Archiv für den Monat: Oktober 2015

Schmausepost vom 30. Oktober

Schman­kerl der Woche

Lukul­li­scher Leit­fa­den: Wie erkennt man ein gutes Restau­rant? Diese Frage hat das Maga­zin Bio­rama dem Gastro­kri­ti­ker Flo­rian Hol­zer, Kochbuch-Autorin Katha­rina Sei­ser und Alt­meis­ter Wolf­ram Sie­beck gestellt. Her­aus­ge­kom­men ist ein lesens­wer­ter Leit­fa­den mit „4½ Din­gen, an denen man ein gutes Lokal erkennt“.
Bio­rama

 

Zahl der Woche

10 aus­ge­zeich­nete Bil­der vom „Food Photo Fes­ti­val 2015″ stellt Ste­van von Nut­ri­cu­li­nary im Maga­zin Fal­staff vor. Mit dabei sind unter ande­rem traum­haft schöne Cham­pa­gner­per­len, Warhol’sche Waf­feln und schwe­re­lose Tin­ten­fi­sche.
Fal­staff

 

Anzeige

Bewegte Ess­kul­tur: Dein Ding ist Street Food? Du bist bereits mit einem Food Truck unter­wegs? Oder in der Pla­nung? Dann bie­tet Dir die 1. Street Food Con­ven­tion in Nürn­berg am 12./13. Novem­ber die Gele­gen­heit, Dich im direk­ten Aus­tausch mit Bran­chen­ex­per­ten zu den The­men Street Food, Food Trucks und Genuss drau­ßen zu infor­mie­ren. Die Con­ven­tion ist Weg­be­rei­ter für Ein­stei­ger und Unter­neh­mer sowie Inspi­ra­tion für bereits aktive Food Tru­cker und für neue Cate­ring– oder Event­mo­dule.
Street Food Convention

   

Aus den Medien

Rol­lende Repor­te­rin: Dass sich nun sogar die FAZ in einem XXL-Beitrag dem Thema „Street Food“ wid­met, ver­heißt eigent­lich nichts Gutes — denn in der Regel läu­tet das den Ende jedes Trends ein. Den­noch lohnt die Lek­türe über das „Fast­food der nächs­ten Gene­ra­tion“, für die Anne­ma­rie Diehr in meh­rere Food Trucks geklet­tert ist.
FAZ

Geübte Gast­ge­be­rin: Sup­per Clubs gibt es auch in deut­schen Groß­städ­ten schon seit eini­gen Jah­ren. Doch das Gue­rilla Restau­rant von Monika Fuchs ist und bleibt etwas beson­de­res — und zwar wegen der Gast­ge­be­rin. Die ist schlappe 77 Jahre alt und blickt auf ein beweg­tes Koch-Leben zurück.
Stern

Mor­gend­li­cher Mythos: Mil­lio­nen Deut­sche grei­fen mor­gens zur Schüs­sel und löf­feln ihr Müsli. Das geht schnell und ist gesund — den­ken viele. Dabei ste­cken gerade in Fer­tig­mi­schun­gen oft viel Zucker und Aro­ma­stoffe. Im Deutsch­land­funk gibt’s Tipps, wor­auf man beim Müsli-Kauf ach­ten sollte.
Deutsch­land­funk

Kuli­na­ri­sches Kino: Den nicht-gerührten Schüttel-Martini kennt jeder. Doch dass auch das Essen in den Fil­men und Büchern von „James Bond“ eine tra­gende Rolle spielt, bemer­ken nur die wenigs­ten. Über die kuli­na­ri­sche Seite von 007 schreibt Michael Marti im Tages­an­zei­ger.
Tages­an­zei­ger

 

Aus den Blogs

Nicht fad: Lena von „Coco­nut & Vanilla“ beginnt ihre Serie zu „kit­chen essen­ti­als“ im eige­nen Gewürz­schrank. Dort lagern nicht nur sechs ver­schie­dene Salz­sor­ten, son­dern auch aller­lei wei­tere Geschmacks­ge­ber, die sie in ihrem Bei­trag vor­stellt.
Coco­nut & Vanilla

Nicht zim­per­lich: Tobias beglei­tet ein Schwein vom Stall bis in den Leber­käse. Der Text (und die tol­len Bil­der) sind zwar schon ein paar Jahre alt, doch weil das Thema Schlach­ten zur­zeit aktu­el­ler ist denn je, hat er die Geschichte in sei­nem Blog noch mal aus­ge­gra­ben.
Tobi Mül­ler

Nicht sexy: Wer den Hohn und Spott von Foo­dies auf sich zie­hen will, der braucht nur ein ein­zi­ges Wort: lecker. Denn die­ser Begriff ist unter Gour­mets so ver­pönt wie Sahne in ech­ten Käse­spätzle. Dabei sei weit schlim­mer, was drum­herum geschehe, schreibt Astrid von „Arthurs Toch­ter“. Sie fühlt sich über­sext von „Food Porn“, „Gau­me­n­or­gas­men“ und Co. und beklagt die Ver­ro­hung der kuli­na­ri­schen Spra­che.
Arthur Toch­ter

 

Rezepte der Woche

Enten­brust mit Kara­mellsoße: Im Rah­men des Blog-Events „Schätze aus Wald und Flur: Wild & Pilze“ mari­niert Ulrike von „Genial Lecker“ eine Enten­brust, brät sie kurz an und schiebt sie danach in den Ofen. Dazu gibt’s eine Weißwein-Karamellsoße — und Feld­sa­lat.
Genial Lecker

Tarte Tatin mit Kür­bis und Kar­tof­fel (vege­ta­risch): Mit einer dop­pel­ten Emp­feh­lung von ihr und ihrer Mut­ter ser­viert Miriam bei „Unser Mea­ting“ eine Tarte Tatin mit Kür­bis und Kar­tof­feln. Außer­dem erklärt sie, warum man sich beim schwung­vol­len Wen­den der Tarte bes­ser an den Physik-Unterricht erin­nert.
Unser Mea­ting

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Frank­fur­ter Buch­messe 2015 (Valen­ti­nas Koch­buch)

2. Inter­view mit Wolf­ram Sie­beck (Mana­ger Maga­zin)

3. Brot sel­ber backen: Mit Laib und Seele (Stan­dard)

 

Nach­schlag

Super­food: Mar­kus Barth schreibt eine bit­ter­böse Ode an Chia-Samen, den Elyas M’Barek unter den Lebens­mit­teln: „Du Power­korn der Mayas, du schwarz­krü­meln­des Reformhaus-Gold, du hoch­ge­hypte Hipster-Hirse, du Sil­ber­streif am Kon­sum­him­mel all jener, denen Qui­noa schon zu main­strea­mig ist — Ich ziehe mei­nen Hut vor dir!„
Mar­kus Barth

Fol­gen Sie der Schmau­s­epost auf Twitter!

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.

 

Schmausepost vom 23. Oktober

Schman­kerl der Woche

Nicht zu heiß. Nicht zu fad. Nicht allein.“ Diese drei kuli­na­ri­schen Lebens­weis­hei­ten ver­rät Wolf­ram Sie­beck im Abschieds-Interview dem „Fein­schme­cker“. Im Alter von 87 Jah­ren geht der Gastro­kri­ti­ker in den Ruhe­stand und blickt zurück — unter ande­rem auf den Sinn des Pras­sens, das größte kuli­na­ri­sche Übel und die nackt im Tep­pich ein­ge­rollte Yoko Ono.
Mana­ger Magazin

 

Zahl der Woche

4 Rezepte mit Cham­pa­gner prä­sen­tiert Ster­ne­kö­chin Lea Lins­ter in der Süd­deut­schen. Unter ande­rem mischt sie den edlen Scham­pus in Kar­tof­fel­suppe und ins Sor­bet.
Süd­deut­sche

 

Anzeige

Bewegte Ess­kul­tur: Dein Ding ist Street Food? Du bist bereits mit einem Food Truck unter­wegs? Oder in der Pla­nung? Dann bie­tet Dir die 1. Street Food Con­ven­tion in Nürn­berg am 12./13. Novem­ber die Gele­gen­heit, Dich im direk­ten Aus­tausch mit Bran­chen­ex­per­ten zu den The­men Street Food, Food Trucks und Genuss drau­ßen zu infor­mie­ren. Die Con­ven­tion ist Weg­be­rei­ter für Ein­stei­ger und Unter­neh­mer sowie Inspi­ra­tion für bereits aktive Food Tru­cker und für neue Cate­ring– oder Event­mo­dule.
Street Food Convention

  

Aus den Medien

Heim­wer­ker: Immer mehr Men­schen grei­fen selbst zu Mehl, Was­ser und Hefe, zie­hen ihren eige­nen Sau­er­teig, stel­len sich nach der Arbeit zum Brot­ba­cken in die Küche. Warum? Viel­leicht, weil es kein gutes Brot mehr zu kau­fen gibt, mut­maßt Helga Gart­ner in ihrem lesens­wer­ten Text „Mit Laib und Seele“ im Stan­dard.
Stan­dard

Kra­kee­ler: „Bier ist das Getränk der Ein­fach­heit und Ver­brü­de­rung, ein Kum­pel­ge­tränk“, schreibt Fran­ziska Bul­ban im Spie­gel. Doch gerade die­ses Image sei in Gefahr — durch Bier-Tastings, Bier-Desserts und Bier-Snobs, kurzum: durch das ganze Craft-Beer-Gehabe. Bulbans Trink­rede löst in den Kom­men­ta­ren nicht nur Begeis­te­rung aus.
Spie­gel

Phi­lo­so­phen: Sonja Stum­me­rer und Mar­tin Hab­les­rei­ter erfor­schen als „honey & bunny“ das Design unse­res Essens. In einem herr­li­chen Inter­view bei „c/o Vienna“ phi­lo­so­phiert das Duo unter ande­rem dar­über, warum Sem­meln fünf Teile haben, wieso Tor­ten rund sind, und wes­halb das iPhone ver­schwin­den wird, wäh­rend das Brot bleibt.
c/o Vienna

 

Aus den Blogs

Schmack­haft schmö­kern: Was waren die Kochbuch-Trends auf der Frank­fur­ter Buch­messe? Eine Flut an vega­nen Titeln, Absur­di­tä­ten wie „Paleo Smoot­hies“ und Fer­men­ta­tion, schreibt Food­blog­ger Ste­van Paul im Falstaff-Magazin. Eben­falls inter­es­sant sind die Messe-Eindrücke von Kochbuch-Päpstin Katha­rina Höhnk — inklu­si­ver Mit­bring­sel.
Fal­staff (Ste­van Paul)Valen­ti­nas Koch­buch (Katha­rina Höhnk)

Tee-Trauma: Ste­phan von „Frei­hän­dig Kochen“ singt dem Fen­chel ein Lob­lied und macht als Schul­di­gen für die Miss­ach­tung hier­zu­lande den noto­ri­schen Fen­chel­tee aus. Dabei sei Fen­chel viel­sei­tig ein­setz­bar, gesund und köst­lich, schreibt Ste­phan — und lie­fert Rezepte, Foodpairing-Tipps und eine Nährstoff-Übersicht mit.
Frei­hän­dig Kochen

Zor­ni­ger Zam­pano: „Es kotzt mich an, dass alle, und gerade der Koch, so wahn­sin­nig bequem ist.“ Sagt Billy Wag­ner vom „Nobel­hart & Schmut­zig“, ein Ber­li­ner Restau­rant, das auf „bru­tal regio­nale“ Küche setzt. Im „TEDx Talk“ echauf­fiert sich Wag­ner über faule Köche, die sich nicht dafür inter­es­sie­ren, woher ihre Lebens­mit­tel kom­men.
Ber­li­ner Spei­se­meis­te­rei (mit Video)

Fleisch­lose Ferien: Was sind die bes­ten Rei­se­ziele für Vege­ta­rier? Und in wel­chen Län­dern kommt am häu­figs­ten Fleisch auf den Tisch? Bei „Get Your Guide“ gibt’s unter ande­rem zu die­sen Fra­gen eine inter­es­sante Info­gra­fik — inklu­sive einer Aus­wahl der bes­ten vege­ta­ri­schen  Restau­rants der Welt.
Get Your Guide

 

Anzeige

Auf­ge­spießt! heißt der neue News­let­ter der Adalbert-Raps-Stiftung — für Metz­ger, Bäcker, Gas­tro­no­men und all den­je­ni­gen, denen das Lebens­mit­tel­hand­werk am Her­zen liegt. Ein­mal pro Monat gibt’s The­men, Trends und Tipps rund ums Hand­werk und seine Betriebe.
Adalbert-Raps-Stiftung

 

Rezepte der Woche

Kalbs­brust mit Spitzmorchel-Semmelfüllung: Ela lädt einen Sonn­tags­bra­ten zum Essen ein — „gern in Form einer geschmor­ten Kalbs­brust mit Spitzmor­cheln und Speck gefüllt“. Dazu gibt’s ein lecker Söß­chen und kara­mel­li­sierte Schwarz­wur­zeln mit Zitronen-Nuss-Topping.
Ela Rue­ther

Auber­gi­nen­sa­lat mit Paprika und Feta (vege­ta­risch): „Eine schöne Mög­lich­keit, mal wie­der mehr Gemüse zu essen“, ser­viert Petra bei Food­freak. Ihr Auber­gi­nen­sa­lat kommt mit Paprika, Peter­si­lie und Feta daher.
Food­freak

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. In Moa­bit ent­steht ein rie­si­ger Super­markt für Ber­lins Köche (Tages­spie­gel)

2. Anuga: Die bescheu­erts­ten Lebens­mit­tel (RP-Online)

3. Back-Rezepte für jeden Anlass (Backen macht glück­lich)

 

Nach­schlag

Elf Gebote: „Wol­len Sie als Gast ein­mal zwei Stun­den auf Ihr Essen war­ten?“, fragt Ben­ja­min Brouer im Fizzz-Magazin. Kein Pro­blem, da müsse man ein­fach sei­nen elf pra­xis­er­prob­ten Tipps fol­gen. Einer davon lau­tet: „Gehe dem Chef nicht an die Gur­gel, wenn er dir nach einer Stunde War­te­rei am Tisch kom­men­tar­los Tortilla-Chips hin­stellt.„
Fizzz

Fol­gen Sie der Schmau­s­epost auf Twitter!

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.

 

Schmausepost vom 16. Oktober

Schman­kerl der Woche

Bran­chen­ge­flüs­ter: Die Anuga in Köln gilt als welt­weit größte Fach­messe für Ernäh­rung. So über­rascht es kaum, dass zu die­sem Anlass reich­lich Häpp­chen­jour­na­lis­mus ser­viert wird. Hier eine Aus­wahl lesens­wer­ter Texte:

 

Zahl der Woche

1 von 3 Bie­ren, die welt­weit getrun­ken wer­den, kom­men bald von einem ein­zi­gen Kon­zern — der bel­gi­schen AB InBev, die jetzt den Kon­kur­ren­ten SAB­Mil­ler über­nom­men hat. Beim Spie­gel kann man im inter­ak­ti­ven Kühl­schrank nach­prü­fen, ob das eigene Lieb­lings­bier auch vom Glo­bal Player gebraut wird.
Süd­deut­sche (Mega-Fusion)Spie­gel (Lieblingsbier)

Anzeige

Bewegte Ess­kul­tur: Dein Ding ist Street Food? Du bist bereits mit einem Food Truck unter­wegs? Oder in der Pla­nung? Dann bie­tet Dir die 1. Street Food Con­ven­tion in Nürn­berg am 12./13. Novem­ber die Gele­gen­heit, Dich im direk­ten Aus­tausch mit Bran­chen­ex­per­ten zu den The­men Street Food, Food Trucks und Genuss drau­ßen zu infor­mie­ren. Die Con­ven­tion ist Weg­be­rei­ter für Ein­stei­ger und Unter­neh­mer sowie Inspi­ra­tion für bereits aktive Food Tru­cker und für neue Cate­ring– oder Event­mo­dule.
Street Food Con­ven­tion

 

Aus den Medien

Im Schla­raf­fen­land: In Ber­lin ent­steht Deutsch­lands größ­ter Fri­sche­markt — mit über 60.000 Lebens­mit­teln. Das ganze klingt wie ein Para­dies für (Hobby-)Köche; unter ande­rem soll’s 1.000 ver­schie­dene Käse­sor­ten geben.
Ber­li­ner Morgenpost

Indo­ne­si­sches Essen ist Nasi Goreng. Und Nasi Goreng. Und, ach ja: Nasi Goreng. Felix Denk erklärt im Tages­spie­gel, warum das bekann­teste Gericht für die indo­ne­si­sche Küche nicht nur unty­pisch, son­dern auch ein Fluch ist — und wel­che kuli­na­ri­schen Köst­lich­kei­ten es sonst noch in die­sem ess­be­geis­ter­ten Land gibt.
Tages­spie­gel

Körner-Kicker: „Ich fühle mich fit­ter, stär­ker, ein­fach bes­ser“, sagt Marco Sai­ler, Bundesliga-Profi bei Darm­stadt 98 — und Vega­ner. Er ist der pro­mi­nen­teste Fuß­bal­ler, der sich tier­frei ernährt — und eine Art Vor­rei­ter in der Bun­des­liga. Denn dort set­zen immer mehr Kicker auf (fast-)vegane Ernäh­rung.
Frank­fur­ter Rund­schauSport­schau

 

Aus den Blogs

Mogel­pa­ckung: Annette von den „Bio-Food-Testern“ nimmt sich den McB. von McDonald’s vor, einen Bur­ger „mit 100 Pro­zent Bio-Beef“, wie der Fast-Food-Riese stolz pla­ka­tiert. Das Ergeb­nis des Tests ist jedoch ernüch­ternd: „Eine Bio-Bulette, die in Pseudo-Vollkorn ver­packt ist und in Soßen mit Zusatz­stof­fen badet, das geht nicht.„
Bio-Food-Tester

Nach­spiel: Wolf­gang Fass­ben­der sitzt als ein­zi­ger Gastro-Journalist in der Jury beim Wett­be­werb „Pâtis­sier des Jah­res“. Er stellt als Trend fest: „Es ist vor allem der Mut, sal­zige und süße Zuta­ten mit­ein­an­der zu kom­bi­nie­ren, herz­haft Wür­zi­ges als Kon­trast ein­zu­set­zen.„
NZZ-Nachgewürzt

Hoch­ge­nuss: Streng regio­nale Küche liegt im Trend — nicht nur im Ber­li­ner Szene-Lokal „Nobel­hart & Schmut­zig“, son­dern auch in luf­ti­ger Höhe in den Dolo­mi­ten — bei Han­nes Pigna­ter in der Adler Moun­tain Lodge. Im Inter­view bei den „Mes­ser­spit­zen“ erklärt der Koch seine Küchen-Philosophie.
Mes­ser­spit­zen

Anlass­be­zo­gen: Spon­ta­ner Besuch? Wenige Zuta­ten im Haus? Viele Gäste? Fürs Büro oder für Kin­der? Kath­rin von „Backen macht glück­lich“ gibt ihren Lesern eine feine Über­sicht an die Hand mit Back-Rezepten für jeden Anlass.
Backen macht glücklich

 

Rezepte der Woche

Herbst­li­che Hähn­chen­schen­kel: Ein biss­chen Schnib­bel­ar­beit, und das war’s auch schon: So fasst Petra von „Chili und Cia­batta“ den Auf­wand für ihre Hähn­chen­schen­kel mit Kür­bis, Fen­chel und Trau­ben vom Blech zusam­men. Dazu gibt’s einen fei­nen Minze-Joghurt-Dip.
Chili & Ciabatta

Birnen-Roquefort-Lasagne (vege­ta­risch): Die Kom­bi­na­tion aus Nudeln, Blau­schim­mel­käse und Bir­nen schlum­mert schon seit län­ge­rem im Food­blog von Peter — und zwar als Pasta mit Bir­nen und Radic­chio. Nun jedoch legt er bei „Aus mei­nem Koch­topf“ eine zweite Vari­ante (von einem Ster­ne­koch) nach: Lasa­gne mit Bir­nen, Roque­fort und Sal­bei.
Aus mei­nem Kochtopf

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Ein­ge­brockt & Ausgelöffelt

2. Küchen­my­then auf­ge­deckt (Süd­deut­sche)

3. Wie gesund sind Bio-Lebensmittel? (FAZ)

 

Nach­schlag

Lei­chen­schmaus: Frost­schutz­mit­tel im Kirsch-Lambrini, Rat­ten­gift in der hei­ßen Scho­ko­lade oder Eisen­hut im Curry: Lakei­sha Goed­luck gibt bei Mun­chies einen unter­halt­sa­men Über­blick über Frauen, die ihre Lieb­ha­ber mit Essen ver­gif­tet haben.
Mun­chies

Fol­gen Sie der Schmau­s­epost auf Twitter!

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.

 

Schmausepost vom 9. Oktober

Schman­kerl der Woche

Macht auf die Tür: Ihre kuli­na­ri­schen Kunst­werke kennt man von Hoch­glanz­fo­tos. Doch wie schaut’s bei Spit­zen­kö­chen im Kühl­schrank aus? Die Ant­wort gibt das Buch „Inside Chefs‘ Fri­dges“, das einen Blick in die pri­va­ten Kühl­schränke von 40 euro­päi­schen Spit­zen­kö­chen wirft (plus Rezepte). In den Rezen­sio­nen von Oli­ver (Koch­freunde) und Stef­fen (Ber­li­ner Spei­se­meis­te­rei) kommt das Werk ziem­lich gut weg, und sogar FAZ-Gourmetpapst Jür­gen Dol­lase schenkt ihm zwei Sterne.
Koch­freundeBer­li­ner Spei­se­meis­te­reiFAZ (Dol­lase)

 

Zahl der Woche

10 Koch­zi­tate für alle Lebens­la­gen hat Alex bei „Alle kochen“ gesam­melt. Die Palette reicht von „In vino veri­tas“ bis zu Vol­taires spit­zer Zunge.
Alle kochen

 

Anzeige

Bewegte Ess­kul­tur: Dein Ding ist Street Food? Du bist bereits mit einem Food Truck unter­wegs? Oder in der Pla­nung? Dann bie­tet Dir die 1. Street Food Con­ven­tion in Nürn­berg am 12./13. Novem­ber die Gele­gen­heit, Dich im direk­ten Aus­tausch mit Bran­chen­ex­per­ten zu den The­men Street Food, Food Trucks und Genuss drau­ßen zu infor­mie­ren. Die Con­ven­tion ist Weg­be­rei­ter für Ein­stei­ger und Unter­neh­mer sowie Inspi­ra­tion für bereits aktive Food Tru­cker und für neue Cate­ring– oder Event­mo­dule.
Street Food Con­ven­tion

   

Aus den Medien

Mampf-Mythen: Fleisch gehört scharf ange­bra­ten, um die Poren zu schlie­ßen. Und Muscheln gibt’s nur in Mona­ten mit „r“. Das sind zwei der acht Küchen­my­then, die Maria Holz­mül­ler in der Süd­deut­schen ent­larvt. Außer­dem geht’s um Wein, Eier und Schnaps.
Süd­deut­sche

Fit fut­tern: Wie gesund sind Bio-Lebensmittel? Eigent­lich ist diese Frage ja falsch gestellt, räumt Chris­tina Huck­len­broich in der FAZ ein. Den­noch ver­sucht sie dar­auf eine Ant­wort zu geben — und die ist ziem­lich lesens­wert.
FAZ

Lukull-Labor: Fleisch auf pflanz­li­cher Basis, Mayon­naise ohne Ei, tier­freie Milch: Im Sili­con Val­ley sind Hightech-Lebensmittel das nächste große Ding. Der Eco­no­mist stellt Jung­un­ter­neh­mer vor, die an der Zukunft des Essens bas­teln; die deut­sche Über­set­zung des Texts steht im Green­peace Maga­zin. Dazu gibt’s dort ein Video-Porträt über einen Stu­den­ten, der sich größ­ten­teils von Pul­ver­drinks ernährt.
Green­peace Magazin

Stern-Stunden: In der Porträt-Reihe „Lebens­li­nien“ nimmt sich der BR in die­sen Wochen die Welt der Sterne-Gastronomie vor. Den Auf­takt macht Hans Haas — Witzigmann-Schüler und seit 1991 Chef des legen­dä­ren „Tan­tris“ in Mün­chen. Spä­ter fol­gen Heinz Wink­ler (Resi­denz) und Johanna Maier (Huber­tus).
BR (Heinz Haas, mit Video)

 

Aus den Blogs

Aus­ge­zeich­net: Der Food­blog „Ein­ge­brockt & Aus­ge­löf­felt“ ist erst vor weni­gen Mona­ten an den Start gegan­gen und hat jetzt schon den renom­mier­ten AMA Food Blog Award abge­räumt. Im Inter­view bei Bio­rama spre­chen die Mache­rin­nen über ihr Erfolgs­re­zept.
Bio­ramaEin­ge­brockt & Aus­ge­löf­feltAMA (alle Preisträger)

Um die Wurst: Tref­fen sich ein Vega­ner, ein Vege­ta­rier und ein Fle­xi­ta­rier… — kein Witz, son­dern die Aus­gangs­lage beim gro­ßen Vegan-Würste-Test von „The Swiss Vegan“. Die drei Freunde neh­men sich fünf vegane Würste vor und beur­tei­len Geschmack und Kon­sis­tenz.
The Swiss Vegan

Auf die Insel: Einen Ein­blick in die Küche Tene­rif­fas gibt Sophia vom „Foo­die ABC“ in ihrem Gast­bei­trag bei der Her­zens­kö­chin. Unter ande­rem stellt sie typi­sche Gerichte wie Con­ejo al Sal­mo­rejo und Carne de Fiesta vor.
Her­zens­kö­chin

Street Food mag hier­zu­lande als neuer Trend gel­ten, in Tei­len Asi­ens hin­ge­gen ist es ein alter Hut. In ihrem Buch „Asia Street Food“ stel­len Heike und Ste­fan Leist­ner die Wiege des Street Food vor. Bei „Auf die Hand“ lobt Ste­van das Werk als die „erste umfas­sende und sehr authen­ti­sche Samm­lung von ins­ge­samt 70 Rezep­ten aus 5 Län­dern Asi­ens“.
Auf die Hand

 

Rezepte der Woche

Gulasch Stro­gan­off: Herbst­zeit ist Schmor­zeit — und so macht Eva von „Deichrun­ners Küche“ ihr Stroganoff-Gulasch nicht auf dem Herd, son­dern schiebt es in den Back­ofen. Neben Rind­fleisch kom­men Cham­pi­gnons und Cor­ni­chons in den Brä­ter.
Deichrun­ners Küche

Süß­kar­tof­fel­suppe (vegan): In 20 Minu­ten ist diese Suppe fer­tig, ver­spricht Nicole von „Vegan sein“. Als Zuta­ten ver­wen­det sie neben Süß­kar­tof­feln reich­lich Ing­wer, Knob­lauch und Kokos­milch. Als Alter­na­tive zu Süß­kar­tof­feln könne man auch Kür­bis neh­men.
Vegan sein

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Die schnelle Speise für die Reise (FAZ)

2. Eine Abrech­nung mit Hipster-Food (Stan­dard)

3. Kohl­ra­bi­sa­lat mit Schafs­käse und Feige (Kaquus Haus­manns­kost)

 

Nach­schlag

Most Flo­pu­lar: Die „Grä­fin vom Nach­markt“ ist leicht schumm­rig und etwas schä­big — also so, wie ein ech­tes Wie­ner Lokal sein sollte. Den­noch kommt das Restau­rant auf den Emp­feh­lungs­sei­ten im Inter­net nicht gut weg. Zu Recht? Anja Mel­zer hat das Lokal für die Zeit besucht.
Zeit

Fol­gen Sie der Schmau­s­epost auf Twitter!

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.

 

Schmausepost vom 2. Oktober

Schman­kerl der Woche

Schlacht­fest: Die bes­ten Metz­ger des Lan­des tre­ten bei der Schwei­zer Meis­ter­schaft im Aus­bei­nen gegen­ein­an­der an. Doch selbst hier, zwi­schen wider­spens­ti­gen Schwei­ne­schul­tern und zähem Knor­pel, mischen sich die Zukunfts­sor­gen eines stol­zen Hand­werks, erzählt Oli­ver Fuchs in sei­nem groß­ar­ti­gen Bericht aus Sur­see.
NZZ

 

Zahl der Woche

11.000 Essen kom­men an einem typi­schen Oktoberfest-Tag im Löwen­bräu­zelt auf den Tisch. Wie’s hin­ter den Kulis­sen in der Küche aus­sieht, ver­rät die Bild.
Bild

 

Anzeige

Bewegte Ess­kul­tur: Dein Ding ist Street Food? Du bist bereits mit einem Food Truck unter­wegs? Oder in der Pla­nung? Dann bie­tet Dir die 1. Street Food Con­ven­tion in Nürn­berg am 12./13. Novem­ber die Gele­gen­heit, Dich im direk­ten Aus­tausch mit Bran­chen­ex­per­ten zu den The­men Street Food, Food Trucks und Genuss drau­ßen zu infor­mie­ren. Die Con­ven­tion ist Weg­be­rei­ter für Ein­stei­ger und Unter­neh­mer sowie Inspi­ra­tion für bereits aktive Food Tru­cker und für neue Cate­ring– oder Event­mo­dule.
Street Food Con­ven­tion

  

Aus den Medien

Hipster-Hass: Geor­ges Des­rues rech­net im Stan­dard mit „Hipster-Food“ ab. Er erklärt, „warum man auch ohne Craft-Beer, Natu­ral Wines und Tan­nen­zweige im Essen aus­kommt“. Viele der mehr als 500 Kom­men­tare sehen das jedoch etwas anders.
Stan­dard

Bahnhofs-Brötchen: Schnell noch ein Sandwich/Brezel/Bagel/Focaccia/undsofort ver­drückt, bevor der Zug fährt: An Bahn­hö­fen bie­ten die ewig glei­chen Ket­ten ihre Bröt­chen feil. Wie’s schmeckt? Die FAZ hat einen Gourmet-Koch zur Ver­kos­tung gebe­ten.
FAZ (Arti­kel)FAZ (Ran­king)

Nostalgie-Nachruf: Die Zeit wid­met sich diese Woche aus­ster­ben­den Handwerksbetrieben:

  • Nach 40 Jah­ren schließt das Ehe­paar Stöck seine Metz­ge­rei in Ham­burg. Ein­drü­cke vom letz­ten Schlacht­tag (Das letzte Schwein)
  • Gar 60 Jahre hat Heinz-Joachim Rein­hardt als Bäcker gear­bei­tet. Ein Inter­view zum Abschied. („Da haben man­che geweint“)

 

Aus den Blogs

Gesun­der Geschmack: Die Toma­ten schme­cken wäss­rig, die Karot­ten fad, und die Radies­chen hat­ten frü­her auch mehr Schärfe. Die Kla­gen über die Geschmacks­ar­mut unse­rer Zeit sei bei­leibe keine Lap­pa­lie, schreibt Felix von Urge­schmack in sei­nem aus­führ­li­chen Essay. Er betont: „Geschmack ist lebens­wich­tig.„
Urge­schmack

So? Ja! - Tofu, der hier­zu­lande in den Super­markt­re­ga­len liegt, ist oft „in Wür­fel geschnit­tene Geschmack­lo­sig­keit“, wie es Oli­ver von den Koch­freun­den for­mu­liert. Dabei gehe es auch anders, wie ihm der Besuch bei der ältes­ten Tofu­ma­nu­fak­tur in Kyoto bewie­sen habe.
Koch­freunde

Trink-Test: Mat­thias von „Chez Matze“ nimmt sich das bay­rischste aller Biere vor — das Weiß­bier. Er tes­tet prä­mierte Biere, und sein Fazit lau­tet: „Weiß­biere sind nicht nur gut, son­dern sie stel­len gewis­ser­ma­ßen einen USP für deut­sche Brauer in der inter­na­tio­na­len Bier­welt dar.„
Chez Matze

Gourmet-Gründer: Vom Food Bike bis zu Eis aus Flüssig-Stickstoff: Mit dem Gastro-Gründerpreis wer­den die bes­ten Ideen jun­ger Unter­neh­mer aus der kuli­na­ri­schen Welt aus­ge­zeich­net. Jan-Peter stellt im Nomy­blog sechs Gewin­ner jeweils mit Video vor.
Nomy­blog

 

Rezepte der Woche

Kürbis-Lasagne mit Räu­cher­lachs: Ein ech­tes AWaFoMu-Essen prä­sen­tiert Ulrike bei „Genial Lecker“, also ein „Alles, was fort muss“-Essen. In ihre Lasa­gne kom­men Kür­bis, Räu­cher­lachs und eine Schmor­gurke.
Genial Lecker

Kohl­ra­bi­sa­lat mit Feige und Schafs­käse (vege­ta­risch): Einen klei­nen Salat, ideal als Vor­speise, ser­viert Wolf­gang von „Kaquu’s Haus­manns­kost“. Außer­dem erzählt er, wie er zum Food­blog­gen gekom­men ist, und was das mit Frau K zu tun hat.
Kaquu’s Haus­manns­kost

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Auf kuli­na­ri­scher Zeit­reise im Senio­ren­heim (CFL)

2. Milch­er­satz: Man­deln für die Seele (Zeit)

3. 10 Tipps für den Sonn­tags­bra­ten (Test.de)

 

Nach­schlag

„Speck gibt es wirk­lich. Und jeder mag ihn, er ver­bin­det die Men­schen. Wenn ich mor­gens auf­stehe, ist der Geruch das Gött­lichste, das ich mir vor­stel­len kann.“ Das sagt John Whi­te­side, Ober­haupt der „Church of Bacon“. Im Inter­view erklärt er, warum auch Vege­ta­rier sei­ner Kir­che bei­tre­ten dür­fen.
Süd­deut­sche

Fol­gen Sie der Schmau­s­epost auf Twitter!

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.