Schmausepost vom 6. Juni

Schman­kerl der Woche

Gärt­nern 2.0: Urban Gar­de­ning gilt als hip. Doch bringt der Anbau von Gemüse in der Stadt wirk­lich etwas für Umwelt und Gesell­schaft?, fragt Con­stan­tin Wiß­mann in sei­nem kri­ti­schen Bei­trag bei Spiegel-Online. Der­weil stellt der Stan­dard einen Super­markt mit Gemü­se­feld auf dem Dach vor, und die Welt gibt „Sie­ben Tipps für Gemü­se­zucht auf dem Bal­kon“.
Spie­gel (Kri­tik Urban Gar­de­ning)Stan­dard (Super­markt)Welt (Balkon-Tipps)

 

Zahl der Woche

25 Schwei­zer Menüs, „die Ihre Kin­der schon nicht mehr ken­nen wer­den“, zählt Oli­ver Baroni bei Wat­son auf. Mit dabei sind unter ande­rem Pastetli mit Brät­kü­geli, Fleisch­vö­gel und Risi­bisi.
Wat­son

 

Anzeige

Hier könnte Ihre Wer­bung ste­hen: Sie wol­len Ihr Pro­dukt, Ihre Web­seite, Ihr Buch oder Ihr Food-Event in der Schmau­s­epost bewer­ben? Schrei­ben Sie uns!
Schmau­s­epost (Media-Daten)

 

Nach­rich­ten

Vit­amin­arme Erzie­hung: Die Ver­pfle­gung in Kin­der­ta­ges­stät­ten sind oft man­gel­haft. Das hat nun eine Stu­die der Bertelsmann-Stiftung erge­ben. Dem­nach bekom­men die Klei­nen in den meis­ten Ein­rich­tun­gen zu wenig Obst und Gemüse, dafür aber zu viel Fleisch.
Spie­gelSüd­deut­sche

Wie böse ist Bio? „Die Bio-Illusion“ ent­larvt hat der Fern­seh­sen­der Arte in sei­ner gleich­na­mi­gen Doku­men­ta­tion. So hät­ten sich Bio-Lebensmittel längt von den Ursprungs­idea­len ver­ab­schie­det und seien inzwi­schen Teil einer glo­ba­len Mas­sen­pro­duk­tion — inklu­sive ihrer Übel. Petra Stein­ber­ger fin­det in der Süd­deut­schen lobende Worte für den Film; ungleich kri­ti­scher äußert sich Jan Frei­tag in der Zeit.
Arte (Video)Süd­deut­scheZeit

Ärzte gegen Mas­sen­tier­hal­tung: Der mas­sive Ein­satz von Anti­bio­tika in der indus­tri­el­len Land­wirt­schaft gefähr­det immer mehr Men­schen, war­nen Human­me­di­zi­ner und Tier­ärzte, die sich in einer Initia­tive zusam­men­ge­schlos­sen haben. Dem­nach ent­ste­hen bei der Mas­sen­tier­hal­tung immer mehr mul­ti­re­sis­tente Keime, die auf den Men­schen über­ge­hen und gegen Anti­bio­tika sind. Die Folge: Ver­ab­reichte Medi­ka­mente wir­ken nicht mehr.
NDRtaz

Oans, zwoa… zehn: Erst­mals kos­tet ein Liter Bier auf dem Okto­ber­fest mehr als zehn Euro. Nach­dem die Wiesn-Maß im ver­gan­ge­nen Jahr noch zwi­schen 9,40 und 9,85 Euro lag, springt sie heuer über die magi­sche Zehner-Marke. Die Abend­zei­tung gibt einen Über­blick, wie viel das Bier in den ein­zel­nen Zel­ten kos­tet.
Süd­deut­scheAbend­zei­tung (Zelte-Tabelle)

 

Lese­ge­schich­ten

Wein statt Schein: Der Stern star­tet eine Serie mit dem nicht ganz grif­fi­gen Namen „Deut­sche Win­zer in Zei­ten von Social Media“. Teil zwei dreht sich um Katha­rina Wechs­ler, die bei Sat.1 im Bou­le­vard mit­mischte, ehe sie zurück­kehrte in ihre Hei­mat, eine Win­zer­schule besuchte und den elter­li­chen Betrieb über­nahm. Heute ist sie, laut Stern, „das It-Girl in Win­zer­krei­sen“.
Sterne

Fische in Gefahr: Regio­na­li­tät, Viel­falt und Fri­sche — daran ori­en­tiert sich der renom­mierte Koch Till­mann Hahn beim Fisch­kauf. Im Inter­view mit der FAZ appel­liert er an Gas­tro­no­men und Köche, ihr Ein­kaufs­ver­hal­ten zu über­den­ken, um bedrohte Arten zu scho­nen. Ohne­hin sei es bei Fischen wie bei Toma­ten: „Viele Fische schme­cken außer­halb der Sai­son fade.„
FAZ

Fra­gen im Zeh­ner­pack: Warum ist Bio so teuer? Sind Bio-Produkte vom Dis­coun­ter schlech­ter? Und auf wel­che Bio-Siegel sollte man ach­ten? Das sind drei der „zehn wich­tigs­ten Fra­gen zum Thema Bio“, die Buch­au­tor Udo Pini in der Bild beant­wor­tet. Des Wei­te­ren ver­rät er, bei wel­chen Lebens­mit­teln man zu Bio-Produkten grei­fen sollte.
Bild

Schlem­men mit Kom­mis­sar: Einen kuli­na­ri­schen Streif­zug durch Vene­dig unter­nimmt Bern­hard Krie­ger — und zwar auf den Spu­ren des viel­leicht berühm­tes­ten Soh­nes der Stadt. Die Rede ist von Donna Leons Kri­mi­fi­gur Com­mis­sa­rio Bru­n­etti, der nicht nur bei Ver­bre­chen einen guten Rie­cher hat, son­dern auch ein aus­ge­wie­se­ner Fein­schme­cker ist.
Münch­ner Merkur/dpa

 

Blog­schau

Kleine Küchen­psy­cho­lo­gie: Wie teuer muss eine neue Küche sein? Die­ser Frage geht Fried­helm in einem Inter­view bei Doc­Food nach. Seine Gesprächs­part­ne­rin ist die Haus­halts­wis­sen­schaft­le­rin Eli­sa­beth Leicht-Eckardt. Sie gibt Tipps, wo der Kunde beim Küchen­kauf spa­ren kann, und wer ihn objek­tiv infor­miert.
Doc­Food

Unter der Prin­zes­sin: Erb­sen haben seit Anfang Juni Sai­son — und pas­send dazu lie­fert Guido von „Kochen mit But­ter“ eine Reihe von Tipps zu Ein­kauf, Lage­rung und Zube­rei­tung des Gemü­ses.
Kochen mit Butter

Schnit­zel­jagd mit Soja: Nach den Schnitzel-Tipps des Gour­met­blog­gers aus der vor­vor­letz­ten Schmau­s­epost fol­gen nun drei Rat­schläge für vegane Schnit­zel von Chris­tine. Unter ande­rem ver­rät sie bei „Keks & Karotte“, warum sie dem Soja stets etwas Toma­ten­mark zugibt.
Keks & KarotteGour­met­blog­ger (per­fek­tes Wie­ner Schnitzel)

Frag­wür­dige Extras: Der Genuss-Blog hat das Deut­sche Zusatz­stoff­mu­seum in Ham­burg besucht. Dort dreht sich alles um Farb­stoffe, Aro­ma­stoffe, Geschmacks­ver­stär­ker und die sons­ti­gen Extras, die sich gerne in Lebens­mit­teln ver­ste­cken.
Genuss-BlogZusatz­stoff­mu­seum

Schnelle Liebe: Tim Koch und Alex­an­d­ros Sou­kas haben das Imbiss­bu­den­kon­zept „Bobby & Fritz“ ent­wi­ckelt, sind also aus­ge­wie­sene Exper­ten des schnel­len Snacks. Im Nomy­blog geben sie nun acht Imbissbuden-Tipps in ganz Deutsch­land — von den „Curry Pira­tes“ in Ham­burg bis zur „Wurste­rei“ in Ber­lin.
Nomy­blog

 

Anzeige

Pro­bie­ren und stu­die­ren -  nach die­ser Devise stellt Jörn Gutow­ski die Pro­bier­sets von TRY FOODS zusam­men. Sie zei­gen auf, wie groß die Geschmacks­viel­falt bei Oli­ven­ölen, Scho­ko­lade oder Kaf­fee ist — und lie­fern umfas­sende Infor­ma­tio­nen zu dem jewei­li­gen Lebens­mit­tel. Die Idee zu TRY FOODS sei ihm bei der Geschenk­su­che gekom­men, ver­rät Gutow­ski im Schmausepost-Interview. Und: „Schuld war der Whisky.„
Schmau­s­epost (Inter­view)TRY FOODS

 

Rezepte der Woche

Pikan­ter Wurst­sa­lat: Die­ses Rezept geht als Vor­speise, als Haupt­gang mit Brat­kar­tof­feln oder als Brot­zeit für Zwi­schen­durch, schreibt Jür­gen von „Lotta — kochende Lei­den­schaft“ über sei­nen pikan­ten Wurst­sa­lat nach Schwarz­wäl­der Art. Neben Lyo­ner kom­men noch ordent­lich Gewürz­gur­ken hin­ein.
Lotta — kochende Leidenschaft

Spargel-Gnocchi-Gratin (vege­ta­risch): Jenni prä­sen­tiert bei „Fräu­lein Ella“ ein wei­te­res Spargel-Rezept. Hier wird die grüne Vari­ante zusam­men mit Gnoc­chi und einer „unwi­der­steh­lich guten Papri­ka­soße“ ver­mischt und mit Käse über­ba­cken.
Fräu­lein Ella

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Knusp­ri­ges Milch­hähn­chen mit anschlie­ßen­der Res­te­ver­wer­tung (Kitchn)

2. Ein Falaco! (In 80 Töp­fen um die Welt)

3. Spie­ge­lei rich­tig zube­rei­ten (Deli­ka­tes)

 

Nach­schlag

Blaue Küchen­hel­din: Han­nah Hart kocht. Vor der Kamera. Und stellt die Videos bei Youtube ins Netz. Dort wer­den sie von Mil­lio­nen Nut­zern auf­ge­ru­fen, was in ers­ter Linie an einem beson­de­ren Umstand liegt: Han­nah ist beim Kochen betrun­ken — mal mehr, mal weni­ger. Chris Köver vom „Missy Maga­zine“ stellt die Prot­ago­nis­tin von „My Drunk Kit­chen“ bei Spiegel-Online vor.
Spiegel-OnlineMy Drunk Kitchen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *