Schmausepost vom 30. Januar

Schman­kerl der Woche

Dishs­torm, der: So könnte es der­einst im Duden ste­hen, und als Geburts­da­tum die­ses neuen Begriffs müsste die ver­gan­gene Woche her­hal­ten. Denn da ließ sich die Firma Ber­tolli zu sau­blö­den unge­schick­ten Kom­men­ta­ren auf den Facebook-Seiten eini­ger Food­blog­ger hin­rei­ßen, wor­auf hun­derte Blog­ger die FB-Seite der Firma zuspamm­ten — mit­tels eine Dishs­torms. Loh­nens­werte Lek­tü­ren dazu:

 

Zahl der Woche

80. Geburts­tag hat das Dosen­bier diese Woche gefei­ert. Unter dem Motto „Glanz­leis­tun­gen der Zivi­li­sa­tion“ erzählt DRa­dio­Wis­sen die Geschichte von der Revo­lu­tion im Geträn­ke­han­del.
DRa­dio­Wis­sen (Audio)

 

Anzeige

Hier könnte Ihre Wer­bung ste­hen: Sie wol­len Ihr Pro­dukt, Ihre Web­seite, Ihr Buch oder Ihr Food-Event in der Schmau­s­epost bewer­ben? Schrei­ben Sie uns!
Schmau­s­epost (Media-Daten)

 

Aus den Medien

Ölpreis im Sturz­flug: Die Her­stel­lung von hoch­wer­ti­gem Oli­venöl ist eine Kunst. Und auf­wen­dig. Des­halb ist das End­pro­dukt nicht ganz güns­tig. Wie aber kann es sein, dass Oli­venöl bei deut­schen Dis­coun­tern für eine Hand­voll Euro ver­ramscht wird? Wolf­gang Lech­ner blickt in der Zeit hin­ter das Geheim­nis des bil­li­gen Öls.
Zeit

Der Berufstrin­ker: Keith Rogers besucht jeden Tag zwölf Pubs — außer Sonn­tag. Dort pro­biert er dann jede ein­zelne Ale-Sorte — doch nicht zum Spaß: Der 68-jährige Brite trinkt von Berufs wegen, denn er ist Bier­trin­ker im Auf­trag eines Ver­ban­des. Ingo Mal­cher hat Rogers getrof­fen. Wo? Natür­lich im Pub.
Brand Eins

Ich nehm’s ohne: Pro­dukte defi­nie­ren sich heut­zu­tage weni­ger über das, was drin ist, son­dern häu­fi­ger über das, was nicht drin ist, schreibt Svenja Bergt in ihrer taz-Kolumne. Es gibt Milch ohne Lak­tose, Bröt­chen ohne Glu­ten und alles Mög­li­che ohne Zucker. Pas­send dazu hat nun eine Messe zum Ohne-Trend statt­ge­fun­den: die „Allergy & Free from Show“.
taz

Und was ist mit Tee? Tee ist nach Was­ser das meist­ge­trun­kene Getränk der Welt. Jean­nine Lin­nepe begibt sich im Fein­schme­cker auf die Spu­ren des Tees. Unter ande­rem geht’s um Anbau­ge­biete, bekannte Sor­ten und um die Legen­den, die sich rund um die Ent­ste­hung des Tees ran­ken.
Fein­schme­cker

Ums Fleisch: Georg Schweis­furth (56) ist Grün­der des Öko-Betriebs Herr­manns­dor­fer und sitzt im Greenpeace-Aufsichtsrat. Simon Tress (31) ist Bio-Spitzenkoch. Gemein­sam dis­ku­tie­ren sie in einem lesens­wer­ten Doppel-Interview bei der FAZ über das, was beide am meis­ten umtreibt: Fleisch.
FAZ

Kuli­na­ri­sche Kämp­fer: Wie funk­tio­niert eine erfolg­rei­che Kam­pa­gne zum Thema Essen? Um diese Frage dreht sich ein Inter­view mit Mar­tin Rücker, Pres­se­spre­cher von Food­watch. Als größ­ten Erfolg sei­ner Orga­ni­sa­tion bezeich­net er, „dass viele heute ver­ste­hen: Essen ist ein poli­ti­sches Thema“.
Cam­pai­gning Academy

 

Aus den Blogs

Kleine Knol­len­kunde: Vivi kauft auf dem „Farmer’s Mar­ket“ bei ihr um die Ecke ein, der sich ganz unprä­ten­tiös noch „Tru­de­rin­ger Bau­ern­markt“ nennt. Dort ersteht sie ein Pot­pourri an Win­ter­ge­müse, das sie zuvor sel­ten gese­hen, geschweige denn geges­sen hat — von Schwarz­wur­zel bis Schwar­zer Ret­tich. Zurück zu Hause schrei­tet sie zur Geschmacks­ana­lyse.
Vivis Deli

Die Pekin­gente gehört zu den bekann­tes­ten Gerich­ten der chi­ne­si­schen Küche — und zu den auf­wän­digs­ten. Denn für die Zube­rei­tung ver­bringt man einen ganz Tag in der Küche. Sabine stellt das Gericht bei Food­hun­ter vor und gibt Tipps, wo man in Ber­lin, Mün­chen und Ham­burg hin­ge­hen sollte, um Pekin­gente zu pro­bie­ren.
Food­hun­ter

From Stumpf to Stiel: Mög­lichst das kom­plette Schlacht­tier ver­ar­bei­ten — das ist der Grund­ge­danke der popu­lä­ren „Nose to Tail“-Philosophie. Das vege­ta­ri­sche Pen­dant dazu stellt Anna im Metro-Genussblog vor. Hier­bei geht es darum, mög­lichst alle Teile einer Pflanze zu essen.
Metro-Genussblog

Vor die Linse: In sei­ner klei­nen Waren­kunde stellt Guido von „Kochen mit But­ter“ ver­schie­dene Lin­sen­sor­ten vor — von Roten Lin­sen über Belugalin­sen bis hin zu Par­di­nalin­sen. Dazu gibt’s Tipps zum Ein­kauf und zur Lage­rung.
Kochen mit Butter

Für Gastroma­cher: Jan-Peter vom Nomy­blog besucht ein Tref­fen des „Food Entre­pre­neurs Club“, das sich um die Frage dreht: Wie eröff­net man die­ser Tage ein Restau­rant in Ber­lin (das nicht drei Monate spä­ter wegen Erfolg­lo­sig­keit wie­der schlie­ßen muss).
Nomy­blog

Dschun­gel­prü­fung: „Ein Koch muss nicht alles mögen, aber er muss alles pro­bie­ren.“ Getreu die­sem Motto unter­nimmt Thors­ten von Falk-Kulinarium einen Selbst­ver­such zum Thema Insek­ten. Ange­lei­tet von einem Koch­buch berei­tet er Heu­schre­cken, Mehl­wür­mer und Zopho­bas zu — und pro­biert.
Falk Kuli­na­rium

 

Rezepte der Woche

Schwei­ne­fi­let in Aga­ven­si­rup: Clau­dia von „Din­ner um Acht“ geht auf Ent­de­ckungs­reise durch die „berau­schende Küche Mexi­kos“, bewaff­net mit dem 600-Rezepte-Wälzer „Mexico — The Cook­book“. Von dem Buch ist sie schwer begeis­tert, unter ande­rem wegen Gerich­ten wie Schwei­ne­fi­let in Aga­ven­si­rup.
Din­ner um Acht

Apfel-Mohn-Suppe (vege­ta­risch): „Gar net schlecht“ schme­cke diese Apfel-Mohn-Suppe, schreibt Gott­fried bei hun­der­tacht­ziggrad, was so viel bedeu­tet wie: „Kos­ten und Nut­zen sind in voll­kom­men­der Überein­stim­mung.“ Dazu prä­sen­tiert er eine Hand­voll wei­tere Uni­ver­sal­be­griffe, um ein Gericht prä­zi­ser zu beschrei­ben als jeder Michelin-Guide.
hun­der­tacht­ziggrad

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. Nah­rungs­mit­telun­ver­träg­lich­kei­ten: Spu­cken für die Dia­gnose (Spie­gel)

2. Pul­led Pork und Beef (Kochen mit But­ter)

3. Das steckt alles in McDonald’s-Fritten (Stern)

 

Nach­schlag

Suppe im Ei: Aus Groß­bri­tan­nien, dem Hort man­cher Geschmack­s­lo­sig­keit, kommt ein neuer kuli­na­ri­scher Geis­tes­blitz, der dem geneig­ten Eng­län­der das Oster­fest, nun ja, ver­sü­ßen soll. Die Rede ist von Schoko-Eiern der Firma Cad­bury, die es heuer auch in den Geschmacks­rich­tun­gen Mar­mite oder Nudel­suppe gibt.
taz

Fol­gen Sie der Schmau­s­epost auf Twitter!

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *