Schmausepost vom 31. Oktober

Schman­kerl der Woche

Trin­ken nach Fahr­plan: Ber­lin ist wie so oft Vor­rei­ter gewe­sen: Die US-Webseite „Thril­list“ hat für die deut­sche Haupt­stadt eine „U-Bahn-Bar-Map“ erstellt, die anhand des Ber­li­ner Netz­plans zeigt, wel­che Kneipe an wel­cher Sta­tion ange­steu­ert wer­den kann. Inzwi­schen gibt’s erste Nach­ah­mer: U-Bar-Pläne für Ham­burg, Köln und Mün­chen.
Berlin-PlanHamburg-PlanKöln-PlanMünchen-PlanUrbans­hit (Übersichtsartikel)

 

Zahl der Woche

15 span­nende Fak­ten zum Thema Wein hat das Maga­zin „Fein­schme­cker“ zusam­men­ge­tra­gen. Unter ande­rem erfährt der Leser, wel­ches Tröpf­chen dem Käu­fer stolze 170.000 Euro wert war, und wo der größte Wein­kel­ler der Welt steht.
Fein­schme­cker

 

Anzeige

Hier könnte Ihre Wer­bung ste­hen: Sie wol­len Ihr Pro­dukt, Ihre Web­seite, Ihr Buch oder Ihr Food-Event in der Schmau­s­epost bewer­ben? Schrei­ben Sie uns!
Schmau­s­epost (Media-Daten)

 

Aus den Medien

Der dop­pelte Pol­lan: Für die FAZ ist er „der Ernäh­rungs­guru“, die taz hin­ge­gen sieht in ihm den „wich­tigs­ten Food-Philosophen der USA“. Bei­den Blät­tern hat Michael Pol­lan ein Inter­view gege­ben. In der FAZ rät er: „Essen Sie echte Lebens­mit­tel, nicht zu viel, vor­wie­gend Pflan­zen.“ Und in der taz fragt er ungläu­big: „Was ist Cur­ry­wurst?„
FAZ-Interviewtaz-Interview

Haupt­sa­che Haupt­stadt: „Essen gehen ist der neue Party-Ersatz“, kon­sta­tiert Eva Birin­ger in der Welt. Sie stellt Loca­ti­ons in Ber­lin vor, die Schlem­men, Trin­ken und Tan­zen ver­ei­nen. Der­weil zeigt der Stern die deut­sche Haupt­stadt als „Street-Food-Metropole“ und besucht mit der Kamera Eck­pfei­ler der Szene wie die Markt­halle Neun oder die Prin­zes­sin­nen­gär­ten.
Welt (Party-Essen)Stern (Video)

Gemüse ist mein Fleisch: Ist das ein ech­tes Schnit­zel oder ein Ersatz­pro­dukt aus dem Labor? Bei einer Blind­ver­kos­tung des Fraunhofer-Instituts konn­ten acht von zehn Metz­gern kei­nen Unter­schied fest­stel­len. Nicht nur dort, son­dern welt­weit tüf­teln For­scher an Flei­scher­satz aus Pflan­zen oder Zell­kul­tu­ren. Chris­tian Buck gibt bei heise.de einen Über­blick.
heise.de

Jamie der XVI. - Das Spiel mit den Medien beherrscht Jamie Oli­ver per­fekt, inklu­sive bri­ti­schem Under­state­ment. „Ich glaube, ich kann ganz gut kochen“, sagt der TV-Koch anläss­lich der Vor­stel­lung sei­nes inzwi­schen 16. Koch­buchs. Der Sterne blickt in einem Por­trät auf den Auf­stieg des 39-Jährigen zurück.
Stern

Goli­ath statt David: Peer Scha­der wid­met sich bei den Kraut­re­por­tern der Super­markt­kette Edeka und ent­larvt „Das Mär­chen vom Tante-Emma-Laden“. Statt dem freund­li­chen Lebens­mit­tel­händ­ler von nebenan — ein Bild, das Edeka in der Wer­bung ver­mit­telt — handle es sich viel­mehr um einen rie­si­gen Kon­zern, der weit mehr als ein Super­markt ist.
Kraut­re­por­ter (Edeka)

 

Aus den Blogs

Sie­ben Tod­sün­den des ambi­tio­nier­ten Kochs zählt David von „Schla­raf­fen­land“ auf. Dem­nach dür­fen Zwie­beln nie, nie, nie­mals mit dem Häcks­ler zer­klei­nert wer­den. Und Nach­wür­zen, ohne pro­biert zu haben, ist laut David „der Gip­fel der kuli­na­ri­schen Respekt­lo­sig­keit“.
Schla­raf­fen­welt

Sie­ben Sie­gel: Warum schmeckt Pizza so ver­dammt gut? Diese Frage ver­sucht ein eng­li­sches Video der Ame­ri­can Che­mi­cal Society zu erklä­ren. Ent­ge­gen der Wer­be­aus­sa­gen der Tief­kühl­her­stel­ler spie­len dabei nicht etwa Käse oder Toma­ten die Haupt­rolle, son­dern Koh­len­di­oxid, ph-Werte und die Maillard-Reaktion.
Teilchen-Blog (Zeit)

Sie­ben Tricks: Anfangs hatte sie Sau­er­teig in den Haa­ren, der Boden war vol­ler Mehl und der Teig klebte unab­lös­bar an der Schüs­sel. Inzwi­schen hat Ina Fein­schme­ckerle jedoch Rou­tine beim Brot­ba­cken bekom­men — und gibt Rat­schläge. Ihre sie­ben Brotback-Tipps über­schreibt sie mit dem Titel: Wie kommt eigent­lich das Brot in die Kas­ten­form?
Fein­schme­ckerle

In der Back­stube: Arnd Erbel ist Bäcker aus Lei­den­schaft; bei ihm kom­men keine Emul­ga­to­ren, Back­mit­tel oder Zusatz­stoffe ins Brot. Statt­des­sen spricht er mit sei­nem Sau­er­teig oder nimmt ihn mit ins Kino. Nun hat das Food­camp Fran­ken den Frei­bä­cker besucht. Peter (Koch­topf) und Jörg (Utecht) sin­gen Lobes­hym­nen; Claus (gutes Zeug) lässt Bil­der spre­chen.
Aus mei­nem Koch­topfUtecht schreibtNur das gute Zeug

Ein neues Gerät hat unlängst Ein­zug in viele ambi­tio­nierte Hobby– und Profi-Küchen erhal­ten: Der Ther­mo­mix TM31 ist Nach­fol­ger des legen­dä­ren TM5 — und sorgte anfangs für Ärger bei vie­len Kun­den. Nun hat Stef­fen Sin­zin­ger (Spei­se­meis­te­rei) das neue Vorwerk-Gerät getes­tet, unter ande­rem auch das Kon­zept des „Gui­ded Coo­king“.
Ber­li­ner Spei­se­meis­te­rei (Test)Süd­deut­sche (Kunden-Ärger)

Gen Osten: NZZ-Gastrojournalist Wer­ner Fass­ben­der begibt sich auf eine kuli­na­ri­sche Reise durch die neuen Bun­des­län­der. Auf sei­nem Blog „Nach­ge­würzt“ erzählt er vom bes­ten Fisch­bröt­chen der Erde (in Greifs­wald), merk­wür­di­gen Service-Sitten (auf Rügen) und — natür­lich — von Sol­janka.
NZZ-Nachgewürzt (Über­sicht) - Fisch­bröt­chen - Service-Sitten - Sol­janka

 

Anzeige

TRY BERLIN­Das neu­este Pro­bier­set von TRY FOODS wid­met sich der deut­schen Haupt­stadt. In fünf The­men beschreibt TRY FOODS Grün­der Jörn Gutow­ski mit der Hilfe ver­schie­de­ner Exper­ten die Auf­bruch­sstim­mung in der Ber­li­ner Food-Szene. Die Box beinhal­tet zudem fünf Pro­dukte, die jeweils eines der fünf The­men reprä­sen­tiert. Neben dem TRY Ber­lin Set hat TRY FOODS fünf pro­dukt­be­zo­gene Pro­bier­sets (Kaf­fee, Oli­venöl, Pfef­fer, Salz & Scho­ko­lade) ent­wickelt — ganz nach dem Motto „Pro­bie­ren und stu­die­ren“.
TRY FOODS

 

Rezepte der Woche

Flam­bier­tes Menü: Anja von Bejana star­tet den hei­ßen Herbst mit einem Flambier-Menu. Erst gibt’s flam­bierte Gar­ne­len in Whis­ky­soße, als Nach­tisch folgt eine Zimt-Panna-Cotta auf flam­bier­ter Ana­nas. Dazu ver­rät sie Tipps und Tricks rund ums Flam­bie­ren.
Bejana

Sauerkraut-Auflauf (vege­ta­risch): Herbst­lich geht’s auch bei Aileen von Minz­grün zu. Sie kre­denzt einen Sauerkraut-Auflauf mit Kar­tof­feln und Möh­ren.
Minz­grün

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. 10 geniale Küchen­tricks im Video (EatS­mar­ter)

2. Soy­lent: Das Ende vom Essen (Effi­lee)

3. „Ich war auf mei­nem ers­ten Food­camp“ (Sta­cken­blo­chen)

 

Nach­schlag

Antike Hips­ter: Vegane Ernäh­rung ist der neuste Schrei? Eine Aus­ge­burt unse­rer moder­nen Zeit? Mit­nich­ten! Denn For­scher haben nun her­aus­ge­fun­den, dass sich die Gla­dia­to­ren im alten Rom bereits haupt­säch­lich pflanz­li­che Nah­rung zu sich nah­men. Dazu kipp­ten sie sich Ener­gy­drinks hin­ter die Binde. Ihre Haupt­zu­tat: pflanz­li­che Asche.
taz

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *