Schmausepost vom 30. Mai 2014

Schman­kerl der Woche

Lau­ter Lese­fut­ter: Start­schuss für die dritte The­men­wo­che „Jeden Tag ein Buch“. Sie­ben Tage lang rezen­sie­ren zig Blog­ger Werke, die in ihren Augen ein „Genuss­buch“ sind. Seit Mon­tag läuft die Aktion von „Arthurs Toch­ter Kocht“, und wie bei den ers­ten bei­den Wochen sind wie­der eine Reihe span­nen­der Berichte dabei. Hier eine Auswahl:

 

Zahl der Woche

8 Spit­zen­kö­che — von Frank Rosin bis Daniel Achil­les — bli­cken im Tages­spie­gel zurück in ihre Kind­heit und ver­ra­ten, was frü­her in Mut­ters Küche auf den Tisch kam. Die Palette der liebs­ten Fami­li­en­ge­richte reicht von geschmor­ten Boh­nen über Fal­scher Hase bis hin zu lau­war­mem Kar­tof­fel­sa­lat.
Tages­spie­gel

 

Anzeige

Hier könnte Ihre Wer­bung ste­hen: Sie wol­len Ihr Pro­dukt, Ihre Web­seite, Ihr Buch oder Ihr Food-Event in der Schmau­s­epost bewer­ben? Schrei­ben Sie uns!
Schmau­s­epost (Media-Daten)

 

Nach­rich­ten

Dis­coun­ter lockt Vege­ta­rier: Nun setzt also auch Aldi auf das fleisch­lose Geschäft: Mit einem eige­nen Sie­gel, dem V-Label, sol­len künf­tig spe­zi­elle vege­ta­ri­sche Pro­dukte gekenn­zeich­net wer­den. Zum Start wer­den unter ande­rem Tofu-Bolognese und Frucht­gummi ohne Gela­tine ver­kauft.
Spie­gelTel­ler­rand­blog

Häpp­chen­jour­na­lis­mus: Und wie­der versucht’s eine neue Food-Zeitschrift am Markt: „Lust am Kochen“ heißt das Maga­zin, des­sen Erst­aus­gabe nun am Kiosk liegt. Sie beschäf­tigt sich mit Tapas; dazu gibt’s nicht nur aller­lei Rezepte, son­dern auch Wein­emp­feh­lun­gen, Reise– und Gastro­tipps.
KressDNV

Din­kel wird knapp: Viele Bäcker erhö­hen die Preise für Din­kel­bröt­chen, der Dro­ge­rie­markt dm muss ver­schie­dene Din­kel­pro­dukte zeit­weise aus dem Sor­ti­ment neh­men, und die Din­kel­preise haben sich bin­nen eines Jah­res ver­dop­pelt bis ver­drei­fach. Grund hier­für ist eine deutsch­land­weite Din­kel­knapp­heit. Wäh­rend das Getreide bei den Ver­brau­chern immer belieb­ter wird, kön­nen die Bau­ern die Nach­frage nicht bedie­nen.
Agrar­heuteSchwarz­wäl­der Bote

 

Lese­ge­schich­ten

Kuli­na­ri­sches Quin­tett: Gleich fünf Spit­zen­kö­che bit­tet die Zeit­schrift „Fein­schme­cker“ zum XXL-Interview: Raue, Hoff­mann, Erfort, Humm und Becker dis­ku­tie­ren dabei über die Zukunft der Spit­zen­gas­tro­no­mie in Deutsch­land, über das Abwä­gen eige­ner Ansprü­che mit denen des Gas­tes, und über die Rolle der sozia­len Netz­werke im Restau­rant­ge­schäft.
Mana­ger Magazin

Umstrit­tene Tee­wurst: Für die einen sind sie Zer­stö­rer des Abend­lan­des, die ande­ren loben ihren Erfin­der­geist: Zwei Ober­bay­ern haben es gewagt, Weiß­würste grün zu fär­ben — mit japa­ni­schem Matcha, zu Pul­ver gemah­le­nen Grün­tee. Seit­dem kann sich das Duo aus Alt­öt­ting vor Pres­se­an­fra­gen aus aller Welt kaum mehr ret­ten.
Süd­deut­sche

Hem­mungs­los hül­len­los: Der ver­pa­ckungs­lose Super­markt scheint end­gül­tig als Trend­thema in den Medien ange­kom­men zu sein. Gleich meh­rere Jour­na­lis­ten haben sich ver­gan­gene Woche diver­ser Pro­jekte in Deutsch­land angenommen:

  • Müll­ver­mei­dung ist ein Trend­thema. Die Frage ist nur: wie lange?“ (Welt am Sonn­tag)
  • Radio­bei­trag zu Läden, die ihre Ware unver­packt anbie­ten (DRa­dio Wis­sen)
  • Wie ‚Ori­gi­nal Unver­packt‘ uns beim Ein­kau­fen den Ver­pa­ckungs­müll abge­wöh­nen will“ (Super­markt­blog)
  • Ori­gi­nal Unver­packt — Der Super­markt ohne Ver­pa­ckun­gen“ (2 Grüne Toma­ten)

Bio-Basiswissen: Bio ist gesün­der, bio ist natür­li­cher, bio ist bes­ser: Das hört man allent­hal­ben. Doch was ver­steckt sich wirk­lich hin­ter den drei Buch­sta­ben, die inzwi­schen immer mehr Lebens­mit­tel zie­ren? Die Apo­the­ken Umschau erklärt, was Bio-Produkte tat­säch­lich von kon­ven­tio­nel­len unter­schei­det — und räumt mit einer Reihe von Mythen auf.
Apo­the­ken Umschau

 

Blog­schau

Auf­trag Auf­hüb­schen: Auf ihrer Seite „Was machen die da?“ stel­len Isa­bel und Maxi­mi­lian Men­schen und ihre Berufe vor — vom Schus­ter bis zum Kura­tor. Diese Woche sind Food­sty­list Ste­van Paul und Food­fo­to­gra­fin Andrea Thode an der Reihe. Die Blog­ger schauen dem Duo bei der Zube­rei­tung eines „schnel­len Tel­lers“ für die Zeit­schrift Effi­lee über die Schul­ter.
Was machen die da?

Das Gelbe vom Ei: Wie heiß muss die Pfanne fürs per­fekte Spie­ge­lei sein? Nimmt man lie­ber But­ter oder Öl? Und was tun, wenn das Spie­ge­lei oben noch reich­lich wabb­lig ist? Mar­cel ver­rät bei „Deli­ka­tes“ Tipps und Tricks rund um die Zube­rei­tung des Früh­stücks­klas­si­kers.
Delikates.ch

Rich­tig hin­bie­gen: Gute Crois­sants seien in der Schweiz nur schwer zu fin­den, bedau­ert NZZ-Gastrokritiker Wolf­gang Fass­ben­der. Wer Qua­li­tät wolle, könne daher ent­we­der nach Frank­reich rei­sen — oder selbst Hand anle­gen. Für Croissant-Bäcker lie­fert Fass­ben­der eine Anlei­tung — inklu­sive zweier Vari­an­ten für Scho­ko­la­den– und Nougat-Hörnchen.
NZZ-Nachgewürzt

Im Namen der Pelle: Sal­si­cha oder Sal­sic­cia im Süden, Kiel­basa oder Kols­basa im Osten, Pylsa auf Island und Wurst in Deutsch­land: Tobias stellt auf sei­nem Wurst­blog die „Wurst­karte Euro­pas“ vor. Dort sieht man auf einen Blick, wo die Wurst unter wel­chem Namen zwi­schen die Zähne kommt.
Wurst­blog

Rand­gruppe Alle­ses­ser: „Wer heut­zu­tage noch Fett, Koh­len­hy­drate, Fleisch, Glu­ten und Lak­tose isst, scheint zuneh­mend zu einer Min­der­heit zu zäh­len“, schreibt Sibylle im FAZ-Blog „Planck­ton“. Sie begibt sich in den USA — „der Hei­mat der Hightech-Foods“ — auf eine Spu­ren­su­che nach natür­li­chem Essen.
Planck­ton

 

Anzeige

Pro­bie­ren und stu­die­ren -  nach die­ser Devise stellt Jörn Gutow­ski die Pro­bier­sets von TRY FOODS zusam­men. Sie zei­gen auf, wie groß die Geschmacks­viel­falt bei Oli­ven­ölen, Scho­ko­lade oder Kaf­fee ist — und lie­fern umfas­sende Infor­ma­tio­nen zu dem jewei­li­gen Lebens­mit­tel. Die Idee zu TRY FOODS sei ihm bei der Geschenk­su­che gekom­men, ver­rät Gutow­ski im Schmausepost-Interview. Und: „Schuld war der Whisky.„
Schmau­s­epost (Inter­view)TRY FOODS

 

Rezepte der Woche

Knusp­ri­ges Milch­hähn­chen (inkl. Res­te­ver­wer­tung): „Eine der unauf­wän­digs­ten Arten, ein knusp­ri­ges Hähn­chen mit viel Soße zuzu­be­rei­ten“, stellt Michael bei Kitchn vor. Das Rezept stammt in sei­ner Ursprungs­form von Jamie Oli­ver, doch Michael setzt noch eins drauf: Falls Reste übrig blei­ben, lie­fert er hin­ten­drein noch ein Rezept für einen Som­mer­sa­lat mit Huhn.
Kitchn

Falaco (vege­ta­risch): Neues aus der Kate­go­rie Fusion Food: Anna von „In 80 Töp­fen um die Welt“ ser­viert den Falaco — halb Fala­fel, halb Taco. Ihr Fazit: „Die Avo­cado schmiegt sich an die Paprika, als hätte sie nie etwas ande­res im Leben getan, der Käse amü­siert sich unge­niert mit der Tahini, Chili und Kar­da­mom mischen den Tofu auf, Minze und Hasel­nuss ver­ste­hen sich präch­tig. Was für ein Fest!„
In 80 Töp­fen um die Welt

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Tim Mäl­zer und die welt­bes­ten Spa­ghetti Bolo­gnese (Stern)

2. Toma­ten­sa­lat mit Vanille und Feta (Ger­man Abend­brot)

3. Kein Fleisch macht auch nicht glück­lich (Zeit)

 

Nach­schlag

Unend­li­che Geschichte: Das längste Rezept der Welt erstreckt sich über 1.117 Sei­ten. Die ers­ten hun­dert davon ent­fal­len allein auf die Zuta­ten, ehe es danach an die Koch­an­lei­tung geht. Wirk­lich genieß­bar ist das Resul­tat jedoch nicht, denn für sei­nen „Unend­li­chen Gulasch“ hat ein Ber­li­ner Stu­dent Koch­re­zepte aus dem Web zufäl­lig anein­an­der­ge­reiht. Das Pro­jekt soll den Anord­nungs– und Lis­ten­wahn im Inter­net hin­ter­fra­gen.
Das Fil­terUnend­li­cher Gulasch

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *