Schmausepost vom 17. März

Schman­kerl der Woche

Läs­tig statt läs­sig: Die Jack­frucht, natür­lich die Küche Perus, und Super­foods sowieso: All­jähr­lich über­bie­ten sich die Augu­ren der kuli­na­ri­schen Welt mit immer noch wag­hal­si­ge­ren Pro­gno­sen, was in die­ser Ess­sai­son beson­ders ange­sagt sein wird. Geor­ges Des­rues dreht nun den Spieß ein­mal um und kürt die ner­vigs­ten Food­trends – von asia­ti­schen Sup­pen bis zum Steak Tatar.
Stan­dard

 

Zahl der Woche

4 Food-Trends haben Inves­to­ren in den USA für sich ent­deckt, schreibt die „Welt“. Vor allem in die­sen Berei­chen fließe viel Geld in Star­tups. Die bes­ten Chan­cen haben dem­nach Unter­neh­men, die gewöhn­li­che Lebens­mit­tel erset­zen wol­len.
Welt

 

Anzeige

Hier könnte Ihre Wer­bung ste­hen: Sie wol­len Ihr Pro­dukt, Ihre Web­seite, Ihr Buch oder Ihr Food-Event in der Schmau­s­epost bewer­ben? Schrei­ben Sie uns!
Schmau­s­epost (Media-Daten)

 

Aus den Medien

Kochen für Berufs­tä­tige: Schin­ken bra­ten mit dem Bügel­ei­sen, Ein­topf kochen im Was­ser­spen­der, und Spieß­chen gril­len mit dem Heiz­lüf­ter: „Die kleine Ye“ funk­tio­niert Büro­ge­gen­stände zu Küchen­ge­rä­ten um und zau­bert damit auf­wän­dige Gerichte. Ihrem Youtube-Kanal fol­gen Mil­lio­nen Chi­ne­sen.
Spie­gel

Mit­es­ser erwünscht: Die Platt­form „Eat­With“ will eine Art kuli­na­ri­sches Airbnb sein: Statt ins Restau­rant zu gehen, kann man sich hier von Frem­den zum Essen ein­la­den las­sen. Domi­nik Schott­ner hat das „Home-Dinner-Konzept“ für DRadio-Wissen aus­pro­biert.
DRa­dio Wissen

Zwer­gen­kü­che: Wie bringt man Kin­dern das Kochen bei und nahe? Mit die­ser Frage beschäf­tigt sich Chris­tian Sei­ler unter dem Titel „Die Rei­fe­prü­fung“ für „Das Maga­zin“. Sein Vor­schlag: Mit Rührei begin­nen, danach Pasta und zum Des­sert ein Guetzli. Ach ja, und hin­ter­her heißt’s natür­lich: Küche put­zen.
Das Maga­zin

Kladde, die erste: Peter Breuer ist Koch­buch­samm­ler. Doch nicht etwa die neue Vegan-, Detox– oder Sonstwas-Bibeln haben es dem Wer­be­tex­ter ange­tan, son­dern die alten, pri­va­ten Koch­bü­cher, die er bei Auk­tio­nen und in Anti­qua­ria­ten erstan­den hat. Die 15 schöns­ten Küchen­klad­den der Jahre 1781 bis 1957 stellt er nun in einem Buch namens „Koch­ta­ge­bü­cher“ vor. Die Rezen­sen­ten bei der FAZ und Kai­ser­gra­nat sind les­bar ange­tan.
FAZKai­ser­gra­natKoch­ta­ge­bü­cher

 

Aus den Blogs

„Auf einen Bur­ger ins KZ“: So lau­tet der Titel von Roberts neuem Blog­bei­trag bei „aus­wärts essen regens­burg“, den man als Leser erst mal sacken las­sen muss. Danach frei­lich folgt eine sehr inter­es­sante und nach­denk­li­che Geschichte über sei­nen Besuch in der KZ-Gedenkstätte Flos­sen­bürg — und im dor­ti­gen Muse­ums­café.
aus­wärts essen regensburg

Schwarze Milch: Der TV-Sender Arte ruft in einer Doku den „Glau­bens­krieg“ um die Milch aus — und das ruft wie­derum Johanna von „Quark und so“ auf den Plan. Sie nimmt die Sen­dung in bewährt kri­ti­scher Manier aus­ein­an­der und stört sich vor allem an deren Schwarz-Weiß-Malerei: „Wer bei Lebens­mit­teln diese Frage nach gesund oder unge­sund stellt, dis­qua­li­fi­ziert sich garan­tiert für eine ver­nünf­tige Aus­ein­an­der­set­zung über Ernäh­rung“.
Quark und so

Pasta ohne Nudeln: Nach Ersatz-Fleisch und Ersatz-Milch sind Ersatz-Nudeln der neu­este Schrei. Ivana stellt im Princess-Blog ver­schie­dene Alter­na­ti­ven vor — von Boh­nen bis Zuc­chini – und lie­fert dazu eine Reihe von pas­sen­den Rezep­ten.
Prin­cess

Ein Hoch dem Hips­ter: Sich über das Hips­ter­tum lus­tig zu machen, ist unge­fähr so sub­til wie die Späß­chen von Mario Barth. David von Schla­raf­fen­welt unter­nimmt nun genau den gegen­tei­li­gen Ver­such und erklärt, „warum Hipster-Cafés ein Glücks­fall für unsere Gesell­schaft sind“. Sein Argu­ment: Der­lei Cafés seien „eine Brut­zelle für Gour­mets im bes­ten Sinne“.
Schla­raf­fen­welt

 

Rezepte der Woche

Schwarz­bier­gu­lasch mit Pflau­men­mus: Es gehört etwas Chuzpe dazu, als deut­sche Food­blog­ge­rin in einem Gast­bei­trag für einen öster­rei­chi­schen Food­blog ein Gulasch-Rezept vor­zu­stel­len. Doch genau tut Petra von „Obers trifft Sahne“, wobei sie ihr Gericht nach „altem Thü­rin­ger Rezept“ aus Rück­sicht für Nicht-Thüringer mit Sem­mel­knö­deln statt Thü­rin­ger Klö­ßen ser­viert.
gif­ti­ge­b­londe

Birnen-Carpaccio mit Gor­gon­zola (vege­ta­risch): Isa­belle aus dem „App­le­wood House“ ser­viert ein fei­nes und schnell zube­rei­te­tes Gericht, das sich als Vor­speise oder Snack gut macht. Zu Bir­nen und Schim­mel­käse kom­men dabei Honig und Pfef­fer.
App­le­wood House

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Fünf Lie­bes­er­klä­run­gen ans Essen (taz)

2. „Wir sind Hand­wer­ker, das ist nichts Uneh­ren­haf­tes“ (Zeit)

3. „Rich­tig: Wir Vega­ner machen ein Riesen-Bohei um unser Essen“ (Süd­deut­sche)

 

Nach­schlag

Foto-Diät: End­lich, end­lich hat die Wis­sen­schaft eine pas­sende Stu­die gelie­fert, die erklärt, wieso Food­blog­ger nicht nur sym­pa­thisch, klug und nett, son­dern auch rei­hen­weise schlank sind. Wer sein Essen stets foto­gra­fiere, nehme schnel­ler ab, berich­ten die US-Forscher.
Süd­deut­sche

facebook_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Facebook

twitter_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Twitter

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *