Schmausepost vom 8. Februar 2013

Schman­kerl der Woche

Mys­te­riö­ser Kat­zen­jam­mer: Die Men­schen schie­ßen Rake­ten ins All, klo­nen Schafe und haben erforscht, dass Schim­pan­sen ein­an­der am Hin­ter­teil erken­nen. Doch nach einem Mit­tel gegen das alko­ho­li­sche Post-Intoxikations-Syndrom — kurz: der Kater — suchen Wis­sen­schaft­ler ver­geb­lich. Für das SZ Maga­zin zeich­net Peter Praschl den Kampf gegen die Rausch­fol­gen auf äußerst unter­halt­same Weise nach.
SZ Maga­zin

Zahl der Woche

56 Gramm wiegt eine Kai­ser­sem­mel laut Wiki­pe­dia im Schnitt, schreibt die Küchen­schabe. Ihre herr­schaft­li­chen Bröt­chen indes brin­gen meist 70 Gramm auf die Waage. Von Rück­schlä­gen bei der kai­ser­li­chen Fal­tung und der per­fek­ten Tei­g­re­zep­tur berich­tet die Küchen­schabe nun in ihrem Blog.
Die Küchen­schabe

Nach­rich­ten

Sie­gel­kunde: Seit Januar gibt es ein neues Güte­sie­gel für Fleisch: blau-weiß, mit Ster­nen, dazu der Schrift­zug „Für mehr Tier­schutz“. Doch wofür steht das Label genau? Und wie schnei­det es im Ver­gleich zu ande­ren Sie­geln ab? Die Stif­tung Waren­test hat die Kenn­zeich­nun­gen unter die Lupe genom­men und zeigt Über­sichts­ta­bel­len für Rin­der, Schweine und Hüh­ner.
Stif­tung Waren­test (Bericht)Rinder-TabelleSchweine-TabelleHühner-Tabelle

Süß­kram: Scho­ko­lade bleibt ein deut­scher Export­schla­ger: Von Januar bis Novem­ber 2012 ver­kauf­ten ein­hei­mi­sche Fir­men kakao­hal­tige Lebens­mit­tel im Wert von 2,7 Mil­li­ar­den Euro ins Aus­land — ein deut­li­ches Plus im Ver­gleich zum Vor­jahr. Pas­send dazu geht die Zeit­schrift Essen & Trin­ken der Frage nach: Wie gesund ist Scho­ko­lade?
Focus (Export)Reu­ters (Export)Essen & Trinken

Aus­ge­quen­gelt: Viele Super­märkte haben inzwi­schen süß­wa­ren­freie Kas­sen ein­ge­führt, um Eltern das Geplärre der vom Zucker­rausch hyp­no­ti­sier­ten Kin­der zu erspa­ren. Doch mit­un­ter sind diese Kas­sen tückisch oder ein rei­nes Mar­ke­ting­in­stru­ment, berich­tet Peer Scha­der vom Super­markt­blog. Und vor allem: Süd­wa­ren­freie Kas­sen sind immer noch die Aus­nahme.
Super­markt­blog

Fern­seh­fut­ter: „Essen ver­än­dert die Welt“ heißt eine neue Doku­men­ta­ti­ons­reihe, deren erste Sen­dung am Sams­tag (20.15 Uhr) auf Bayern-Alpha läuft. Sie soll auf­zei­gen, welch gro­ßen Ein­fluss die Nah­rung auf die Ent­wick­lung der Mensch­heit hatte. Den Auf­takt macht die 45-minütige Doku­men­ta­tion „Rei­che Schlem­mer und arme Schlu­cker“.
BR (Sen­de­reihe)BR („Rei­che Schlemmer…“)

Lese­ge­schich­ten

Links­dre­hen­der Wahn­sinn: 2000 neue Joghurts­or­ten sind zwi­schen 2001 und 2008 auf den Markt gekom­men. Bei kaum einem ande­ren Lebens­mit­tel haben Ver­brau­cher im Super­markt eine so große Aus­wahl — und bei kaum einem ande­ren ist die Spann­breite von gesun­der Nah­rung bis zucker­trie­fen­der Kalo­ri­en­bombe so groß. Die SZ erzählt vom „Gro­ßen Geschäft mit Kleinst­le­be­we­sen“ und gibt Tipps für den Joghurt-Kauf.
Süddeutsche.de

Auf Lager: Der Kon­ser­vie­rung von Lebens­mit­teln wid­met die ARD-Sendung „W wie Wis­sen“ eine Reihe von Arti­keln und Videos. Dabei geht es unter ande­rem um die Halt­bar­ma­chung von Fleisch, um Lage­räp­fel, um alt­her­ge­brachte Kon­ser­vie­rungs­me­tho­den und um die eis­kalte Phy­sik des Tief­küh­lens.
W wie Wis­senFleisch­kon­ser­vie­rungLage­räp­felHis­to­rieTief­küh­len

Runde Sache: Eat Smar­ter erklärt, wie man Pizza sel­ber macht, und gibt Tipps, wor­auf Piz­za­bä­cker am hei­mi­schen Herd ach­ten sol­len. Ein Rezept für Piz­za­t­eig stellt auch der Plötz­blog vor­ge­stellt; und die Zeit­schrift Essen & Trin­ken kennt die „8 Tipps für den per­fek­ten Piz­zabo­den“.
Eat Smar­terPlötz­blogEssen & Trinken

Bay­erns Beste: Wie sieht die per­fekte Weiß­wurst aus? Die­ser Frage geht Chris­tian Mayer in sei­ner München-Videokolumne für die Süd­deut­sche nach. Außer­dem erklärt er, worum Weiß­würste nie das Glo­cken­läu­ten hören dür­fen — und was die größte Weiß­wurst­sünde ist.
Süddeutsche.de (Video)

Blog­schau

Kuli­na­ri­sche Klänge: Um Musik und Essen geht’s in der neuen Reihe von Ninas klei­nem Food­blog: den Foodblogger-Charts. Dabei ver­passt sie ihren Lieb­lings­blogs einen Song, das deren Macher in einem Gast­bei­trag kuli­na­risch auf­ar­bei­ten. Den Auf­takt macht der Blog Pim­pi­nella mit „Ice Ice Baby“.
Ninas klei­ner Food­blog (Ankün­di­gung)Ice Ice BabyPim­pi­nella

Bunte Blog­ger­schau: Durch 894 Rezepte von 263 Blog­gern hat sich Uwe von High Foo­da­lity gear­bei­tet — nun ist es da: Sein „Cook­book of Colors“ ent­stammt der Foodblogger-Community und stellt auf 117 Sei­ten die bes­ten 36 Gerichte vor. Das Werk kann kos­ten­los her­un­ter­ge­la­den wer­den; der­zeit sucht Uwe nach einem Spon­sor, der den Druck des Buches finan­ziert.
High Foo­da­lity

Zehn Zehen: Angeb­lich soll Knob­lauch nicht nur Vam­pire ver­scheu­chen, son­dern auch Wühl­mäuse in Blu­men­bee­ten. Das ist einer von zehn Fak­ten, den Eva von Food Vege­ta­risch zum Thema Knob­lauch gesam­melt hat. Dazu gibt’s ein ebenso ein­fa­ches wie lecke­res Rezept: Gerös­te­tes Brot mit Knob­lauch.
Food Vege­ta­risch

Im Fokus: Nach­dem es etwas schlep­pend begon­nen hat, fol­gen nun immer mehr Food­blog­ger dem Auf­ruf vom Koch­topf zur Food-o-grafie. Bedeu­tet: Sie stel­len ihre jewei­lige Foto­aus­rüs­tung vor, mit der sie ihre Gerichte ablich­ten. Mit dabei sind Vege­ta­rian Dia­ries, Schö­ner Tag noch, die Man­go­seele, Chest­nut & Sage, Feed me up und High Foo­da­lity.
Koch­topf (Ankün­di­gung)Vege­ta­rian Dia­riesSchö­ner Tag nochMan­go­seeleChest­nut & SageFeed me upHigh Foo­da­lity

Buch der Woche

Anders Kochen: Wer Magnus Nils­sons „Fävi­ken“ erwirbt, muss gewohnte Rituale des Ein­kau­fens, Kochens, Essens und Genie­ßens über den Hau­fen wer­fen, schreibt der Kuli­na­ri­sche Salon. Denn das Werk sei kein klas­si­sches Koch­buch, son­dern ein Erzähl­buch. Und die Rezepte ver­stün­den sich eher als „Hand­lungs­an­lei­tun­gen, sich erst Ori­en­tie­rung zu ver­schaf­fen, um dann selbst­ver­ant­wort­lich Hand anzu­le­gen.„
Kuli­na­ri­scher Salon

App der Woche

Fisch Ahoi: 339 Nordsee-Filialen gibt es in Deutsch­land, womit die Kette zwar nicht mit Rie­sen à la McDonald’s (ca 1.400) mit­hal­ten kann, aber den­noch zu den grö­ße­ren Anbie­tern gehört. Und so war es nur eine Frage der Zeit, ehe auch die Fisch­freunde eine eigene App anbie­ten — mit Fili­al­fin­der, Rezep­ten und Rabat­t­an­ge­bo­ten. Jana von Guten APPe­tit hat sie getes­tet und lobt: „Allen, die Fisch und Mee­res­früchte lie­ben, kön­nen wir die Nordsee-App  gut emp­feh­len“.
Guten APPe­tit (Rezension)

Blog der Woche

Food Vege­ta­risch: Vege­ta­ri­sches Kochen und Foto­gra­fie sind die bei­den Lei­den­schaf­ten von Eva Grün­de­mann, die dar­über seit knapp einem Jahr auf dem Blog Food Vege­ta­risch schreibt. Im Inter­view mit der Schmau­s­epost warnt sie: „Stell dich nicht zwi­schen eine Frau und ihr Essen — die­ser Spruch trifft sicher­lich auf mich zu.„
Food Vege­ta­risch, Schmau­s­epost (mit Interview)

Rezepte der Woche

Hoch­zeits­suppe: „Eine rich­tige Hoch­zeit­suppe macht viel Arbeit. Aber das macht eine gute Ehe bekannt­lich auch“, schreibt Ste­van Paul für die Zeit und lie­fert das pas­sende Rezept. Ent­schei­dend für die Suppe sei eine kräf­tige Brühe, betont er — einer­seits für den Geschmack und ande­rer­seits als „prag­ma­ti­sche Grund­lage für die fol­gen­den Feie­rei und Völ­le­rei“.
Zeit.de

Dampf­nu­deln mit Vanil­le­soße (vege­ta­risch): Zwei Zeit­schrif­ten, ein Gedanke: Sowohl das SZ Maga­zin als auch die Kol­le­gen vom Zeit Maga­zin beschäf­ti­gen sich mit der Dampf­nu­del und stel­len jeweils ein Rezept vor. Bei der Zeit ver­steckt sich „unter einer leicht sal­zi­gen Kruste ein zart­sü­ßer Teig“, die SZ-Kollegen hin­ge­gen emp­feh­len, Dampf­nu­deln auch mal mit Kraut oder Gur­ken­sa­lat zu essen.
Zeit Maga­zinSZ Maga­zin

Nach­schlag

Um die Wurst Ein Übel kommt sel­ten allein: In Dort­mund McDonald’s sein neu­es­tes Pro­dukt vor­ge­stellt — die McCur­ry­wurst. Sie stammt aus der Fabrik von Bayern-Präsident Uli Hoeneß und wird vom Komi­ker Mario Barth bewor­ben. Für 2,99 Euro gibt es die McCur­ry­wurst in den Geschmacks­rich­tun­gen nor­mal und scharf. Zum Start inter­viewt Spiegel-Online die Ruhrpott-Ikone Nor­bert Dickel.
Ruhr Nach­rich­tenBer­li­ner KurierSpiegel-Online (Inter­view)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>