Schmausepost vom 8. Juli

Schman­kerl der Woche

Aus­ge­kos­tet: Er war wahl­weise der „Strei­ter des guten Geschmacks“ (Zeit) oder „das kuli­na­ri­sche Gewis­sen Deutsch­lands“ (FAZ) — und er „brachte Deutsch­land das Genie­ßen bei und spuckte sei­nen Lands­leu­ten zugleich mit Lust in die Suppe Deutsch­land“ (Süd­deut­sche). Jetzt ist er tot. Wolf­ram Sie­beck. Gestor­ben im Alter von 87 Jah­ren.
Der Vor­kos­ter (SZ)Strei­ter des guten Geschmacks (Zeit)

 

Zahl der Woche

9 spek­ta­ku­läre Märkte in Europa stellt das Mana­ger Maga­zin vor. Die Palette reicht vom Wie­ner Nasch­markt über die Große Markt­halle in Buda­pest und bis zum Ham­bur­ger Fisch­markt.
Mana­ger Magazin

 

Aus den Medien

Hei­mat des guten Geschmacks: Richard Klägi ist Foods­cout des Schwei­zer Waren­hau­ses Glo­bus, für das er seit 20 Jah­ren nach Deli­ka­tes­sen sucht. Mari­anne Koh­ler hat den Kuli­na­ri­ker für die „Sweet Home“-Serie des Tages­an­zei­ger in sei­nem Haus in Zürich besucht. Beson­ders beein­dru­ckend ist die Küche des lei­den­schaft­li­chen Kochs und Genie­ßers.
Tages­an­zei­ger

Auf­ge­ga­belt: Ein gan­zer Text, der sich aus­schließ­lich der „bewun­derns­wer­ten Kunst der unfall­freien Gabel­füh­rung“ wid­met? So was gibt’s nur in der FAZ. Zum Glück. Dort erzählt Tobias Rüther im Feuille­ton (!) vom epo­cha­len Kampf „Mensch gegen Sauce“.
FAZ

Mehr als Bei­werk: Ein Essen ohne Gewürze ist wie Tan­zen ohne Musik. Doch was sind Gewürze über­haupt und wie wer­den sie rich­tig ein­ge­setzt? Diese Fra­gen beant­wor­tet der Fein­schme­cker in sei­nem klei­nen Gewürz-Guide
Fein­schme­cker

Lac­to­ba­cil­lus bul­ga­ri­cus:  Den bes­ten Joghurt gibt’s im „Joghurt­drei­eck“ zwi­schen der Tür­kei, Bul­ga­rien und Grie­chen­land, schreibt Kath­leen Hil­de­brand in der SZ. Dort begibt sich die Jour­na­lis­tin auf die Suche nach den Grün­den für des­sen ein­zig­ar­ti­gen Geschmack — und lie­fert eine tolle Repor­tage ab.
Süd­deut­sche

 

Aus den Blogs

Vom Spü­ler zum Ster­ne­koch: Der Zufall hat Chris­tian Jür­gens zum Kochen gebracht. Weil im Restau­rant sei­ner Schwes­ter ein Spü­ler fehlte, sprang er einst ein — heute ist der 47-Jährige ein hoch deko­rier­ter Drei-Sterne-Koch. Im Inter­view beim FAZ-Blog ver­rät Jür­gens sein letz­tes kuli­na­ri­sches Aha-Erlebnis, und warum ihn Maggi fix für Rou­la­den seit der Kind­heit ver­folgt.
FAZ-Blog

Alles Geschmack­sa­che: Die Wege des Food­trends sind uner­gründ­lich. Von Super­foods bis Sous-vide, von Bur­ger bis Bub­ble Tea — was kuli­na­risch ange­sagt ist, wech­selt mit­un­ter schnel­ler als Leo­nardo Di Caprio seine Model-Freundinnen. Eine umfang­rei­che Info­gra­fik dazu hat Stef­fen Sin­zin­ger auf­ge­tan. Sie zeich­net auf einem Zeit­strahl die diver­sen Food­trends seit 2007 nach.
Stef­fen Sinzinger

Im Recht: Darf man Fotos aus dem Restau­rant beden­ken­los in sei­nem Food­blog pos­ten? Und wie sieht’s mit einer Bewer­tung des Lokals aus? Der­lei Fra­gen klä­ren die Öster­rei­chi­schen Food­blog­ger in ihrem neuen Bei­trag zum Thema Blogger-Rechte.
Öster­rei­chi­sche Foodblogger

Fleisch-Fibel: Eine kleine Steaki­pe­dia hat Gastro-Blogger Tobi Mül­ler gemein­sam mit dem Falstaff-Magazin zusam­men­ge­stellt. Neben aller­lei Rezep­ten gibt’s Infos zu ver­schie­de­nen Cuts, zur Rei­fung, zur Zube­rei­tung von Steaks und zu vie­lem mehr.
Fal­staff

 

Rezepte der Woche

Ori­en­ta­li­sche Kar­tof­fel­pfanne mit Hack­fleisch: „Flott gemacht, nicht zu schwer und mit fri­schen Zuta­ten“ kommt die­ses Som­mer­es­sen bei Petra von „Chili und Cia­batta“ daher. Zu den Kar­tof­feln gesel­len sich (Lamm-)Hackfleisch sowie Dat­teln, Apri­ko­sen, Pis­ta­zien und Minze.
Chili und Ciabatta

Nudel­sa­lat mit Zuc­chini, Tomate, Rucola, gehack­ten Man­deln, Minze und Par­me­san (vege­ta­risch): Die­sem Rezept-Titel von Johan­nes ist nicht mehr viel hin­zu­zu­fü­gen. Eben kein 08/15-Nudelsalat.
Stutt­gart Cooking

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Mit die­sen Tricks ver­die­nen Wirte ihre Geld (20 Minu­ten)

2. Rezept: Thymian-Hähnchen (Fran­zö­sisch kochen)

3. New York: Meine 9 ganz per­sön­li­chen Food-Highlights (Din­ner um 8)

 

Nach­schlag

Have a break: Kit­kat gehört zu den bekann­tes­ten Pro­duk­ten des Lebens­mit­tel­rie­sen Nestle. Doch nir­gendwo ist der Scho­ko­rie­gel so beliebt wie in Japan, wo es allein 30 ver­schie­dene Sor­ten gibt — von Erd­beere bis Wasabi. Gabriel Knup­fer erklärt in der Han­dels­zei­tung, wie Kit­kat aus­ge­rech­net dort zur Kult­sü­ßig­keit wurde.
Han­dels­zei­tung

facebook_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Facebook

twitter_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Twitter

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *