Schmausepost vom 28. November 2014

Schman­kerl der Woche

Das große Fres­sen: Joey Chest­nut isst. Beson­ders viel und das beson­ders schnell. Ja Chest­nut, der auf den Spitz­na­men „Jaws“ hört, isst sogar so viel und schnell, dass er das Essen zum Beruf machen kann — als Profi in der Major Lea­gue Eating. Dort hat der Kali­for­nier unlängst 4,42 Kilo Trut­hahn­fleisch bin­nen zehn Minu­ten geges­sen. Patrick Loewen­stein blickt in der taz genauer auf das irr­sin­nige Hotdog-Verschlingen und Bratwurst-Verdrücken (mit Videos).
taz

 

Zahl der Woche

400 Tas­sen Tee pro­bie­ren pro­fes­sio­nelle Tee­tes­ter mit­un­ter pro Tag — nach dem Schema schlür­fen, aus­spu­cken, schlür­fen. Doch wie wird man Tee­tes­ter? Und warum braucht es bis zu sie­ben Jahre, um die fei­nen Geschmacks­nu­an­cen im Tee unter­schei­den zu kön­nen? Die Zeit stellt in ihrer Serie „Beruf der Woche“ den Tee­tes­ter vor.
Zeit

 

Anzeige

TRY FOODS — genuss­volle Weih­nachts­ge­schenke mit Stil: Die TRY Pro­bier­sets sind die per­fek­ten Weih­nachts­ge­schenke für alle, die Wert auf bewuss­ten Genuss legen. Wäh­len Sie aus fünf pro­dukt­be­zo­gene Sets (Kaf­fee, Oli­venöl, Pfef­fer, Salz & Scho­ko­lade) oder dem TRY Ber­lin Set aus. Jede Box ist wie ein Tasting-Kurs für zu Hause. Die Sets sind schlicht und schön ver­packt und kön­nen optio­nal als Geschenk direkt ver­schickt wer­den!
TRY FOODS

 

Aus den Medien

Ver­der­ben viele Köche den Brei? Jan Spiel­ha­gen ist der Chef­koch beim Zeit­schrif­ten­ver­lag Gru­ner + Jahr, wo er als Chef­re­dak­teur sämt­li­che Food-Magazine von „Essen & Trin­ken“ bis „Beef!“ betreut. Im Inter­view bei turi2 ver­rät der 43-Jährige, warum die Deut­schen offen­bar nie­mals satt wer­den an Koch­sen­dun­gen und Essens­zeit­schrif­ten, und was in sei­ner Ver­suchs­kü­che noch so brut­zelt.
turi2

Tier oder tier­frei? Diese Frage ist der sicherste Weg zu ver­ba­len Prü­ge­leien in den Kom­men­tar­spal­ten. Denn sobald im Inter­net von Vega­nern die Rede ist, fol­gen Beschimp­fun­gen à la „Lei­chen­fres­ser“ und „Körn­er­ka­cker“ so zuver­läs­sig wie Klopse auf das Wort „Königs­ber­ger“. Doch warum ist das so? Macht das Inter­net etwa into­le­rant?, fragt Anikke Fischer anläss­lich der ARD-Themenwoche.
ARD

Kri­tik an den Kri­ti­kern: Nun sind alle erschie­nen, dis­ku­tiert wor­den und ste­hen im Regal: die neue Gastro-Führer von Guide Miche­lin bis Gault Mil­lau. Als Letz­tes war der Gusto an der Reihe, und des­sen Auto­ren stif­ten Unruhe: Bevor­zu­gen die eta­blier­ten Restau­rant­füh­rer etwa Koch-Altstars? Und machen sie zu viel Poli­tik? Die­sen Fra­gen wid­met sich Jür­gen Dol­lase in der FAZ.
FAZ

Von Pin­kel bis Prä­si­den­ten­gat­tin: In New York ist Grün­kohl ein Szene-Snack, sogar First Lady Michelle Obama knab­bert lei­den­schaft­lich daran. Hier­zu­lande hin­ge­gen kommt Grün­kohl meist mit Pin­kel daher — sowie Teebeutel-Weitwurf und Trink­ex­zes­sen. Die Süd­deut­sche stellt in einer Bil­der­ga­le­rie aller­lei Wis­sens­wer­tes rund um Grün­kohl vor.
Süd­deut­sche

Ein gutes Händ­chen: „Wir dür­fen den Hot­dog nicht Ikea über­las­sen“, for­dert Ste­van Paul schlag­zei­len­ge­recht im Spiegel-Interview (wor­auf der Satz umge­hend in der Über­schrift lan­det). Dar­über hin­aus erzählt der Koch und Autor viel Span­nen­des rund ums Thema Street Food und die Hin­ter­gründe des Trends. Dazu eben­falls lesens­wert: Jochen stellt bei „Auf die Hand“ die Street-Food-Szene in New York vor.
Spie­gel (Inter­view)Auf die Hand (Street Food in New York)

Vor­zei­tig aber vor­zeig­bar: Die FAZ kommt im sinn­freien Wett­ren­nen um den frü­hes­ten Jah­res­rück­blick als erste ins Ziel. Dort stel­len Jür­gen Dol­lase und Stuart Pigott ihre kuli­na­ri­schen Lieb­linge des Jah­res — Köche, Win­ter, Weine — in einer fei­nen Bil­der­ga­le­rie vor.
FAZ

 

Aus den Blogs

Yotam goes Munich: Yotam Otto­lenghi kommt nach Mün­chen, um sein neues Koch­buch vor­zu­stel­len. Clau­dia von „Din­ner um Acht“ gehört zu einer klei­nen Gruppe von Blog­gern, die den Jamie Oli­ver 2.0 inter­viewen dür­fen. Im Gespräch erzählt Otto­lenghi, was ihm an der deut­schen Küche beson­ders gefällt („Würste!“), und woher seine Liebe zum Kochen rührt.
Din­ner um Acht (Inter­view)Din­ner um Acht (neues Koch­buch inkl. Rezept)Spie­gel (Interview)

Michael goes BBQ: Sie­ben Tipps für den per­fek­ten Bur­ger gibt Michael bei Food & Glut. Unter ande­rem geht’s um die rich­tige (kräf­tige) Wür­zung, die per­fekte Form, die Kraft der Ruhe und den Mut zur Krea­ti­vi­tät.
Food & Glut

Rat­schläge goes. Immer. Neues aus der Tipp-Werkstatt von Guido bei „Kochen mit But­ter“: Nach­dem er vorige Woche aller­lei Küchenu­ten­si­lien zum Zer­klei­nern und Ver­stamp­fen von Lebens­mit­teln vor­ge­stellt hat, folgt nun Teil zwei der Küchenhelfer-Serie. Dies­mal geht’s um prak­ti­sche Geräte, die einem das Kochen und Backen erleich­tern.
Kochen mit But­ter (Teil 2)Kochen mit But­ter (Teil 1)

Kaf­fee goes. Nicht. Ver­brü­hun­gen auf der Haut und Kaf­fee­fle­cken auf der Klei­dung wünscht Peter von „Aus mei­nem Koch­topf“ all jenen, die aus wun­der­ba­rem Kaf­fee ein schnö­des To-Go-Getränk machen. Schließ­lich sei Kaf­fee ein ural­tes Kul­tur­ge­tränk, das in Papp­be­cher zu fül­len Banau­se­rei sei. In 15 Punk­ten erklärt Peter aller­lei Wis­sens­wer­tes rund um Kaf­fee — mit fei­nen Gra­fi­ken und schö­nen Bil­dern.
Aus mei­nem Kochtopf

Valen­tin goes Autor: Vor drei Jah­ren hat Valen­tin von Thurn mit sei­ner Doku „Taste the Waste“ zum Thema glo­bale Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung für viel Auf­se­hen gesorgt. Nun geht der Fil­me­ma­cher unter die Auto­ren und stellt sein neues Buch „Harte Kost“ vor. „Essen ist eine poli­ti­sche Hand­lung“, sagt von Thurn im Utopia-Interview.
Uto­pia (Interview)

Enkel goes Alba: Miriam alias Arthurs Enkel­toch­ter besucht die Trüf­fel­messe in Alba. In ihrem unter­halt­sa­men und infor­ma­ti­ven Bericht geht Miriam auf Trüf­fel­jagd, lernt die kleine Trüf­fel­kunde, gibt Kauf­tipps und darf natür­lich auch kos­ten.
Arthurs Toch­ter

 

Anzeige

Sie fin­den Wer­bung fad? Machen Sie’s bes­ser und schal­ten Sie hier eine pfif­fige Anzeige, um Ihr Pro­dukt, Ihre Web­seite, Ihr Buch oder Ihr Food-Event in der Schmau­s­epost zu bewer­ben? Schrei­ben Sie uns!
Schmau­s­epost (Media-Daten)

      

Rezepte der Woche

Bir­nen, Boh­nen, Speck — und Fisch: Tho­mas von Nudel­heis­sund­hos peppt den einen Klas­si­ker aus dem hohen Nor­den auf und macht aus BBS kur­zer­hand BBS-F. Zu Bir­nen, Boh­nen und Speck gibt er Kabel­jau hinzu, und fer­tig ist das 3x15-Minuten-Gerichtohnen: 15 Minu­ten wird der Speck gegart, dann kom­men 15 Minu­ten lang die Boh­nen hinzu, und schließ­lich fol­gen Bir­nen, Kar­tof­feln und Fisch — wie­derum für 15 Minu­ten.
Nudel­heis­sund­hos

Gebra­tene Kar­tof­fel­k­loß­schei­ben in Thy­mi­an­sahne (vege­ta­risch): Herr Grün kocht. Genauer gesagt brät er dies­mal — und zwar Schei­ben vom Kar­tof­fel­k­loß in der Pfanne an. Diese kom­men in eine feine Thy­mi­an­sahne; dazu gibt’s Petersilienwurzel-Möhren-Gemüse und ein klei­nes aber fei­nes Gschich­terl von Pro­fes­sor Cap­rese in sei­nem Blog.
Herr Grün kocht

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Deutsch­land­karte: Hier ist die nächste gute Bäcke­rei  (Zeit-Magazin)

2. Rezepte schrei­ben: Eine Anlei­tung in 10 Gebo­ten (Schmeckt nach mehr)

3. Das schnellste Mousse au Cho­co­lat der Welt (Schla­raf­fen­welt)

 

Nach­schlag

Food­fol­ter statt Food­porn: Die freie Jour­na­lis­tin Anna Aridzan­jan sam­melt in ihrem Blog Ama­teur­koch­fo­tos die schlimms­ten Essens­fo­tos von Food-Communitys. Dort prä­sen­tiert sie „Food­fo­tos von Men­schen, die keine Food­fo­to­gra­fen sind“. Immer­hin schiebt sie hin­ter­her: „P.S. Die Gerichte schme­cken bestimmt trotz­dem ganz fan­tas­tisch!„
Mee­diaAma­teur­koch­fo­tos

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *