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.

 

Schmausepost vom 17. Juni

Schman­kerl der Woche

Wie is(s)t Deutsch­land? Die wun­der­bare Ursula Hein­zel­mann nimmt sich in der FAZ die Ess­ge­wohn­hei­ten der Deut­schen vor. Dabei räumt sie nicht nur mit belieb­ten Kli­schees auf (Otto-Normal-Esser mag’s immer schnel­ler, has­ti­ger, bil­li­ger), son­dern sie erklärt auch, was zwi­schen Flens­burg und Füs­sen am liebs­ten geges­sen und gekocht wird.
FAZ

 

Zahl der Woche

15 Sekun­den Pause legt der Tod im Zür­cher Schlacht­hof ein, bevor er aber­mals zuschlägt. Wie­der und wie­der. 270.000 Mal pro Jahr. Beat Metz­ler blickt im Tages­an­zei­ger hin­ter die Kulis­sen die­ser gigan­ti­schen Tötungs­ma­schi­ne­rie.
Tages­an­zei­ger

 

Aus den Medien

Foodporn-Forschung: Immer mehr Men­schen bestau­nen immer mehr Fotos von Essen im Inter­net — Stich­wort Food­porn. Doch warum? Hier gehen die Mei­nun­gen der Wis­sen­schaft­ler aus­ein­an­der. Der Tages­an­zei­ger stellt in einem lesens­wer­ten Bei­trag eine Reihe von The­sen vor — von der Exhibitionismus-These bis zur Vogelei-These.
Tages­an­zei­ger

Futter-Fotos: Wie setzt man als Foto­graf sein Essen rich­tig in Bild? Um diese Frage hat sich ein Google-Workshop namens „Foto & Food“ gedreht. Das Biorama-Magazin war dabei.
Bio­rama

Food-Fetisch: „Nie war Essen gesün­der als heute – und nie war die Ver­un­si­che­rung grö­ßer, was man noch essen darf“, schreibt Lor­raine Haist in der Welt. Sie wehrt sich gegen den „unge­heu­ren Druck, der auf dem zeit­ge­nös­si­schen Esser las­tet“ und warnt vor den „gegen­wär­ti­gen Health-Food-Religionen“ wie Detox, Clean Eating und Co.
Welt

Filter-Freuden: Die Geschichte des Kaf­fees zeige gut den Ein­falls­reich­tum der Mensch­heit, wenn es um den Genuss geht, schreibt Lydia Gless bei „Brand Eins“. Ihre höchst infor­ma­tive Kul­tur­his­to­rie des Kaf­fees reicht von der Ent­de­ckung der Kaf­fee­pflanze bis zum Ice Bre­wed Cof­fee.
Brand Eins

 

Aus den Blogs

Bier­kö­ni­gin: Eine ebenso unter­halt­same wie infor­ma­tive Über­sicht zum Thema Craft Beer hat Sassi die „Zwer­gen­prin­zes­sin“ zusam­men­ge­stellt. Darin erfährt man unter ande­rem, was Craft Beer ist, wie die Szene in Öster­reich aus­sieht, und wel­che Sor­ten es gibt.
Zwer­gen­prin­zes­sin

Am Fluss: Sabine nimmt ihre Leser bei „Schmeckt mir“ mit auf eine kuli­na­ri­sche Tour ent­lang der Elbe. Zu ihren elf Spe­zia­li­tä­ten gehö­ren Glück­städ­ter Mat­jes, Fin­ken­wer­der Herbst­prinz und — natür­lich — das Franz­bröt­chen.
Schmeckt mir

Lukul­li­sche Lan­ge­weile: Eve­line klagt in ihrer neuen Kolumne beim „Küchen­tanz“ über die „Gleich­för­mig­keit der neuen Küche“. Dem­nach gebe es immer mehr „von Kri­ti­kern hoch­ge­lobte, medi­en­prä­sente Restau­rants, deren Karte und Gerichte man belie­big aus­tau­schen könnte, ohne zu mer­ken, bei wem man is(s)t“.
Küchen­tanz

Zum zehn­ten Geburts­tag von „Genial lecker“ macht sich Ulrike Gedan­ken über die jüngs­ten Ent­wick­lun­gen in der Food­blo­go­sphäre. Sie merkt kri­tisch an, dass immer mehr Web­sei­ten mit unrea­lis­ti­schen Rezep­ten prot­zen oder erst zwei Ein­träge haben, „aber schon einen Business-Plan, Kon­takte für Presse und natür­lich Offen­heit für Wer­bung“.
Genial lecker

 

Rezepte der Woche

Hüh­ner­suppe: Müsste Frau Ziii eine Hen­kers­mahl­zeit wäh­len, so wäre es die­ses Süpp­chen nach alter Schule, schreibt sie. „Zum einen, weil es für mich nix Bes­se­res gibt und zum ande­ren, weil ich mich nicht ent­schei­den könnte, wel­che Vari­ante es wer­den sollte.„
Frau Ziii

Erb­sen­süpp­chen mit Minze (vege­ta­risch): Die­ses Süpp­chen schmeckt warm wie kalt — und funk­tio­niert natür­lich auch mit TK-Erbsen, schreibt Clau­dia von „Geschmei­dige Köst­lich­kei­ten“, einem Food­blog, der Rezepte für Men­schen mit Kau– und/oder Schluck­stö­run­gen vor­stellt.
Geschmei­dige Köst­lich­kei­ten

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Foodlo­vin bei „Das per­fekte Din­ner“ (Foodlo­vin)

2. Das per­fekte Spie­ge­lei samt brau­ner But­ter (Arthurs Tocher kocht)

3. Inter­view mit Daniel Humm (New Food City)

 

Nach­schlag

Ein­ge­legte Gurke: Ein Mann schau­felt im Wald ein Grab und wird dabei von einer Pas­san­tin beob­ach­tet. Die infor­miert die Poli­zei, doch als die Beam­ten anrü­cken, stellt sich her­aus: Der Mann hat soeben „Gurki“ zu Grabe getra­gen — eine Gewürz­gurke. Im Poli­zei­be­richt heißt es: „Offen­bar war ihr letz­ter Besit­zer über die ver­mut­lich über­ra­schend ein­ge­tre­tene Unge­nieß­bar­keit der­art erschüt­tert, dass er sich zu der abend­li­chen Bei­set­zung im Wald ent­schlos­sen hatte.„
Nord­bay­ern

facebook_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Facebook

twitter_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Twitter

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.

 

Schmausepost vom 10. Juni

Schman­kerl der Woche

TV-Koch für einen Tag: Denise von „Foodlo­vin“ hat bei der Sen­dung „Das per­fekte Din­ner“ teil­ge­nom­men — und gewon­nen. Jetzt erzählt sie im Blog, wie’s hin­ter den Kulis­sen zuge­gan­gen ist — und warum sie nach den Dreh­ar­bei­ten erst mal 36 Stun­den am Stück geschla­fen hat.
Foodlo­vin

 

Zahl der Woche

10 Dinge, „die Sie noch nicht über Erd­bee­ren wuss­ten“, ver­rät die Süd­deut­sche zum Sai­son­start. Unter ande­rem erfährt man, dass ein guter Pflü­cker bis zu 15 Kilo die Stunde ern­tet, dass es hand­tel­ler­große Rie­sen­erd­bee­ren gibt, und wo die Erd­beere lite­ra­risch ver­weigt ist.
Süd­deut­sche

 

Aus den Medien

Ther­mo­mix - tol­les Ding oder Teu­fels­ding? Wer noch nicht genug hat von der ewi­gen Debatte rund um den Küchen­hel­fer, für den sen­det Spie­gel TV nun noch mal eine feine Repor­tage, die Fans und Feinde des TM5 zu Wort kom­men lässt.
Spie­gel TV

Stil­les Örtchen: Keine Musik, kaum Worte und ein mode­ra­ter Ton: So geht’s zu in der Küche des „Tan­tris“ — zumin­dest, wenn man den Aus­sa­gen von Chef­koch Hans Haas im WamS-Interview glau­ben darf. Dort blickt er zurück auf fast 25 Jahre in Mün­chens bekann­tes­tem Nobel-Restaurant.
Welt am Sonntag

Aus­ge­lie­fert: Für Kun­den sind sie bequem, Restau­rants hin­ge­gen brin­gen sie in die Zwick­mühle: Die Rede ist von Lie­fer­diens­ten wie Foo­dora. Deren Geschäfts­mo­dell mit sei­nen saf­ti­gen Pro­vi­sio­nen hat sich die „Zeit“ genauer ange­se­hen.
Zeit

Plötz­lich uncool? In 99,9 Pro­zent der deut­schen Haus­halte steht ein Kühl­schrank. Von daher mutet es leicht skur­ril an, wenn die taz dem Gerät das Prä­di­kat „lang­sam über­flüs­sig“ ver­leiht. Inter­es­sant sind ihre „Gedan­ken über Kühl­schränke“ den­noch.
taz

 

Aus den Blogs

Ei, ei, ei: Um die ein­fachs­ten Rezepte gibt’s meist die schwers­ten Dis­pute. Jetzt kün­digt Astrid bei „Arthurs Toch­ter“ ein „per­fek­tes Spie­ge­lei“ an und lie­fert dazu 15 Do’s und Dont’s. Unter ande­rem gibt sie ihrem Ei 40 Minu­ten im Ofen — und braune But­ter.
Arthurs Toch­ter kocht

Alles wird Glut: Wel­cher Grill eig­net sich für Anfän­ger? Wel­che Gril­l­aus­rüs­tung braucht man wirk­lich? Und was gibt’s an Grill-Tipps und –Knif­fen? Der deut­sche Vize­grill­meis­ter Oli­ver Quaas gibt im Inter­view bei Koch­zau­ber Tipps zum Start der Grill­sai­son. Der­weil gibt Jörg bei „Eat this“ zehn Rat­schläge für das vegane Bar­be­cue.
Koch­zau­berEat this

Hand­werk 2.0: Bier, Brot, Wurst: Wer was auf sich hält, der ver­passt sei­nen hand­ge­mach­ten Lebens­mit­teln inzwi­schen das Prä­di­kat „Craft“. Der Filetspitzen-Blog blickt auf die Geschichte der „Craft Foods“ und erklärt, warum sich dahin­ter ein alter und zugleich neuer Trend ver­birgt.
Filet­spit­zen

Stern­stunde: Mit einer Hand­voll Dol­lar in der Tasche aber ohne Eng­lisch­kennt­nisse ist Daniel Humm vor 13 Jah­ren in die USA gekom­men. Heute ist er mit drei Ster­nen deko­riert und gehört zu den bekann­tes­ten Köchen der Welt. Im Inter­view bei „New Food City“ erklärt Humm, was er von Gastro­kri­ti­kern hält, und wieso sein Restau­rant seit 2009 immer aus­ge­bucht ist.
New Food City

 

Rezepte der Woche

Älpler­ma­gro­nen: One-Pot-Pasta ist der neu­este Küchen­schrei, dabei schmei­ßen die Inner­schwei­zer Älpler ihre Nudeln schon immer mit den ande­ren Zuta­ten zusam­men in einen Topf, schreibt Zorra im Koch­topf — und zwar in Form der Älpler­ma­gro­nen. Sie lie­fert ein def­ti­ges Rezept mit Nudeln, Kar­tof­feln, Speck und Käse. Dazu gibt’s Apfel­schnitze.
Koch­topf

Kokos-Polenta mit mari­nier­ten Erd­bee­ren und Pistazien-Mandel-Crunch (vege­ta­risch): Das ist eines von „fünf liebs­ten Erdbeer-Rezepten“, die The­resa bei „The Wai­t­ress“ vor­stellt. Die Palette reicht vom Eistört­chen bis zum Por­ridge.
The Wai­t­ress

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. 22 Dinge, die man nur in einem Hipster-Restaurant fin­det (Gronda)

2. Gronda — das ver­mut­lich ein­zig erfolg­rei­che Job­por­tal für Gas­tro­no­men (Stef­fen Sin­zin­ger)

3. Ther­mo­mix vs. Kochen (Cook in Action)

 

Nach­schlag

Essen in Bil­dern: Tacos und Bur­ri­tos gibt’s schon, jetzt bekom­men auch Bacon und Whisky ihr eige­nes Emoji, berich­tet Mun­chies. Oben­drein ste­hen neue Sym­bole für Karotte, Avo­cado und Salat in den Start­lö­chern. Auch der Döner hat’s zum Emoji gebracht, nicht aber die Wurst — was offen­bar seine Gründe hat.
Mun­chies

facebook_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Facebook

twitter_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Twitter

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.

 

Schmausepost vom 3. Juni

Schman­kerl der Woche

Gen-Futter: Der eine stopft nur Pizza und Bur­ger ins sich rein und bleibt spin­del­dürr, der andere trägt auch nach zig Diä­ten einen statt­li­chen Bauch vor sich her. Ver­ant­wort­lich hier­für sind unter ande­rem unsere Gene: Sie haben gro­ßen Ein­fluss dar­auf, wie wir Nähr­stoffe ver­ar­bei­ten. Aus die­ser Erkennt­nis her­aus habe sich eine neue For­schungs­dis­zi­plin ent­wi­ckelt, schreibt Ute Eberle bei Geo. Ihr Ziel: per Gen­test maß­ge­schnei­derte Ernäh­rungs­pläne lie­fern.
Geo

 

Zahl der Woche

22 Dinge, die man nur in einem Hipster-Restaurant fin­det“, zählt die Gastro-Seite Gronda auf. Dar­un­ter ist eini­ges zum Schmun­zeln, aber auch viel Belang­lo­ses. In die­sem Zusam­men­hang emp­fehle ich die bis­sige Kri­tik, die Stef­fen Sin­zin­ger unlängst zu Gronda geschrie­ben hat.
Gronda (22 Dinge)Stef­fen Sin­zin­ger (Stumpf ist Trumpf)

 

Aus den Medien

Das Auge is(s)t getäuscht: „Essen, das zu schön aus­sieht, schmeckt oft nicht son­der­lich gut“, sagt Peter Knogl im FAZ-Interview. Außer­dem ver­rät der Drei-Sterne Koch, wann er das letzte Mal bei McDonald’s war, wie er seine Geschmacks­ner­ven pflegt, und wieso er man­che Gäste dar­auf hin­wie­sen muss, dass sein Restau­rant kein Foto­stu­dio ist.
FAZ

Knick­rig oder Kli­schee? Zwei Arti­kel, zwei Mei­nun­gen: Auf der einen Seite schreibt die Süd­deut­sche, dass den Deut­schen Lebens­mit­tel gar nicht bil­lig genug sein kön­nen. Auf der ande­ren Seite glaubt The­resa Bäu­er­lein bei den Kraut­re­por­tern, dass die­ses Kli­schee längst nicht mehr gelte. Sie schreibt: „Wir wür­den gerne mehr zah­len, bitte!„
Süd­deut­scheKraut­re­por­ter

Führ mich zum Fut­ter: Mit einer Rezepte-App hat es 2014 ange­fan­gen — inzwi­schen zählt „Kit­chen Sto­ries“ mehr als zehn Mil­lio­nen Down­loads und eine sie­ben­stel­lige Zahl an regel­mä­ßi­gen Nut­zern. Lisa Hege­man hat die Erfolgs­ge­schichte des Star­tups für t3n nach­ge­zeich­net — in sechs Schrit­ten.
t3n

iLo­kal: Sehen Gast­stät­ten bald aus wie Apple Stores?, fragt Jörn Kabisch beim Blick auf die „Appi­sie­rung der Restau­r­ant­welt“. Er klagt über die Digi­ta­li­sie­rung der Ess­kul­tur und schreibt: „Mir wer­den Lokale immer lie­ber, die Reser­vie­run­gen ableh­nen und auch nicht außer Haus lie­fern.„
Frei­tag

 

Aus den Blogs

Auf dem Feld: Kein ande­res Gemüse wird in Deutsch­land so groß­flä­chig ange­baut wie Spar­gel. Doch was den­ken wir, wenn wir im Auto an einem Foli­en­beet vor­bei­rau­schen? „Ach ja, Spar­gel könn­ten wir heute Abend auch mal wie­der essen“, schreibt Peter von „Aus mei­nem Koch­topf“. Weil er mehr wis­sen will, besucht er einen Spar­gel­bau­ern — mor­gens um sie­ben.
Aus mei­nem Kochtopf

Der Ther­mo­mix ist der FC Bay­ern unter den Küchen­ge­rä­ten — ent­we­der man liebt ihn oder man hasst ihn. Dabei würde etwas weni­ger Emo­tio­na­li­tät der Debatte gut­tun, fin­det Chris­tian von „Cook in Action“. Er beschreibt in sei­nem unauf­ge­reg­ten Bei­trag die Vor­züge und Nach­teile des Geräts.
Cook in Action

Im Käse­him­mel: Franzi wagt sich bei „Koch­zau­ber“ an die nicht gerade leichte Auf­gabe, Käse in Sor­ten ein­zu­tei­len. Das Ergeb­nis ist eine infor­ma­tive Über­sicht von Frisch– über Schim­mel– bis hin zu Hart­käse — inklu­sive reich­lich Hin­ter­grund­in­fos.
Koch­zau­ber

Deutsch­land sucht den Super-Koch: Bis zum 15. Juni kann man sich für ein neue (bis­lang geheime) TV-Sendung bewer­ben, die laut eige­nen Anga­ben „Deutsch­lands beste Hobby-Köche“ sucht. Als Preis­geld win­ken statt­li­che 50.000 Euro. Stef­fen Sin­zin­ger hat in einem Hin­ter­grund­ge­spräch mehr über das For­mat erfah­ren.
Fame on me (Bewer­bung)Stef­fen Sin­zin­ger (Infos)

 

Rezepte der Woche

Entenbrust-Pizza: Cyria­cus stellt bei „Cul­ture Food“ Pizza-Varianten aus aller Welt vor. Mit dabei ist die fran­zö­si­sche Pizza au Mag­ret de Canard mit Enten­brust, Rucola und Trüf­fel sowie die Fugaz­zeta Rel­lena aus Argen­ti­nien mit drei üppi­gen Lagen Käse.
Cul­ture Food

Erd­äp­fel­knö­del mit Apfel-Mohnfüllung (vege­ta­risch): Als Gast­blog­ge­rin bei „Prost­mahl­zeit“ hat Sina ein süßes Rezept mit­ge­bracht: In ihre Kar­tof­fel­klöße kommt eine Mischung aus Äpfeln, Milch und Mohn — „kein Gericht für Kalo­ri­en­zäh­ler, son­dern eines für Genie­ßer!„
Post­mahl­zeit

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. 17 Tricks & Kniffe für die Veggie-Küche (Food4Spirit)

2. Ther­mo­mix — Mein Fazit (Klei­ner Kurio­si­tä­ten­la­den)

3. Zimt­f­la­den (Ein­fach Essen)

 

Nach­schlag

Fleisch­lose Liebe: Aus der Reihe „Was die Welt noch gebraucht hat“ erreicht uns jetzt eine Neu­ig­keit aus Ber­lin. Dort hat der erste vegane Sex­shop seine tier­freien Türen geöff­net, berich­tet Daniel von „Wir essen gesund“. Pas­send dazu schreibt das SZ-Magazin: „Der Vega­nis­mus ist der Weg zu ewi­gem Lie­bes­glück.„
Wir essen gesund (Sex­shop)Süd­deut­sche (Sexkolumne)

facebook_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Facebook

twitter_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Twitter

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.

Schmausepost vom 20. Mai

Liebe Freunde der kuli­na­ri­schen Unter­hal­tung,
es ist Zeit für eine (ver­spä­tete) Pfingst-Pause. Des­halb wird’s nächste Woche keine Schmau­s­epost geben; am 3. Juni ist der News­let­ter dann wie­der in alter Fri­sche zurück. Bis dahin: Guten Appetit!

 

Schman­kerl der Woche

„Kai­ser der Para­dei­ser“ rei­men die Stern­e­fres­ser über Erich Ste­ko­vics, den „Vollzeit-Enthusiasten in Sachen Toma­ten­an­bau“. Mit tol­lem Text und tol­len Bil­dern erzäh­len sie, wie der Öster­rei­cher zur Tomate kam (über Erd­bee­ren), und wieso das Aroma sei­ner Früchte „mit dem wässrig-müden Geschmack einer glän­zen­den Ris­pen­to­mate aus dem Super­markt nicht mal im Ansatz zu ver­glei­chen ist“.
Stern­e­fres­ser

 

Zahl der Woche

17 „Tricks & Kniffe für die Veggie-Küche“ stellt Ann-Kathrin bei „Food 4 Spi­rit“ vor. Unter ande­rem erfährt man, wie wel­ker Salat wie­der kna­ckig wird, und wie man mehr Aroma aus Nüs­sen her­aus­kit­zelt.
Food 4 Spirit

 

Anzeige

Hier könnte Ihre Wer­bung ste­hen: Sie wol­len Ihr Pro­dukt, Ihre Web­seite, Ihr Buch oder Ihr Food-Event in der Schmau­s­epost bewer­ben? Schrei­ben Sie uns!
Schmau­s­epost (Media-Daten)

 

Aus den Medien

WWWelt der Extreme: Das Inter­net bestimmt, was zum Trend wer­den kann — auch kuli­na­risch. Extreme Spei­sen haben dabei die bes­ten Chan­cen, schreibt die FAZ in ihrer klu­gen Ana­lyse „von Zuc­chi­ni­nu­deln und Tira­muf­fins“. Hier wer­den Rezepte gehypt, die Kalo­ri­en­re­korde bre­chen, dort wird tau­send­fach geteilt, was gesund und leicht ist, schön und schlank macht — doch „dazwi­schen gibt es nichts“.
FAZ

McVe­gan: „Xond“ heißt ein neuer vega­ner Schnell­im­biss in Stutt­gart. Sein Ziel: die erste Fast-Food-Kette Deutsch­lands wer­den ohne tie­ri­sche Pro­dukte. Daniela Becker hat den Laden fürs Enorm-Magazin getes­tet.
Enorm

Tro­ckene Geschichte: Der Trend zum Dry-Age-Fleisch ist nicht neu, doch sel­ten ist die Methode so umfang­reich und ver­ständ­lich vor­ge­stellt wor­den wie von Henry Lüb­ber­stedt im Stern. Er erklärt, was ein Dry-Age-Steak so beson­ders macht, wie Metz­ger das Fleisch in frü­he­ren Tagen rei­fen lie­ßen — und: Wie man ein Dry-Age-Steak bequem zu Hause machen kann.
Stern

Kein Essen ohne Foto: Zumin­dest bei Jün­ge­ren gehört das Smart­phone heute so selbst­ver­ständ­lich zur Mahl­zeit wie Mes­ser oder Gabel. Wieso die Gene­ra­tion Y zei­gen muss, was sie is(s)t, ver­sucht das Ham­bur­ger Abend­blatt zu ergrün­den — und hat sich hier­für auch mit eini­gen Food­blog­gern unter­hal­ten. Dazu gibt’s ein Video von jedoch mauer Qua­li­tät.
Abend­blatt

 

Aus den Blogs

Wider das Dum­ping: Der Milch­preis ist im Kel­ler; unver­schämte 20 Cent pro Liter haben einige Bau­ern zuletzt noch bekom­men. Wer Schuld ist? „Wir alle“, schreibt Andreas bei Uto­pia. Er gibt Tipps, was der ein­zelne Ver­brau­cher gegen den Preis­ver­fall tun kann.
Uto­pia

Aus­ge­lie­fert: Dank Foo­dora, Deli­veroo und Co. kön­nen inzwi­schen auch Restau­rants ins Lie­fer­ge­schäft ein­stei­gen, die den Auf­wand zuvor gescheut haben. Jan-Peter gibt im Nomy­blog sie­ben Tipps für die Zusam­men­ar­beit zwi­schen Gas­tro­no­men und Lie­fer­diens­ten.
Nomy­blog

Was hat die Mor­gen­stund im Mund? Das Teilchen-Blog der „Zeit“ stellt eine Über­sicht der Web­seite Lucky­peach vor, wo sich alles ums Früh­stück dreht. Die Reise geht von Neu­see­land (Würst­chen in Pflau­mensoße) über den Süd­pol (geölte Eier) bis nach Bra­si­lien (Pfann­ku­chen mit Hack­fleisch).
Teil­chenLucky­peach (engl.)

Dem Ther­mo­mix täte es gut, „wenn man sowohl seine Fähig­kei­ten, als auch die selbst­ver­ständ­lich vor­han­de­nen Defi­zite rea­lis­tisch ein­schätzt und ihn weder als Wun­der­ma­schine ver­ehrt, noch als das per­so­ni­fi­zierte Böse ver­teu­felt“, schreibt Steph vom Kurio­si­tä­ten­la­den. Sie hat das Gerät im Rah­men einer The­men­wo­che getes­tet und zieht nun ihr Fazit.
Klei­ner Kuriositätenladen

 

Rezepte der Woche

Bacon Bomb: Die klas­si­sche „Bombe“ besteht auf Bacon, Hack­fleisch, Zwie­beln, Bacon, Emmen­ta­ler und noch mehr Bacon. Guido von „Kochen mit But­ter“ stellt nun eine Alter­na­tive vor — mit Pil­zen, Gouda und, ach ja: reich­lich Bacon.
Kochen mit Butter

Zimt­f­la­den (vege­ta­risch): Ein­fach, schnell gemacht und mit viel Zimt: Ursula von „Ein­fach Essen“ backt einen Kuchen, der tra­di­tio­nell aus der Ost­schweiz stammt. Wie immer bei ihr gibt’s zum Rezept noch ein paar inter­es­sante Hin­ter­grund­in­fos.
Ein­fach Essen

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Die 10 bes­ten Eis­die­len in Deutsch­land (Deut­sche Handwerks-Zeitung)

2. Der unge­sunde Gesund-essen-Boom (Spek­trum)

3. Wie man ein Restau­rant schließt: East Lon­don Ber­lin (Nomy­blog)

 

Nach­schlag

Jumbo-Pizza: In ihr ste­cken 2000 Kilo Mehl, 1600 Kilo Toma­ten­soße und 200 Liter Öl; ins­ge­samt 250 Bäcker haben elf Stun­den lang an ihr her­um­ge­wer­kelt. Die Rede ist von der längs­ten Pizza der Welt, die 1,8 Kilo­me­ter misst und nun in Nea­pel prä­sen­tiert wurde. Der Guar­dian stellt die Pizza und ihre Macher in Bil­dern vor.
Guar­dian

facebook_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Facebook

twitter_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Twitter

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.