Blog der Woche: The Cookiez

Eines der gelungensten Foodblog-Designs weit und breit: The Cookiez.

Eines der gelun­gens­ten Foodblog-Designs weit und breit: The Cookiez.

Immer­hin: „Die Mäd­chen fin­den es cool.“ Das hat der 16-jährige Céd­ric in einem Zei­tungs­in­ter­view ver­ra­ten. Seine männ­li­chen Kum­pels hin­ge­gen seien eher „ein biss­chen skep­tisch“ gewe­sen, als sie von Céd­rics Hobby erfah­ren haben. Gemein­sam mit zwei wei­te­ren Teen­agern aus dem Vor­al­pen­land stellt er sich regel­mä­ßig zum Kochen und Backen in die elter­li­che Küche — und bloggt dar­über auf www.thecookiez.com.

Wir kochen gerne und oft und wol­len euch Küche ein wenig abseits vom Main­stream prä­sen­tie­ren, etwas aus­ge­fal­len, oft aus­län­disch und krea­tiv und trotz­dem ein­fach und vor allem lecker“, schreibt das Trio auf sei­ner Web­seite, deren schnör­kel­lo­ses Design ebenso beein­druckt wie die Fotos und Texte. Die Rezepte sind bei The Coo­kiez wahl­weise nach Gang, Schwie­rig­keit, Jah­res­zeit, Regio­nen & Län­der oder Zeit­auf­wand abruf­bar. Dazu gibt es hin und wie­der Aktio­nen wie das Sand­wich der Woche. Und natür­lich las­sen sich die Gerichte für Fleisch­fres­ser und für Pflan­zen­fres­ser fil­tern, und auch bei Twit­ter, Face­book und Pin­te­rest sind die drei Nach­wuchs­kö­che aktiv.

Wir sind keine nor­ma­len Foodblog-Autoren“, sagen Céd­ric (16), Felix (15) und Simon (15) im Inter­view mit dem Gerets­rie­der Mer­kur. „Wir suchen nach beson­de­ren Gerich­ten, die nicht gleich jeder kennt. Dann ver­bes­sern wir sie und ver­su­chen so, die klei­nen Gefah­ren beim Kochen für unsere Leser zu umschiffen.“

INTERVIEW — 5 Fra­gen an… Céd­ric von The Cookiez

1. Was ist euer per­sön­li­ches Lieb­lings­ge­richt in eurem Blog?

Céd­ric: Eigent­lich mögen wir alle Gerichte — sonst hät­ten wir sie ja nicht nach­ge­kocht. Aber beson­ders gefal­len uns die­je­ni­gen, bei denen die Foto­gra­fien gut gewor­den sind, wie zum Bei­spiel die Pof­fert­jes, das Chevremousse-Feigen-Sandwich oder die Ori­gi­nal Donuts

2. Wel­che Rolle spielt Essen in eurem Leben?

Céd­ric: Wir ernäh­ren uns drei­mal am Tag damit, also kann man schon sagen, dass es wich­tig ist.

3. Wor­auf soll­ten mehr Men­schen beim Essen achten?

Céd­ric: Vor allem auf die Qua­li­tät und auch den Genuss. Zum Bei­spiel hat man viel mehr von sei­nem Essen, wenn man es mit Liebe gekocht ist, und man weiß, dass es auch von guter Qua­li­tät ist. Gerade beim Fleisch macht das ja auch geschmack­lich etwas aus.

4. Was war die schönste Erfah­rung mit eurem Blog?

Céd­ric: Jede Art von Feed­back ist für uns schön — beson­ders, wenn es posi­tiv ist. Aber auch über ver­schie­dene Blog-Awards und einen Zei­tungs­ar­ti­kel über unsere Web­seite haben wir uns sehr gefreut.

5. Wel­che drei Web­sei­ten zum Thema Essen könnt ihr empfehlen?

Céd­ric: Die Web­seite von Food­watch infor­miert über die Schwei­ne­reien der Lebens­mit­tel­her­stel­lung. Das ist wich­tig, weil wir uns aktiv beim Ein­kau­fen und durch Aktio­nen gegen die kom­mer­zi­el­len Inter­es­sen der gro­ßen Kon­zerne durch­set­zen soll­ten, die uns mit ihrer Geld­gier scha­den. Wir lesen auch wei­tere Food­blogs, die es aber alle schon zu Popu­la­ri­tät gebracht haben: Doch die wirk­lich inter­es­san­ten Blogs sind die unbe­kann­ten Food­blogs, nach denen auch wir suchen, die wir aber im Moment nicht wirk­lich finden.

Mehr über Céd­ric, Simon, Felix und ihren Food­blog steht auf www.thecookiez.com.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *