Heute mit: Essen im Hospiz, Essen von Mutti und Essen in der Waschmaschine

Schmausepost vom 21.4.2017 // Newsletter abbestellen // Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt, klicken Sie hier.

Schmankerl der Woche

Das letzte Mahl: Was wollen Menschen essen, die kurz vor dem Tod stehen? Der Spitzengastronom Jörg Ilzhöfer besucht regelmäßig ein Hospiz und kocht dort für Sterbende. Bei Zeit-Online erklärt er, wieso er die Gerichte stärker würzt als sonst - und warum es bei diesen Essen weniger um Appetit sondern eher um Erinnerungen geht.
Zeit

 

Zahl der Woche

16.000.000 Scoville ist der Höchstwert auf der Scoville-Skala, mittels derer man den Schärfegrad eines Lebensmittels angeben kann. Focus-Online erklärt die Hintergründe der Tabelle und nennt Beispiele - von der Gemüsepaprika (10 Scoville) über die im Guinness Buch stehende "Habanero Red Savina Chili" (577.000) bis zu reinem Capsaicinpulver (16.000.000).
Focus

 

Anzeige

Hier könnte Ihre Werbung stehen: Sie wollen Ihr Produkt, Ihre Webseite, Ihr Buch oder Ihr Food-Event in der Schmausepost bewerben? Schreiben Sie uns!
Schmausepost (Media-Daten)

 

Aus den Medien

Mit Mutti: Immer sonntags tritt der Berliner Sternekoch Alexander Koppe sein Reich in der Küche der "Skykitchen" ab - an seine Mutter. Die 66-Jährige kocht dort für den "Mittagstisch mit Hausmannskost". Wie dazu kam, erzählt sie in der FAZ.
FAZ

Kollateralschaden: Kaum ein Supermarkt kommt heutzutage ohne Avocado, Chiasamen und Quinoa aus. Und ob BUND, Peta oder Vegetarierbund – sie alle empfehlen das eine oder andere Lebensmittel. Viel zu kurz komme dabei "die dunkle Seite des Superfood-Hypes", schreibt die LVZ in einem klugen Beitrag. Denn aus ökologischer Sicht hat der Trend durchaus Schattenseiten.
LVZ

Nüchternes Neuland: Alkoholfreie Getränke sind in Restaurants das, was einst vegetarische Gerichte waren – nach dem Motto: Irgendwas muss man ja anbieten, um eine Minderheit bei Laune zu halten. Doch diese Einstellung ändert sich vielerorts, und das passende Buch dazu hat Nicole Klauß geschrieben. Jan-Peter Wulf stellt "Die neue Trinkkultur" vor.
Das Filter

House of Cards: Ist es Kochen für Dummies, Kochen für Bequeme oder Kochen für Eilige? Ganz egal, wie man das Prinzip von Kochhaus nennt - erfolgreich sind die inzwischen 13 Läden in Deutschland, wo es für jedes Gericht einen Tisch gibt, auf dem alle Zutaten in exakt der benötigten Menge sowie eine Rezeptkarte bereitliegen. Die FAZ stellt Kochhaus-Gründer Ramin Goo vor.
FAZ

 

Aus den Blogs

Feuer frei: Grillen am Grill kann jeder. Doch "mit dem archaischen Kochen auf dem offenen Feuer unserer Vorfahren, der Trapper und großen Entdecker, hat dieses Grillen nichts mehr gemein" schreibt Werner von "Werner kocht wild". Er gibt eine Reihe von Tipps fürs Kochen am Lagerfeuer – von der Feuerstelle, übers Equipment bis hin zum Dutch Oven.
Werner kocht wild

Vom Foodblogger zum Unternehmer: Was für die meisten Web-Schreiberlinge ein Traum bleibt, ist für den Norweger Paul Lowe Wirklichkeit geworden. Auch in Deutschland finden seine Kochmagazine unter der Medienmarke "Sweet Paul" ihre Leser. "NGIN Food" stellt den Food-Unternehmer vor.
NGIN Food

Italienische Mutterhefe: Vor einiger Zeit haben wir hier schon mal auf einen Text über Lievito Madre verwiesen - in Zusammenhang mit Pizza. Nun geht es erneut um "ohne Übertreibung, so etwas wie das ultimative Wunder-Tool für alle Sauerteig-Fans", wie es Oliver von "Cookin" beschreibt. Gewohnt informativ und ausführlich stellt er Lievito Madre vor.
Cookin

Des Kaisers neue Kost: Das Drei-Sterne-Haus "Kitcho Arashiyama Honten" in Kyoto gilt als teuerstes Restaurant der Welt; bis zu 760 Euro kostet hier ein Menü. Julien von "Trois Etoiles" kommt im "Kitcho" mit bescheidenen (?) 540 Euro davon. Und obwohl er die Frage weitgehend ausklammert, ob sich solch ein "kaiserlich teures Mahl" lohnt, ist sein detaillierter Bericht höchst spannend.
Trois Etoiles

 

Rezepte der Woche

Bibimbap mit Sesam-Hähnchen: Kiki von "Cinnamon & Coriander" stellt ein Rezept für den Fernost-Klassiker Bimbimbap vor – Reis, Gemüse, Ei, am Ende verrührt. Das koreanische Soulfood serviert sie mit einem leicht scharfen Sesam-Hähnchen.
Cinnamon & Coriander

"Gesunder Keksteig zum Löffeln" (vegetarisch): Ob dieses Gemisch aus Nüssen, Schokolade und Ahornsirup wirklich "gesund" ist, sei mal dahingestellt. Aber mit ihrem Rezept liefert Mella das "Marsmädchen" auf jeden Fall eine prima Mehl- und Ei-freie (Salmonellen!) Version von Cookie Dough, den zurzeit ja jeder zweite New Yorker löffelt – wenn man dem hiesigen Foodtrend-Geschreibe glaubt.
Marsmädchen

 

Meistgeklickte Links der Vorvorwoche

1. Suppentiger im Tank (Das Magazin)

2. Fermentieren: Obst & Gemüse (Cookin)

3. 10 wichtige Regeln für selbstgemachte Gnocchi (heute gibt es...)

 

Nachschlag

Geschleudert, nicht gerührt: "Moment, ich muss nur noch schnell zwei Beutel Lachs in Teriyakisoße in die Waschmaschine werfen." Geht es nach einem israelischen Design-Studenten, dann werden solche Sätze bald häufiger durch die Küche hallen - und durch den Waschsalon. Inspiriert von Sous-Vide hat Iftach Gazite Fertiggerichte für die Waschmaschine erfunden.
Süddeutsche

facebook_buttonFolgen Sie der Schmausepost bei Facebook

twitter_buttonFolgen Sie der Schmausepost bei Twitter

Jeden Freitagnachmittag versorgt Sie die Schmausepost mit Nachrichten rund ums Thema Essen. Den aktuellen und frühere Newsletter finden Sie auch auf der Webseite Schmausepost.de. Fragen, Anregungen, Kritik und Lob richten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.

Wenn Sie die Schmausepost nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich unter dem folgenden Link aus dem Verteiler abmelden: Austragen.

Verantwortlich: Patrik Stäbler, Kapellenstr. 11, 82008 Unterhaching, E-Mail: info(ät)schmausepost.de   //   zum Impressum