Schmausepost vom 7. April

Schman­kerl der Woche

Wie geschmiert: Mar­ga­rine hat nicht eben den bes­ten Ruf. Über­dies rech­net Tobias Mül­ler damit, dass aller­lei impo­sante Geräte von­nö­ten sind, um das „indus­tri­ell gehär­tete Streich­fett“ (Wiki­pe­dia) selbst her­zu­stel­len. Doch der „But­ter­wi­kin­ger“ Patrik Johan­son belehrt ihn eines Bes­se­ren. Zudem erfährt der Gastro-Journalist bei sei­nem Besuch auf der Isle of Wight, dass man die wirk­lich gute Mar­ga­rine aus leicht ange­brann­tem Enten­fett her­stellt.
Stan­dard

 

Zahl der Woche

10 „wich­tige Regeln für selbst­ge­machte Gnoc­chi“ prä­sen­tiert Elena bei „heute gibt es…“. Ihre Liste reicht von der Wahl der rich­ti­gen Kar­tof­feln bis zur pas­sen­den Fül­lung.
heute gibt es…

 

Anzeige

Hier könnte Ihre Wer­bung ste­hen: Sie wol­len Ihr Pro­dukt, Ihre Web­seite, Ihr Buch oder Ihr Food-Event in der Schmau­s­epost bewer­ben? Schrei­ben Sie uns!
Schmau­s­epost (Media-Daten)

 

Aus den Medien

„Leaf to Root“ ist das „Nose to Tail“ des Vege­ta­ri­ers. Die Jour­na­lis­tin Esther Kern und der Koch Pas­cal Haag haben ein Rezep­te­buch für das Kochen mit Schale, Strunk und Wur­zel geschrie­ben. In einem lesens­wer­ten Inter­view beto­nen die bei­den, dass es ihnen nicht (bloß) um Res­te­ver­wer­tung gehe, son­dern um die „Erwei­te­rung des geschmack­li­chen Hori­zonts“.
Stan­dard

Gans oder gar nicht: Darf nur Fleisch essen, wer das Tier zuvor eigen­hän­dig getö­tet hat? Aus­ge­hend von die­ser Frage schrei­tet Bar­bara Kling­ba­cher für die NZZ zum Selbst­ver­such mit Gans und Schwein. Ihr per­sön­li­cher, nach­denk­li­cher und klu­ger Text ist die lange Lek­türe wert.
NZZ

Radi­kal regio­nal: Inwie­weit kann man sich als Groß­städ­ter wirk­lich regio­nal ernäh­ren? Diese Frage ver­sucht das TV-Magazin Gali­leo in einem ein­wö­chi­gen Selbst­ver­such zu ergrün­den.
Gali­leo

Treue Tomate: Gisela Ewe liebt Toma­ten — „runde, kleine, große, dicke, dünne, lange, Mini­to­ma­ten, Rie­sen­to­ma­ten und in all den ver­schie­de­nen Far­ben“, wie sie im FAZ-Interview auf­zählt. Außer­dem ver­rät sie, woher die Samen für die rund 600 Sor­ten in ihrem Gar­ten stam­men, und wieso Toma­ten — bei rich­ti­ger Behand­lung — ganz und gar nicht treu­los sind.
FAZ

 

Aus den Blogs

Aus­ge­go­ren: Ums Fer­men­tie­ren sei er seit Län­ge­rem her­um­ge­schli­chen, schreibt Oli­ver bei Coo­kin. Nun nimmt er sich des The­mas an — und wie! Aus­führ­lich und leicht ver­ständ­lich legt er dar, was Fer­men­tie­ren ist, wel­che Vor– und Nach­teile es hat, wie es funk­tio­niert, und was es dazu braucht. Und dazu gibt’s auch noch drei Basis­re­zepte.
Coo­kin

Koch­ge­nos­sen: „Dies ist ein Plä­do­yer für selbst­be­stimm­tes Kochen, das sich als Gegen­mo­dell zur Domi­nanz der Lebens­mit­tel­in­dus­trie ver­steht“. So beginnt „Das kuli­na­ri­sche Mani­fest“ von Michael Lan­goth, das Phil in sei­nem Blog rezen­siert. Zwar sei das Buch streng genom­men gar kein Mani­fest, fin­det er – aber lesens­wert sei es alle­mal.
Phil in Wien

Spar­gel Spar­gel sollte mor­gens gesto­chen wer­den und noch am sel­ben Mit­tag auf dem Tisch ste­hen — so weit der Ide­al­fall. Doch wie lässt sich erken­nen, ob das Gemüse wirk­lich direkt vom Feld kommt? Daniel von „Wir essen gesund“ ver­rät „5 Tricks, um fri­schen Spar­gel zu erken­nen“.
Wir essen gesund

Suppe mit Schuss: Wie kommt — abseits von Pül­ver­chen und Wür­fel­chen — Kraft in die Gemü­se­brühe? Diese Frage beant­wor­tet Chris­tian Sei­ler in sei­ner stets fei­nen Kolumne bei „Das Maga­zin“. Darin nimmt er sich vier Brühen-Typen vor — von Basis über de luxe und bis hin zu mon­dän.
Das Maga­zin

 

Rezepte der Woche

Meat­ball Subs, also „läng­li­che Sand­wich­bröt­chen mit Hack­bäll­chen in Toma­ten­soße“, ser­viert Steph im Kurio­siä­ten­la­den. Ihr Rezept ist nur eines von 35 zum Thema Hack­fleisch, die diverse Food­blog­ger ein­ge­reicht haben. Nun lis­tet Steph sie alle auf, unter dem Motto „All you need is Hack“.
Klei­ner Kuriositätenladen

Bärlauch-Pfannkuchen mit Bär­lauch­creme (vege­ta­risch): Bevor wir uns voll und ganz im Spar­gel erge­hen, hier noch ein Bärlauch-Rezept. Oder genauer: ein dop­pel­tes Bärlauch-Rezept. Denn nicht nur schnip­pelt Michaela von „her­ze­lieb“ die grü­nen Blät­ter in ihre Pfann­ku­chen, son­dern dazu gibt’s auch noch eine Bärlauch-Creme auf Quark­ba­sis.
her­ze­lieb

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. ZDF tes­tet Luxus aus dem Dis­coun­ter (Quark und so)

2. Meine 5 Tipps für eine per­fekte Pizza (Ger­man Abend­brot)

3. Ernäh­rungs­trai­ning (Spie­gel)

 

Nach­schlag

Abge­schmiert: Über die Kla­ge­wut der Ame­ri­ka­ner in Sachen Essen ist bereits reich­lich geschrie­ben wor­den — und fast immer war’s über­flüs­sig. Nun jedoch kann ich erst­mals mit einem erbos­ten Ver­brau­cher mit­füh­len: Jan Pola­nik hat die Kette Dun­kin‘ Donuts ver­kauft, weil diese ihm trotz sei­ner aus­drück­li­chen For­de­rung nach ech­ter But­ter nur Mar­ga­rine oder Butter-Ersatz zu sei­nen Bagels ver­kauft haben.
Han­dels­blatt

facebook_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Facebook

twitter_buttonFol­gen Sie der Schmau­s­epost bei Twitter

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.

 

2 Gedanken zu „Schmausepost vom 7. April

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *