Schmausepost vom 18. Dezember

Liebe Schmausepost-Gemeinde,
dies ist der letzte News­let­ter des Jah­res. Falls ich das Kalo­ri­en­in­ferno von Weih­nach­ten bis Sil­ves­ter unbe­scha­det über­stehe, gibt’s am Frei­tag, den 9. Januar, wie­der kuli­na­ri­schen Lese­stoff. Allen Abon­nen­ten sage ich lie­ben Dank für das Inter­esse in die­sem Jahr; falls ihr Kri­tik, Anre­gun­gen oder Lob los­wer­den wollt — gerne an 
info(ät)schmausepost.de.
Frohe Weih­nach­ten und einen guten Rutsch!

 

Schman­kerl der Woche

„Was wir mor­gen essen“: So lau­tet der Titel einer Multimedia-Reportage, in der sich die Welt mit der Zukunft unse­res Essens beschäf­tigt. In Tex­ten, Bil­dern, Info­gra­fi­ken und Videos geht es um Hun­gers­nöte genauso wie um trink­bare Super­mahl­zei­ten, um unse­ren Fleisch­kon­sum, Gen­tech­nik, Bio-Gemüse und Insek­ten als Nah­rung. Das ganze ist mit das Lesens– und Sehens­wer­teste, was 2014 zum Thema Ernäh­rung im Web erschie­nen ist.
Welt

 

Zahl der Woche

100.000 Euro hat ein Unbe­kann­ter unlängst für die Domain www⋅kaffee⋅de auf den Tisch gelegt — die teu­erste .de-Adresse im Jahr 2014. Welt­weit frei­lich wurde mit ganz ande­ren Sum­men gehan­delt. So kos­tete die Domain mm⋅com bei­spiels­weise 1,2 Mil­lio­nen Dol­lar.
Mee­dia

 

Anzeige

TRY FOODS — genuss­volle Weih­nachts­ge­schenke mit Stil: Die TRY Pro­bier­sets sind die per­fek­ten Weih­nachts­ge­schenke für alle, die Wert auf bewuss­ten Genuss legen. Wäh­len Sie aus fünf pro­dukt­be­zo­gene Sets (Kaf­fee, Oli­venöl, Pfef­fer, Salz & Scho­ko­lade) oder dem TRY Ber­lin Set aus. Jede Box ist wie ein Tasting-Kurs für zu Hause. Die Sets sind schlicht und schön ver­packt und kön­nen optio­nal als Geschenk direkt ver­schickt wer­den!
TRY FOODS

 

Aus den Medien

Schau­rige Schum­me­lei: Dies­mal ist’s nicht Food­watch, son­dern die Ver­brau­cher­zen­trale Ham­burg, die sich auf die Suche nach den „Mogel­pa­ckun­gen des Jah­res“ macht. Zur Wahl ste­hen unter ande­rem luf­tige Keks­ver­pa­ckun­gen, geschrumpfte Scho­ko­rie­gel und ein rät­sel­haf­ter Windel-Schwund.
Ver­brau­cher­zen­trale Hamburg

„Non si fa!“: Die Anti­pasti dür­fen nicht sauer sein, Essig über­tüncht nur den Geschmack von Moz­za­rella, und auf der Pizza haben Mais, Lamm und Ana­nas nichts zu suchen: Das sind drei der acht Faust­re­geln von Denise Wach­ter, die im Stern ver­rät, woran man ein gutes ita­lie­ni­sches Restau­rant erkennt.
Stern

Fer­gus Hen­der­son hat nicht nur Bri­ten auf den Geschmack von Lamm­hirn und Schweins­kopf gebracht. Seine Phi­lo­so­phie „Nose to Tail“, die sich für eine mög­lichst voll­stän­dige Ver­wer­tung des Schlacht­tiers ein­setzt, hat auch im deutsch­spra­chi­gen Raum viele Anhän­ger. Anläss­lich Fer­gusons Besuch in Zürich hat Meili Dschen den Spit­zen­koch für das SRF por­trä­tiert.
SRF

„Der Auf­stieg des Bur­ger­tums“ heißt ein Arti­kel von Man­fred Krie­ner in der Zeit, der nicht nur wegen sei­ner Über­schrift beach­tens­wert ist. Darin geht der Autor der Geschichte des Ham­bur­gers nach, erzählt vom ers­ten Fast-Food-Laden über­haupt und lan­det beim aktu­ell eher dürf­ti­gen Image des regen­wald­fres­sen­den Ham­bur­gers.
Zeit

Fest­lich fut­tern: Im Fern­du­ell tre­ten Wolf­ram Sie­beck (Zeit) und Jür­gen Dol­lase (FAZ) zum Weihnachtsmenü-Duell an. Wäh­rend Sie­beck selbst Hand anlegt und ein Pot­pourri aus Muscheln, Mor­cheln und Wein­schaum­creme ser­viert, setzt Dol­lase auf eine Kom­po­si­tion von Tim Raue, der eher den Klas­si­kern ver­traut — Kür­bis­suppe mit Lachs, Ente und Leb­ku­chen­pud­ding.
Zeit (Sie­becks Weih­nachts­menü)FAZ (Raues Weihnachtsmenü)

Unter die Haut: Foto­graf Hel­mut Wach­ter hat im Bünd­ner­land die tra­di­tio­nelle Haus­schlach­tung eines Schweins doku­men­tiert. Her­aus­ge­kom­men ist eine beein­dru­ckende Audio-Reportage mit tol­len Bil­dern.
Tages­an­zei­ger

 

Aus den Blogs

Wider den Tief­kühl­teig­lin­gen: In einer fran­zö­si­schen Bou­lan­ge­rie muss der Bäcker laut Gesetz den Teig selbst kne­ten, Brot backen, keine Tief­kühl­ware ver­wen­den und die fri­sche Ware dort ver­kau­fen. Nun for­dert eine Peti­tion, dass auch in Deutsch­land der Begriff des Bäckers geschützt wird. „Das kleine Glück“ stellt die Initia­tive „Echte Bäcker schüt­zen“ vor und lie­fert oben­drein viele Links rund ums Bäcke­rei­en­ster­ben.
Das kleine Glück

56 Tipps rund ums Thema Food-Fotografie gibt’s im Blog des Mes­ser­spe­zia­lis­ten. Die Rat­schläge sind sor­tiert in Kate­go­rien wie „Ein­kauf & Vor­be­rei­tung“ oder „Hin­ter­grund & Unter­grund“, und die Palette reicht von Selbst­ver­ständ­lich­kei­ten (Gemüse ohne Druck­stel­len kau­fen) bis hin zu ech­ten Aha-Tipps (Per­fek­ter Schaum dank Rasier­schaum).
Mes­ser­spe­zia­list

Weih­nachts­ge­schenke für Lese­rat­ten: Tobias vom Standard-Blog „Gruß aus der Küche“ sam­melt seine Buch­emp­feh­lun­gen 2014, und wie immer sind einige aus­ge­fal­lene Lecker­bis­sen dabei. Unter ande­rem geht’s um einen Farm-to-table-Pionier und um die „Mut­ter aller Cock­tail­bü­cher“.
Gruß aus der Küche

Weih­nachts­ge­schenke für Lese­faule: Sabine stellt bei Food­hun­ter sechs Filme vor, die sich alle­samt ums Thema Essen dre­hen. Mit dabei sind unter ande­rem die DVD zu „Gue­rilla Köche“ und „Tam­popo“.
Food­hun­ter

Wenn’s ums Essen geht, fehlt es nicht an wohl­ge­mein­ten Rat­schlä­gen — von Wis­sen­schaft­lern, Medien, Poli­ti­kern und auch Freun­den. Das Über­maß an Regeln und Anwei­sun­gen führt mit­un­ter jedoch auch zu Frus­tra­tion oder sogar Resi­gna­tion. Dabei sei die Ant­wort auf die Frage „Was dür­fen wir (noch) essen?“ ganz ein­fach, schreibt Felix von Urge­schmack in sei­nem aus­führ­li­chen Essay: „Ent­schei­den Sie selbst.„
Urge­schmack

„Mise­ra­ble Lebens­mit­tel gibt es genug. Doch wenn die kuli­na­ri­schen Kata­stro­phen auch noch mit dem Kon­ter­fei berühm­ter Köche daher­kom­men, wird es ärger­lich. Vor allem an Weih­nach­ten!“ So beginnt NZZ-Gastrojournalist Wer­ner Fass­bin­der sei­nen Auf­ruf, ja die Fin­ger von Witzigmann-Dosen, Henze-Trauben und sons­ti­gen „mit­tel­mä­ßig oder noch belang­lo­ser schme­ckende Pro­dukte“, die von Spit­zen­kö­chen bewor­ben wer­den.
NZZ-Nachgewürzt

 

Anzeige

Genervt von die­ser Anzeige? Dann schal­ten Sie doch eine Klü­gere? Hier in der Schmau­s­epost kön­nen Sie Ihr Pro­dukt, Ihre Web­seite, Ihr Buch oder Ihr Food-Event rund 800 Abon­nen­ten vor­stel­len — alle­samt Essens­lieb­ha­ber.
Schmau­s­epost (Media-Daten)

 

Rezepte der Woche

Grill­huhn mit Sem­mel­knö­del­fül­lung: Alex tischt bei „Alle Kochen“ einen Sonn­tags­klas­si­ker auf: ein Grill­huhn mit Semmelknödel-Füllung, das etwa 1,5 Stun­den im Ofen brut­zelt.
Alle Kochen

Brat­äp­fel (vege­ta­risch): Wer heuer keine Zeit zum Plätz­chen­ba­cken hatte oder die Vor­räte bereits ver­putzt hat, dem seien Brat­äp­fel als schnelle Alter­na­tive emp­foh­len. Maret ser­viert sie in den Herz­da­men­ge­schich­ten in gewohnt unter­halt­sa­mer Art und mit prima Bil­dern.
Herz­da­men­ge­schich­ten

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Ther­mo­mix: Bie­der wie die alte BRD (Zeit)

2. Stra­ßen­koch in Bang­kok: Ein Fran­zose steigt aus (Spie­gel)

3. 4x Weih­nachts­menü 2014 (Wol­ken­fees Küchen­werk­statt)

 

Nach­schlag

War­mes Bier gibt’s nur bei den Bri­ten, das weiß ein jeder Asterix-Leser. Hier­zu­lande kommt die erhitzte Vari­ante des Gers­ten­safts aus­schließ­lich bei Erkäl­tun­gen zum Ein­satz, denn dage­gen hilft war­mes Bier bekannt­lich — oder etwa nicht? Chris­toph Drös­ser geht die­ser Frage in sei­ner Zeit-Rubrik „Stimmt’s?“ nach.
Zeit

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *