Schmausepost vom 4. April 2014

Schman­kerl der Woche

Von Lust und Last: In ihrem neuen Roman greift die US-Schriftstellerin Lio­nel Shri­ver das Schick­sal ihres Bru­ders auf, der an krank­haf­ter Fett­lei­big­keit gestor­ben ist. Zugleich dreht sich das Buch um Men­schen, die beses­sen sind vom Thema Ernäh­rung, und um Essen als Indi­ka­tor für die Klas­sen­pro­ble­ma­tik. In einem lesens­wer­ten Inter­view sagt Shri­ver: „Ich ver­mute, dass wir auf gewisse Weise Sex durch Essen als das ulti­ma­tive Tabu erset­zen.„
Deutsch­land­ra­dio

 

Zahl der Woche

8.000 Euro kos­tet eine deut­sche Ein­bau­kü­che im Schnitt; beim Premium-Anbieter Mus­ter­haus­kü­chen sind es gar 11.700 Euro. Der Chef des Kon­zerns, Hans Strot­hoff, erkennt laut FAZ eine Bereit­schaft bei Deut­schen, mehr Geld für eine Küche hin­zu­blät­tern als frü­her. Denn, so ein Vor­stands­mit­glied: „Eine schöne Küche im Wohn­be­reich ist heute vie­len Men­schen wich­ti­ger als ein Por­sche in der Garage.„
FAZ

Anzeige

Hier könnte Ihre Wer­bung ste­hen: Sie wol­len Ihr Pro­dukt, Ihre Web­seite, Ihr Buch oder Ihr Food-Event in der Schmau­s­epost bewer­ben? Schrei­ben Sie uns!
Schmau­s­epost (Media-Daten)

 

Nach­rich­ten

Kampf dem Weg­werf­wahn­sinn: Welt­weit geht ein Drit­tel aller Nah­rung ver­lo­ren. Die­ser Ver­schwen­dung sagt die Welt­er­näh­rungs­or­ga­ni­sa­tion FAO den Kampf an. Ihr Gene­ral­se­kre­tär da Silva for­dert in der Zeit ein Umden­ken: Lei­der über­wiege oft die Ansicht, dass es bil­li­ger oder ein­fa­cher sei, Lebens­mit­tel weg­zu­schmei­ßen. Dies müsse ein Ende haben.
Zeit

Fest mit Fisch: Am 3. Mail ist Welt­fisch­bröt­chen­tag, und aus die­sem Anlass steigt an der Ost­see­küste Schleswig-Holsteins eine große Sause. Im Vor­feld wurde nun das krea­tivste Fisch­bröt­chen gekürt. Der Sie­ger: die Aal-Rauch-Matjes-Stulle. Was sich dahin­ter ver­birgt, ver­rät Eat Smar­ter — und gibt zudem Tipps für den Fisch-Einkauf sowie einen Sai­son­ka­len­der an die Hand.
Eat Smar­ter

Grüne Welle: Ver­gan­gene Woche hat Deutsch­lands ers­ter Radio­sen­der spe­zi­ell für Vege­ta­rier den Sen­de­be­trieb auf­ge­nom­men. Neben Musik bie­tet Veg­giera­dio Inter­views und Bei­träge rund um das Thema fleisch­lose Ernäh­rung; dazu kom­men Restaurant-, Shop­ping– und Rei­se­tipps.
Veg­giera­dioDie Kuli­na­ris­ten

Lese­stoff für Vega­ner: Men­schen, die auf tie­ri­sche Pro­dukte ver­zich­ten, wer­den als Ziel­gruppe für die Wirt­schaft immer inter­es­san­ter. Nun ver­sucht eine neue Zeit­schrift ihr Glück: Das „Vegan Maga­zin“ soll die „vegane Idee ganz­heit­lich von sei­nen inter­es­san­tes­ten Sei­ten“ prä­sen­tie­ren. Die Zeit­schrift kos­tet 3,50 Euro und soll alle zwei Monate erschei­nen.
DWDL

Sie­ben sticht fünf: Fünf Mal am Tag Obst oder Gemüse — so lau­tet die gän­gige Emp­feh­lung. Doch nun rüt­teln For­scher an die­sem Dogma. Ihnen zufolge seien viel­mehr sie­ben Por­tio­nen rat­sam, um das Risiko für Krebs und Herz­er­kran­kun­gen zu sen­ken. Dosen­früchte und Frucht­säfte jedoch soll­ten auf­grund ihres hohen Zucker­ge­halts nicht mit­ge­zählt wer­den.
Spie­gel

 

Lese­ge­schich­ten

In 80 Essen um die Welt: Die Idee, Men­schen mit ihrem täg­li­chen Essen abzu­lich­ten, ist nicht neu. Doch so umfang– und abwechs­lungs­reich wie Peter Men­zel in „What I Eat: Around The World in 80 Diets“ hat sich bis­lang noch nie­mand das Thema ange­packt. Die Band­breite sei­ner Bil­der reicht vom aus­tra­li­schen Ret­tungs­schwim­mer über die AIDS-kranke Mut­ter in Bots­wana bis zum ent­halt­sa­men Hindu-Priester.
Huf­fing­ton Post

Vega­ner Schlag­ab­tausch: „Vegane Lebens­mit­tel sind auch nicht bes­ser“ titelt Spie­gel Online gewohnt rei­ße­risch und ver­weist auf einen Test der Ver­brau­cher­zen­trale Ham­burg. Diese Schlag­zeile erzürnt Jan, den „Gras­lut­scher“, der den Spiegel-Artikel mit bei­ßen­dem Spott aus­ein­an­der­nimmt. Zurück­hal­ten­der und klü­ger berich­tet die taz über den Test.
Spie­gel OnlineGras­lut­schertaz

Viele Kurse ver­der­ben den Koch: 40 Jahre lang ist Sig­rid Neu­de­cker ohne Koch­kennt­nisse, dafür mit viel Tief­kühl­kost und der Hilfe von Lie­fer­diens­ten durchs Leben gekom­men. Dann zieht sie nach Paris, wo es „mehr Koch­kurse als freie Taxis“ gibt, und beschließt, kochen zu ler­nen. Also besucht die Auto­rin eine ganze Reihe von Kur­sen — jedoch mit zwei­fel­haf­tem Erfolg.
Spie­gel Online

Moderne Müll­män­ner: In Deutsch­land gibt es rund 3.000 Lebens­mit­tel­ret­ter. Sie klap­pern Super­märkte, Bäcke­reien und Gemü­se­händ­ler ab und sam­meln Nah­rung ein, die sonst weg­ge­wor­fen würde. Ilka Kreuz­gän­ger hat für die taz einen Kon­gress der „Anti-Wegwerfer“ in Ham­burg besucht und nach­ge­fragt, warum sich die Men­schen enga­gie­ren.
taz

 

Blog­schau

Gut gegärt: Fer­men­tie­ren klingt auf Anhieb so sexy wie Fein­ripp­un­ter­ho­sen — zu Unrecht, fin­det Oli­ver von Food­hun­ter. Er unter­nimmt eine Reise quer durch die Repu­blik und stößt auf Spit­zen­kö­che, die die alte Gär­me­tho­den neu ent­de­cken. Sein Fazit: Am bes­ten sollte man Gemüse sich selbst über­las­sen.
Food­hun­ter

Gut gebrannt: Aus der Welt der Süß­spei­sen ist Kara­mell nicht weg­zu­den­ken. Doch was genau ver­steckt sich hin­ter dem gebrann­ten Zucker? Und wofür ver­wen­det man Kara­mell? Der Genuss-Blog wid­met sich die­sen Fra­gen und run­det den Rund­um­schlag mit drei Karamell-Rezepten ab.
Genuss-Blog

Gut gegrillt: Dank des herr­li­chen Früh­früh­lings haben viele Gril­len­thu­si­as­ten ihre Gerät­schaf­ten bereits ent­staubt und zum Ein­satz gebracht. Für sie lie­fert Guido von „Kochen mit But­ter“ nun wert­volle Grill-Tipps zum Thema Men­gen und Geschmack. So rät er bei­spiels­weise dazu, Rinde von Apfel– oder Kirsch­bäu­men in die Glut zu legen.
Kochen mit Butter

Gut gerutscht: Thema wäh­len, hin­set­zen und spon­tan in einem Rutsch run­ter­schrei­ben — so geht Katha­rina von Ess­kul­tur bei ihren kuli­na­ri­schen ABC-Sammlungen vor. Im neu­es­ten Text nimmt sie sich den Früh­ling vor und eilt dabei von Affo­gato über Kir­schen und Quit­ten­ge­lee bis zum Zweig.
Ess­kul­tur

 

Anzeige

Inter­esse an bewuss­tem Genuss? Mit den Pro­bier­sets von TRY FOODS wer­den Sie auf geschmack­volle und zugleich infor­ma­tive Weise in die Welt guter Pro­dukte ein­ge­führt. Jedes Pro­bier­set kon­zen­triert sich auf aus­schließ­lich ein Lebens­mit­tel (Kaf­fee, Oli­venöl, Pfef­fer und Salz) und beinhal­tet neben fünf Pro­ben ein aus­führ­li­ches Book­let. Und für alle Schmau­s­epost­le­ser gibt es 10% Rabatt mit dem Code: schmausepost2014.
TRY FOODS

 

Rezepte der Woche

Bali­ne­si­sches Grill­huhn: Das prima Wet­ter bringt Food­freak Petra dazu, den Grill anzu­schmei­ßen und die Barbecue-Bibel von Steve Raich­len aus dem Bücher­schrank zu zie­hen. Darin fin­det sie ein Rezept für Grill­huhn in Tama­r­in­den­ma­ri­nade, das mit einer Apfel-Macadamia-Soße ser­viert wird.
Food­freak

Chicorée-Tarte mit Schafs­käse (vege­ta­risch): Ihren Vari­an­ten mit Kür­bis und Grün­kohl las­sen Susann und Yan­nic von Kraut­kopf nun eine dritte win­ter­li­che Tarte fol­gen: eine Chicorée-Tarte mit Schafs­käse. Das Rezept hier­für haben die bei­den aus Kor­sika mit­ge­bracht.
Kraut­kopf

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Her­manns­dor­fer Land­werk­stät­ten: Der Besser-Esser (Süd­deut­sche)

2. Food­blogs machen Lust auf Kochen (n24.de)

3. Ein­fach Lecker Essen: Paul Fritze (Ster­ne­ko­cher)

 

Nach­schlag

Auf Bier-Diät: Wäh­rend der Fas­ten­zeit ver­zich­ten viele Men­schen auf Alko­hol. Bei Chris Schryer ist es umge­kehrt: Der Kana­dier will 40 Tage lang keine feste Nah­rung zu sich neh­men und die Mahl­zei­ten statt­des­sen durch Bier erset­zen. Bis­lang hat er die Hälfte der Zeit geschafft, und sein Kör­per ver­trägt die eigen­wil­lige Diät offen­bar recht gut.
SternToronto Beer Blog

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *