Schmausepost vom 25. April

Schman­kerl der Woche

Let’s talk about food: Im Fern­se­hen reden alle über Essen, aber nur wenige spre­chen wirk­lich davon, fin­det Clau­dio von den Anony­men Köchen. Über­all werde „hek­tisch gebrut­zelt, schmat­zend gewit­zelt und schwit­zend gewer­kelt“, doch kluge For­mate suche man ver­ge­bens. So ver­misst Clau­dio etwa eine kuli­na­ri­sche Talk-Sendung. „Wir füh­ren uns immer­hin drei­mal täg­lich Nah­rung zu. Wenn das nicht rele­vant genug ist, um dar­über mög­lichst viel zu spre­chen und sich aus­zu­tau­schen?„
local.ch

 

Zahl der Woche

806.712 Men­schen leben in Deutsch­land vegan. Doch wie wirkt sich das auf die Tier­welt aus? Das Vegank­raft­werk lie­fert dazu stän­dig aktua­li­sierte Zah­len und Fak­ten — von geret­te­ten Fischen über ein­ge­sparte Milch bis zur Vegan­kauf­kraft.
Vegank­raft­werk

 

Anzeige

Spoo­na­cu­lar - die genau­este Rezept­su­che im Web: Bringt Sie die Suche nach Rezep­ten im Web oft zur Ver­zweif­lung? Weil Ihre Anfra­gen nicht rich­tig ver­stan­den wer­den? Dann pro­bie­ren Sie doch mal Spoo­na­cu­lar aus — die genau­este Rezept­su­che im Netz. Hier kön­nen Sie nach „lak­to­se­freien Brow­nies“ oder „Chili ohne Boh­nen“ suchen. Dazu gibt’s alle Nähr­wert­an­ga­ben und eine App für unter­wegs.
Spoo­na­cu­lar

Nach­rich­ten

Min­dest­lohn = Preis­an­stieg? Ein­zelne Obst– und Gemü­se­sor­ten könn­ten infolge des Min­dest­lohns bis zu 30 Pro­zent teu­rer wer­den — so war­nen Agrar­ver­bände. Schließ­lich gilt die Lohn­un­ter­grenze von 8,50 Euro ab 2015 auch für Sai­son­ar­bei­ter, die Spar­gel, Erd­bee­ren oder Hop­fen ern­ten. In sei­nem Kom­men­tar for­dert Tho­mas Öchs­ner die Ver­brau­cher auf, ein biss­chen mehr aus­zu­ge­ben.
Süd­deut­sche (Bericht)Süd­deut­sche (Kommentar)

Kaf­fee als Luxus­gut? Kaf­fee wird teu­rer. Tchibo hat Preis­er­hö­hun­gen ange­kün­digt, und wei­tere Rös­ter wer­den fol­gen, schreibt die Welt. Grund seien gestie­gene Roh­kaf­fee­preise — und geht es nach einem Bericht des Welt­kli­ma­rats, könnte das nur der Anfang sein: Dem­nach bedroht der Kli­ma­wan­del große Teile des welt­wei­ten Anbau­ge­biets, sodass Wiwo-Green titelt: „Wes­halb wir in 66 Jah­ren kei­nen Kaf­fee mehr trin­ken.„
Welt (Kaf­fee­preise)Wiwo-Green (Klima & Kaffee)

Belieb­ter Geburts­tags­trunk: Der Tag des Bie­res am 23. April ist auch im Web mit Bei­trä­gen, Berich­ten und Bil­dern began­gen wor­den. Hier eine Aus­wahl der bes­ten Geschichten:

  • Brauer set­zen auf Spar­gel­pils und Whis­ky­bier (FAZ)
  • Ein Ham­bur­ger ist Welt­meis­ter der Bier­som­me­liers (Zeit)
  • Tag des Deut­schen Bie­res? Kein Grund zum Fei­ern! (Metro-Genussblog)
  • Zehn kuriose Fak­ten rund ums Bier (Bild)
  • Alko­hol und Lite­ra­tur: Befeuch­tung aufs Aller­feinste (taz)

 

Lese­ge­schich­ten

Köche im Wan­del: „Frü­her arbei­tete der Koch im Kel­ler, hatte einen schmud­de­li­gen Bart, einen beacht­li­chen Alko­hol­kon­sum und schmiss stän­dig Tel­ler an die Wand.“ Sagt Ster­ne­koch Man­sour Mema­rian im Inter­view. Heute dage­gen stehe der Koch in der Öffent­lich­keit — nicht zuletzt wegen der vie­len TV-Kochshows. Außer­dem ver­rät Mema­rian, wie sich die Kund­schaft ver­än­dert hat, und was als Koch gar nicht geht.
Spie­gel

Hül­len­lo­ses Shop­ping: Bei jedem Super­markt­be­such schleppt der Kunde Unmen­gen an Ver­pa­ckungs­müll nach Hause. Wie kann das ver­mie­den wer­den? Die Süd­deut­sche stellt ein Star­tup aus Ber­lin vor, das einen Laden ohne unnö­ti­gen Müll plant. In Kiel gibt es so ein Geschäft bereits. Und bei „Trends der Zukunft“ geht es um Wiki­pearl — eine ess­bare Natur­ver­pa­ckung.
Süd­deut­sche (Ber­lin)Stil und Hal­tung (Kiel)Trends der Zukunft (ess­bare Verpackung)

Rote Rezepte: Die Erd­beer­sai­son hat vie­ler­orts bereits begon­nen. Daher sei es Zeit für süß-saure Kom­bi­na­tio­nen mit Rha­bar­ber, rät Alex­an­dra Bülow von der dpa, die sich bei Spit­zen­kö­chen nach Zube­rei­tungs­tipps umge­hört hat. Und Faba­lista ser­viert ein Rezept für Spar­gel­r­i­sotto mit Erd­bee­ren von Ster­ne­koch Chris­tian Henze.
FNP/dpa (Erd­bee­ren & Rha­bar­ber)Faba­lista (Spar­gel­r­i­sotto mit Erdbeeren)

Im Innern der Frucht: Mit einem Kern­spin­to­mo­graph bli­cken Ärzte in Men­schen. Eigent­lich. Nun hat ein Medi­zi­ner aus den USA sein Gerät jedoch dazu benutzt, um das Innere von Obst und Gemüse zu durch­leuch­ten — mit der glei­chen Tech­nik, mit der er sonst Gehirne unter­sucht. Her­aus­ge­kom­men sind spek­ta­ku­läre Bil­der von Banane, Zwie­bel & Co.
Mas­hableInside Insi­des (Blog des Arztes)

 

Blog­schau

Kuli­na­ri­scher Salon: Der umtrie­bige Blogger-Koch Stef­fen Sin­zin­ger hat ein neues Pro­jekt gestar­tet. Zum Welt­tag des Buches prä­sen­tiert er die Koch­buch­ecke. Hier will er künf­tig Koch­bü­cher vor­stel­len und sie anhand eines Punk­te­sys­tems bewer­ten. Zu den Mit­au­to­ren gehö­ren Nele Bru­gues (Küchen­de­likte), Oli­ver Wag­ner (Koch­freunde), Wolf­gang Kaquu (kaquus Haus­manns­kost) und Niko­lai Wojtko (Tartuf­fel).
steffensinzinger.deKoch­buch­eckekaquus Haus­manns­kost

In aller Munde: Ende April wer­den in Lon­don „The World’s 50 Best Restau­rants“ gekürt. Dem Sie­ger win­ken volle Reser­vie­rungs­bü­cher, lange War­te­zei­ten und zahl­lose Medi­en­be­richte. Dabei sind Restaurant-Hypes kein Neu­zeit­phä­no­men, schrei­ben die Stern­e­fres­ser und bli­cken zurück auf Wit­zig­manns „Auber­gine“, das „Noma“ und — natür­lich — Fer­ran Adriàs „el Bulli“.
Stern­e­fres­ser

Kein Schnäpp­chen: Mel von Gour­met Gue­rilla stellt das „teu­erste Restau­rant der Welt“ vor — das Sub­li­mo­tion. Auf Ibiza will der Ster­ne­koch Paco Ron­cero künf­tig anspruchs­volle Küche mit media­len Erleb­nis­sen kom­bi­nie­ren. Das hat sei­nen Preis: Ein 20-Gänge-Menü soll angeb­lich rund 1.5000 Euro kos­ten.
Gour­met Gue­rilla (mit Video)Travelbook.deSublimotion-Homepage

Lesens­werte Liste: Tra­di­tio­nell im April prä­sen­tiert Hel­mut von „2 grüne Toma­ten“ seine zehn liebs­ten Blogs rund ums Thema Ernäh­rung. Auf den Spit­zen­platz schafft es heuer ein Neu­ein­stei­ger: die Web­seite „Wir essen gesund“.
2 grüne Tomaten

 

Anzeige

Pro­bie­ren und stu­die­ren -  nach die­ser Devise stellt Jörn Gutow­ski die Pro­bier­sets von TRY FOODS zusam­men. Sie zei­gen auf, wie groß die Geschmacks­viel­falt bei Oli­ven­ölen, Scho­ko­lade oder Kaf­fee ist — und lie­fern umfas­sende Infor­ma­tio­nen zu dem jewei­li­gen Lebens­mit­tel. Die Idee zu TRY FOODS sei ihm bei der Geschenk­su­che gekom­men, ver­rät Gutow­ski im Schmausepost-Interview. Und: „Schuld war der Whisky.„
Schmau­s­epost (Inter­view)TRY FOODS

Rezepte der Woche

Lachs an Minz­soße mit Spargel-Pasta: Früh­lings­zeit ist Spar­gel­sa­lat, und ein beson­ders fei­nes Rezept kommt diese Woche von Johan­nes von „Stutt­gart Coo­king“: Er ser­viert Lachs an einer kal­ten Minz­soße mit Pini­en­ker­nen und Spargel-Pasta.
Stutt­gart Cooking

Pasta mit Gemüse-Mango-Soße (vege­ta­risch): Miss Harr liebt die Süße der Mango in herz­haf­ten Gerich­ten — und lie­fert nun ein ebenso ein­fa­ches wie schmack­haf­tes Rezept: Pasta in einer Gemüse-Mango-Soße; und vor dem Ser­vie­ren kom­men noch ein paar Feta-Krümel drauf.
Harr Coo­king

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Fest­tags­kü­che: 10 Food­blog­ger ver­ra­ten Oster­re­zepte (Stern)

2. Bocuse. Aben­teuer in 5 Akten (NZZ Nach­ge­würzt)

3. Food-Jobs: Selbst­stän­dig in der Food-Branche (Spie­gel)

Nach­schlag

Käse-Embargo: Kim Jong-Un liebt Käse — vor allem Emmen­ta­ler hat es dem Dik­ta­tor ange­tan. Es gibt nur einen Haken: In sei­ner Hei­mat Nord­ko­rea fehlt das Know-how, um Emmen­ta­ler so her­zu­stel­len, wie ihn Kim aus sei­ner Schul­zeit in der Schweiz kennt. Also wollte der Macht­ha­ber seine Käser in Europa aus­bil­den, doch sowohl in Frank­reich als auch in der Schweiz blitzte er ab.
Wat­son

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *