Schmausepost vom 18. April

Schman­kerl der Woche

Kuli­na­ri­sche Star­tups: „Was mit Medien“ war ges­tern — heute lau­tet der Leit­spruch vie­ler Um– und Aus­stei­ger: Ich mach „Was mit Essen“. Egal ob eige­nes Café, Rezepte-App oder selbst­ge­ba­ckene Kuchen im Ver­sand: Die Food-Branche lockt immer mehr Krea­tive an. Anne Hae­ming stellt im Spie­gel drei Grün­de­rin­nen vor — eine Event-Köchin, eine Gärt­ne­rin und eine Tor­ten­bä­cke­rin auf der Suche nach vega­ner But­ter­creme.
Spie­gel

 

Zahl der Woche

20.000 Sche­kel, umge­rech­net rund 4.100 Euro, leis­tet Jaber Hus­sein als Anzah­lung. Dafür gehö­ren ihm auf einen Schlag die gesam­ten Brot-, Nudel-, Cornflakes-, Bier– und Whisky-Vorräte des Staa­tes Israel — Lebens­mit­tel im Wert von 300 Mil­lio­nen US-Dollar. Der Grund: Wäh­rend des Pessach-Festes darf kein Jude auch nur die geringste Spur von Nah­rung aus gesäu­er­tem Teig besit­zen.
Spie­gel

 

Anzeige

Spoo­na­cu­lar - die genau­este Rezept­su­che im Web: Bringt Sie die Suche nach Rezep­ten im Web oft zur Ver­zweif­lung? Weil Ihre Anfra­gen nicht rich­tig ver­stan­den wer­den? Dann pro­bie­ren Sie doch mal Spoo­na­cu­lar aus — die genau­este Rezept­su­che im Netz. Hier kön­nen Sie nach „lak­to­se­freien Brow­nies“ oder „Chili ohne Boh­nen“ suchen. Dazu gibt’s alle Nähr­wert­an­ga­ben und eine App für unter­wegs.
Spoo­na­cu­lar

 

Nach­rich­ten

Frühe Frücht­chen: So früh wie sel­ten hat in eini­gen Regio­nen Deutsch­lands die Erd­beer­sai­son begon­nen. Die Beere, die eigent­lich eine Nuss ist, gehört zu den belieb­tes­ten Früch­ten: 3,4 Kilo ver­zehrt der Durch­schnitts­deut­sche pro Jahr. Die Bun­des­an­stalt für Land­wirt­schaft beant­wor­tet zum Sai­son­start die wich­tigs­ten Fra­gen: Wor­auf sollte man beim Kauf ach­ten? Wie lagert man Erd­bee­ren rich­tig?
Pro­planta (Sai­son­start)BLE (Ver­brau­cher­tipps)

Sagen­haf­ter Schwin­del: Das Neuland-Siegel galt als beson­ders glaub­wür­dig, wenn es um Fleisch aus art­ge­rech­ter Hal­tung ging. Nun hat sich her­aus­ge­stellt: Der wich­tigste Geflü­gel­lie­fe­rant hat dem Ver­ein jah­re­lang kon­ven­tio­nel­les Fleisch ver­kauft. Nun stellt drängt sich eine Frage auf: Wem kann der Ver­brau­cher noch trauen?
ZeitSpie­gel

Film-Futter: Mehr Food-Videos braucht das Web: Nach die­ser Devise star­tet das Ver­lags­haus Gru­ner + Jahr eine „Bewegtbild-Offensive“. 150 neue Video­for­mate sol­len auf den Inter­net­sei­ten von Stern, Bri­gitte und Chef­koch ver­öf­fent­licht wer­den. Zum Auf­takt gibt’s bei­spiels­weise eine vegane Koch­schule mit Nicole Just (vegan-sein).
Mee­dia (Bewegtbild-Offensive)Stern (Videos)Bri­gitte (Videos)Chef­koch (Videos)Bri­gitte (vegane Kochschule)

Für Fei­er­tage: Ostern, das bedeu­tet aus kuli­na­ri­scher Sicht: Eier, üppige Menüs und Scho­ko­la­den­ha­sen. Hier eine Aus­wahl der bes­ten Geschich­ten und Rezepte:

  • 10 Food­blog­ger ver­ra­ten ihre bes­ten Oster­re­zepte (Stern)
  • Inter­view: Hoch­leis­tungs­hen­nen für die Welt (Kurier)
  • Eine Oster­pre­digt zu Hüh­nern und Schwei­nen (Ess­kul­tur)
  • Tipps zum Umgang mit Lamm­fleisch (Kochen mit But­ter)
  • Oster­brote: Folar de carne & Schoko-Babka (Trüf­fel­schwein)

 

Lese­ge­schich­ten

Hin­ter Git­tern: „Spa­ghetti a lo Lujàn“ sind die Spe­zia­li­tät von Küchen­chef Car­los Lujàn Mar­tí­nez. Doch sein Restau­rant, das Cafetín El Moshe, ist kein gewöhn­li­ches Lokal, son­dern befin­det sich in einem perua­ni­schen Hoch­si­cher­heits­ge­fäng­nis. Daniel Alar­cón hat den Knast-Koch für das Effilee-Magazin besucht — und natür­lich auch seine Spa­ghetti pro­biert.
Effi­lee

In Ver­ges­sen­heit: Aus Man­gel an ech­tem Kaf­fee brau­ten die Deut­schen in der Nach­kriegs­zeit ein Getränk aus Zicho­rien und Löwen­zahn — Mucke­fuck. Die­ser „Kaf­fee vom Weges­rand“ müsste eigent­lich ein Trend­ge­tränk sein, fin­det die taz: „regio­nal pro­du­ziert und dazu noch gesund“. Doch die Suche im Bio-Supermarkt ver­läuft ergeb­nis­los.
taz

Aus der Retorte: Ver­gan­ge­nes Jahr hat ein nie­der­län­di­scher For­scher den ers­ten künst­lich her­ge­stell­ten Ham­bur­ger prä­sen­tiert, für den kein Tier ster­ben musste. Eine indus­tri­elle Fer­ti­gung von Fleisch aus der Retorte sei dem­nach mög­lich, schreibt Jan Bern­dorff im Han­dels­blatt. Bleibe die Frage: Wür­den die Men­schen so etwas über­haupt essen?
Han­dels­blatt

Gut und güns­tig: Unsere Lebens­mit­tel sind zu bil­lig. Hört man allent­hal­ben. Was Udo Poll­mer auf den Plan ruft. Er sieht in dem Vor­wurf die „Arro­ganz der Bes­ser­ver­die­nen­den“. Denn gäbe es keine Dis­coun­ter, so der Ernäh­rungs­ex­perte, müsste der Staat Hartz-IV auf­sto­cken. „Eigent­lich ist es doch eine Errun­gen­schaft, wenn auch die weni­ger gut Betuch­ten satt wer­den.„
Deutsch­land­ra­dio Kultur

 

Blog­schau

Drama des guten Geschmacks: Paul Bocuse gilt als bekann­tes­ter Koch der Welt — und sein Restau­rant (oder ist’s eher ein Museum?) ist legen­där. Wolf­gang Fass­ben­der von der NZZ hat dem Eta­blis­se­ment nun einen Besuch abge­stat­tet und glie­dert sei­nen Bericht in fünf Akten, „weil es so viel zu schrei­ben gibt zum berühm­tes­ten aller Köche“.
NZZ — Nach­ge­würzt (Aben­teuer in 5 Akten)

Wan­de­rung zu den Ster­nen: In Tirol wird heuer der Kuli­na­ri­sche Jakobs­weg eröff­net. Dabei über­neh­men vier Ster­ne­kö­che die Paten­schaf­ten für je eine Wan­der­hütte und wei­hen des­sen Wirt in ihre Rezepte ein. Sissi Wolf stellt die Tour bei Food­hun­ter vor.
Food­hun­terKuli­na­ri­scher Jakobsweg

Cock­tails aus dem Gar­ten: Bis vor Kur­zem hat sich Peter von „Aus mei­nem Koch­topf“ stand­haft gewei­gert, das Wort „Smoot­hie“ in den Mund zu neh­men. Doch dann stieß er auf das Buch „Wilde Grüne Smoot­hies“, und nun gibt er sich geläu­tert. Das Werk lie­fert neben 50 Rezep­ten mit 50 Wild­kräu­tern aller­lei Infos und Tipps & Tricks zu wil­den Kräu­tern und deren Wir­kung.
Aus mei­nem Kochtopf

Ent­de­ckung der Lang­sam­keit: 475 Aus­stel­ler haben ihre Pro­dukte bei der ach­ten Slow-Food-Messe in Stutt­gart prä­sen­tiert. Dazu gab’s Koch­shows, Wein­se­mi­nare, einen Geschmack­s­par­cours — und ein Foodblogger-Treffen. Hier eine Aus­wahl von Berichten:

 

Anzeige

TRY Scho­ko­lade — Pro­bier­set bei TRY FOODSMit TRY Scho­ko­lade kön­nen Sie fünf dunkle Grand Cru Scho­ko­la­den pro­bie­ren. Erle­ben Sie die unter­schied­li­chen Geschmacks­pro­file und erfah­ren Sie im 60-seitigen Book­let mehr über das Thema Scho­ko­lade. Für alle Schmau­s­epost­le­ser gibt es 10% Rabatt im Web­shop mit dem Code „schmausepost2014“.
TRY FOODS

 

Rezepte der Woche

Roast­beef mit Kräu­ter­kruste: Die Kit­chen Gue­rilla kocht Roast­beef und umhüllt das Rin­drü­cken­stück mit einer wür­zi­gen Kräu­ter­kruste. Dazu gibt’s selbst­ge­machte Apfel-Dill-Remoulade und aller­lei Tipps zum Fleisch­kauf.
Kit­chen Guerilla

Brot mit Spar­gel und Minze (vege­ta­risch): Einen früh­lings­haf­ten „Küchen­qui­ckie“ stellt Daniel bei Gau­men­thrill vor. Dazu mischt er rohen und gebra­te­nen Spar­gel und ser­viert bei­des mit Minze auf einem ange­rös­te­ten Brot. Drei Zuta­ten, fünf Minu­ten Zube­rei­tungs­zeit — mehr braucht’s nicht.
Gau­men­thrill

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Spar­gel mal anders — raf­fi­nierte, blitz­schnelle Rezepte (Food­hun­ter)

2. Penny tauft sei­nen Bröt­chen­knast (Super­markt­blog)

3. Wel­ches ist das gesün­deste Lebens­mit­tel? (Wat­son)

 

Nach­schlag

Burger-Bashing: Neue Burger-Läden sprie­ßen aller­orts wie Pfif­fer­linge aus dem Boden. Ihre Bur­ger sind bio, öko und art­ge­recht — kom­men wahl­weise mit Lamm­filet, Serrano-Schinken oder Enten­brust daher. Für die taz ist der Burger-Boom indes „Bull­s­hit, eine Lüge, ein Mythos“. Viel­mehr sei das Phä­no­men „ebenso wie die H-Milch oder der Wackel­pud­ding von Edeka, alles andere als super­sexy, super­crazy oder super­geil“.
taz

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *