Schmausepost vom 12. Juli

Schman­kerl der Woche

Unend­li­cher Lese­schmaus: Unter dem Motto „Jeden Tag ein Buch“ hat Astrid von Arthurs Toch­ter Kocht die Food­blo­go­sphäre auf­ge­ru­fen, ihre liebs­ten Genuss­bü­cher zu prä­sen­tie­ren — und die Reso­nanz ist gewal­tig. Stand Frei­tag­nach­mit­tag wur­den in diver­sen Blogs nahezu 100 Werke vor­ge­stellt. Hier eine Aus­wahl der Rezensionen:

Arthurs Toch­ter Kocht: (Auf­ruf)(Zusam­men­fas­sung Tage 1–3)(Face­book­seite)

Zahl der Woche

27 Liter Tee trinkt der Durch­schnitts­deut­sche pro Jahr — wenn er nicht gerade aus Ost­fries­land kommt. Dort bringt es Otto-Normal-Friese auf stolze 300 Liter und nimmt damit welt­weit den Spit­zen­platz ein.
aid-Infodienst

Nach­rich­ten

Fette Leis­tung: Die Liste der dicks­ten Indus­trie­na­tio­nen hat einen neuen Spit­zen­rei­ter: Nicht mehr in den USA, son­dern in Mexiko leben laut einer UN-Studie die meis­ten über­ge­wich­ti­gen Ein­woh­ner. Die Gründe sind laut Focus die Ver­brei­tung von Fer­ti­ges­sen, irre­füh­rende Wer­bung und Fast Food als Sta­tus­sym­bol. Deutsch­land liegt in der Dicken-Liste übri­gens im vor­de­ren Mit­tel­feld.
Focus (Mexiko löst USA ab)Focus (Hin­ter­grund: Ernäh­rung in Mexiko)Focus (welt­weite Karte)

Süßer Trug­schluss: Süß­stoffe wie Aspar­tam oder Sac­cha­rin gal­ten lange Zeit als ein­fa­che Lösung, um den Dick­ma­cher Zucker zu ver­mei­den. Doch eine Reihe von Stu­dien legt nun die Ver­mu­tung nahe, dass künst­li­che Süß­stoffe Über­ge­wicht und die damit ver­bun­de­nen Krank­hei­ten för­dern — obwohl sie prak­tisch keine Kalo­rien ent­hal­ten.
Süd­deut­sche

Ver­lo­cken­des Heim­spiel: Regio­nale Pro­dukte sind im Trend. Doch was genau ver­ste­hen Ver­brau­cher unter Region? Die Stif­tung Waren­test hat das in einer Umfrage unter­sucht und fest­ge­stellt: Vor allem bei Obst und Gemüse legen die Käu­fer wert auf Regio­na­li­tät. Und für die meis­ten bedeu­tet das einen begrenz­ten Natur­raum — etwa das All­gäu oder die Rhön.
Stif­tung Warentest

Super Sams­tag: Immer mehr Ver­brau­cher kau­fen sams­tags ein — trotz vol­ler Park­plätze und lan­ger Schlan­gen an der Kasse. Laut GfK nimmt der Umsatz bei Waren des täg­li­chen Bedarfs am Diens­tag, Mitt­woch und Don­ners­tag ste­tig ab, vor allem zu Guns­ten des Wochen­en­des. Als Gründe füh­ren die For­scher die stei­gende Berufs­tä­tig­keit von Frauen sowie Son­der­an­ge­bote der Händ­ler an.
n-tv/dpa

Lese­ge­schich­ten

Linke Tour: Die per­fekte Tem­pe­ra­tur, extra­große Ein­kaufs­wa­gen, Mar­ken­pro­dukte in Sicht­höhe, Quen­gel­ware und alles immer links­herum: In einem moder­nen Super­markt wird nichts dem Zufall über­las­sen. Ste­fan Weber stellt für die Süd­deut­sche die hohe Kunst der Ein­kaufs­ver­füh­rung vor und ver­rät die belieb­tes­ten Tricks der Super­märkte.
Süd­deut­sche

Fiese Täu­schung: Frei von Farb­stof­fen, frei von Geschmacks­ver­stär­kern, frei von Aro­men: Mit sol­chen Anga­ben ver­su­chen die Lebens­mit­tel­her­stel­ler zu punk­ten. Doch was genau bedeu­ten die Slo­gans? Auto­rin Julia Mer­lot forscht nach und stellt fest: Oft sind diese Anga­ben für den Ver­brau­cher irre­füh­rend.
Spie­gel

Scharfe Num­mer: Das US-Dorf Hatch ist die Chili-Hauptstadt der Welt: Hier kom­men selbst Pop­corn oder Brow­nies mit einer feu­ri­gen Schärfe daher. Ein­mal im Jahr gibt es ein Chili-Festival, zu dem zehn­tau­sende Besu­cher strö­men, um an Pro­bier­stän­den ihre Schär­fe­emp­find­lich­keit auf die Probe zu stel­len.
Spie­gel

Große Reise: Ein Drit­tel aller welt­weit pro­du­zier­ten Lebens­mit­tel wird laut der UN ver­schwen­det. Doch wo und wie pas­siert das? Die FAZ stellt in einer klu­gen Bil­der­ga­le­rie den Weg eines Apfels aus Süd­afrika bis zum Kun­den nach Deutsch­land vor — und weist auf poten­zi­elle Aus­fall­punkte hin.
FAZ

Blog­schau

Schlauer shop­pen: Einen Blick in die Zukunft des Super­mark­tes wer­fen gleich zwei Blogs: Im Super­markt­blog stellt Peer Scha­der dabei Kon­zepte aus dem Aus­land vor — von Fresh-Filialen bis Discounter-Fast-Food-Kooperationen. Hel­mut von „2 Grüne Toma­ten“ hin­ge­gen for­dert neue Ideen für Super­märkte, etwa eine Sor­tie­rung nach Inhalts­stof­fen.
Super­markt­blog2 Grüne Tomaten

Bio und Bio: „Bio ist über­all.“ Mit die­sem Satz beginnt ein lesens­wer­ter Text von Ste­pha­nie Grahl bei Lebens­mit­tel­fo­kus. Darin stellt sie die Frage, ob die Kon­ven­tio­na­li­sie­rung der bio­lo­gi­schen Land­wirt­schaft Fluch oder Segen ist. Ihr Fazit fällt zwei­schnei­dig aus: Es gebe sowohl wer­te­ba­sierte Bio-Produkte im ursprüng­li­chen Sinn als auch „Supermarkt-Bio“.
lebensmittelfokus.at

Fri­scher Fang: In ihrer Süßwasserfisch-Serie wid­met sich Peggy von Mul­ti­ku­li­na­ri­sches der Äsche. Wie stets lie­fert sie aller­lei Wis­sens­wer­tes über das Tier sowie zwei Rezepte: Äsche aus dem Back­ofen und gedämpfte Äsche auf Zuc­chini und Toma­ten in Grü­nem Velt­li­ner.
Multikulinarisch.es

Tier­freie Torte: „In der vega­nen Back­stube“ heißt der dritte Teil einer Gemein­schafts­se­rie ver­schie­de­ner Blog­ger zum Thema vega­nes Leben. Darin ver­rät Katha­rina von „Ab jetzt vegan“ Tipps und Tricks, wie man ohne tie­ri­sche Pro­dukte Tor­ten, Kuchen und Cup­cakes zau­bern kann. Zudem stellt sie Ersatz­mög­lich­kei­ten für Eier, Milch, Quark und Co. vor.
Ab jetzt vegan (Teil 3 — Backen)A very vegan life (Teil 1 — Kochen), Ein biss­chen vegan (Teil 2 — Nähr­stoffe), Bis­sen fürs Gewis­sen (Teil 4 — Bücher)

Gra­fik der Woche

So is(s)t die Welt: Eine groß­ar­tige Welt­karte zum Thema Essen gibt es bei Mar­ket­place. Dort erfährt man bei­spiels­weise, wie viel Kalo­rien der Durch­schnitts­bür­ger eines Lan­des täg­lich zu sich nimmt, oder wie viel sei­nes Ein­kom­mens er für Lebens­mit­tel aus­gibt.
Marketplace.org

App der Woche

Grill Chef: Som­mer­zeit ist Grill­zeit — und die pas­sende App dazu heißt „Grill Chef“ (0,79 Euro). Sie umfasst nicht nur 56 Rezepte von „Fleisch & Geflü­gel“ bis zu „Gemüse, Snacks & Dips“, son­dern auch Tipps und Tricks für Grill-Fetischisten. Nicki von Guten APPe­tit lobt in ihrer Rezen­sion die tolle Gra­fik, hätte sich jedoch etwas mehr Über­sicht­lich­keit gewünscht.
Guten APPe­tit

Blog der Woche

Ein­fach Essen: Der Name ist bei Ursu­las Food­blog Pro­gramm: „Ein­fach Essen“ heißt die Seite, die sie im Novem­ber 2012 aus der Taufe geho­ben hat — und das Wört­chen „ein­fach“ trifft es dabei in dop­pel­ter Hin­sicht. Denn auf ihrem Food­blog geht es ein­fach nur um Essen — und um ein­fa­ches Essen. Oder wie Ursula im Inter­view mit der Schmau­s­epost sagt: „Meine Leser fin­den Rezepte, die sich mit durch­schnitt­li­cher Übung auch nach einem lan­gen Arbeits­tag zube­rei­ten und auf­ti­schen las­sen“.
Schmau­s­epost (Por­trät & Inter­view)Ein­fach Essen

Rezepte der Woche

Nasi Goreng, Bami Goreng: Den bei­den berühm­ten Gorengs nimmt sich Jür­gen von Gold­schwarz vor: Wäh­rend in sein Bami Goreng (gebra­tene Nudeln) Hack­fleisch hin­ein­kommt, ersetzt er beim Nasi Goreng (gebra­te­ner Reis) das Fleisch durch Ome­let­te­strei­fen.
Gold­schwarz (Nasi Goreng)Gold­schwarz (Bami Goreng)

Pizza mal anders (vege­ta­risch): Zwei unge­wöhn­li­che Pizza-Rezepte tischen zwei Blogs auf: Nach sei­ner vega­nen Hotdog-Pizza stellt Arne von „The Vege­ta­rian Dia­ries“ dies­mal eine BBQ-Pizza mit Ente und Rot­kraut vor (eben­falls vegan). Und bei Cook­ma­nia gibt es eine süße Früch­tepizza mit Bee­ren, Mar­me­lade und Vanil­le­soße.
The Vege­ta­rian Dia­ries (Hotdog-Pizza)The Vege­ta­rian Dia­ries (BBQ-Pizza)Cook­ma­nia (Früchte-Pizza)

Nach­schlag

Heil Hühn­chen Ein Imbiss in Thai­land hat ganz unver­blümt das Logo des Fast-Food-Riesen Ken­tu­cky Fried Chi­cken geklaut — mit einer klei­nen Ände­rung: So wurde der Kopf von KFC-Gründer Colo­nel San­ders durch Adolf Hit­ler ersetzt. Pas­send dazu heißt der Imbiss schlicht „Hit­ler“. Nun droht der US-Hühner-Multi mit recht­li­chen Schrit­ten.
Süd­deut­scheMee­dia

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *