Schmausepost vom 20. März

Schman­kerl der Woche

Essen von mor­gen: Fleisch aus extra­hier­tem Erb­sen­pro­tein, Sushi ohne Fisch, Kekse aus Gril­len­mehl: Das soge­nannte Food Hacking ist im Sili­con Val­ley der neu­este Schrei. Dort sind Grün­der, Star­tups und Inves­to­ren über­zeugt: „Rezepte sind eigent­lich wie Soft­ware.„
Brand Eins

 

Zahl der Woche

2500 Euro das Kilo kos­ten die Nes­ter der Sal­an­ga­nen, einer in Malay­sia hei­mi­schen Vogel­art. Die Brut­stät­ten beste­hen aus dem Spei­chel der Tiere, gel­ten als Deli­ka­tesse und wer­den Kaf­fee oder Zerea­lien beige­mischt. Die Zeit zeigt in einer Foto­stre­cke, wie die Nes­ter zube­rei­tet wer­den.
Zeit

 

Anzeige

#Spätz­le­Pa­rade auf COOKINJeder kennt sie, (fast) jeder liebt sie: Spätzle. Damit diese Liebe nie zur Rou­tine wird, hat sich Bir­kel Rezepte über­legt, die zei­gen, dass Spätzle nicht nur zum Sonn­tags­bra­ten gut gera­ten. Wel­ches ver­rückte Gericht fällt dir zum Thema Spätzle ein? Lade deine Rezep­tidee auf www.cookin.de/spaetzle hoch und sei bei der Bir­kel #Spätz­le­Pa­rade dabei. Zu gewin­nen gibt es ein kuli­na­ri­sches Rei­se­pa­ket, hoch­wer­ti­ges Koch­ge­schirr und Spätzle-Helfer. #Spätz­le­Pa­rade auf COOKIN

  

Aus den Medien

Hips­ter für Dum­mies: Ihr wollt ein „total indi­vi­du­el­les Hipster-Restaurant“ eröff­nen? Dann lie­fert die Süd­deut­sche eine Schritt-für-Schritt-Anleitung — vom rich­ti­gen Namen über den regio­nal täto­wier­ten Koch bis zur Spei­se­karte auf Klemm­brett. Allein das Essen „spielt hier nicht wirk­lich die Haupt­rolle“.
Süd­deut­sche

Qual für Schweine: Sechs Eta­gen, kleine Fens­ter, grauer Beton — und darin 500 Hybrid-Sauen: In Maas­dorf bei Halle steht das soge­nannte Schwei­ne­hoch­haus. Unter welch unwür­di­gen Bedin­gun­gen die Tiere darin leben, zei­gen nun geheime Auf­nah­men von Tier­schüt­zern.
Green Wiwo

Tipps für Gril­ler: Die ers­ten war­men Tage zie­hen einen auf Bal­kon oder Ter­rasse, und dort stellt sich als­bald die Frage: Wann wird ange­grillt? Pas­send dazu ver­rät Björn Zim­mer im Fein­schme­cker die Vor– und Nach­teile von Kohle-, Gas– und Elektro-Grill.
Fein­schme­cker

Süßes für Nasch­kat­zen: Die Syrer gel­ten als Meis­ter der ara­bi­schen Zucker­bä­cke­rei. Die Süd­deut­sche prä­sen­tiert sie­ben süße Köst­lich­kei­ten — vom Vogel­nest über Ball­u­ria bis zu Kunafa.
Süd­deut­sche

Augen­schmaus für unter­wegs: Das Wich­tigste ist, dass es schmeckt — schon klar. Doch nicht nur kuli­na­risch, son­dern auch optisch sind viele Food Trucks ein Hoch­ge­nuss. Ein neuer Bild­band stellt die schöns­ten Essens­mo­bile vor.
Spiegel-Online

Test für Gour­mets: Wie ist das Leben als gehei­mer Tes­ter für den Gault Mil­lau? Bei Mun­chies packt ein Kri­ti­ker aus und ver­rät, wel­che Vor­ga­ben es gibt — nie alleine essen, immer bar bezah­len, keine Fotos, fal­scher Name — und wie man an die­sen Job kommt.
Mun­chies

 

Aus den Blogs

Des Anma­chens müde: Andreas von den Koch­zi­vi­lis­ten holt zum Rund­um­schlag gegen die „lie­ben Social-Media-Mäuschen“, Blogger-Relations– und PR-Profis aus. Aller­dings zetert er nicht nur (äußerst unter­halt­sam) über ihre „Anwanz-Versuche“, son­dern zählt auch drei Posi­tiv­bei­spiele auf.
Koch­zi­vi­lis­ten

Rein optisch kommt die Mehl­schwitze nicht gerade sexy daher. Den­noch erfreut sich die „sämt­li­chen Geschmack ersti­ckende weiß-klebrige Mehl­pampe“ unge­bro­che­ner Beliebt­heit, wie Niko­lai von Tartuf­fel in sei­nem lesens­wer­ten Essay über die „ver­läss­li­che Bin­dung“ schreibt.
Tartuf­fel

Willi wütet: Sein „Wut­brief an die Ver­brau­cher“ hat für viel Wir­bel gesorgt: In scho­nungs­lo­sen Wor­ten kri­ti­siert Bauer Willi darin Billig-Kultur und schein­hei­lige Kon­su­men­ten. Im Inter­view bei „2 grüne Toma­ten“ erklärt er nun, warum er seine pro­vo­kante Aktion sofort wie­der­ho­len würde.
2 grüne Tomaten

Die Hier­ar­chie in der Küche ist ähnlich rigide wie in der Bun­des­wehr: Vom Chef de cui­sine über den Chef de par­tie bis hin zu Sau­cier und Pois­son­nier hat jeder sei­nen fes­ten Auf­ga­ben­be­reich. Doch wer steht wo? Und wer macht was? Hier hilft Clau­dias „Who is Who der Küchen­bri­gade“.
Mes­ser­spit­zen

Kein Zucker­schle­cken: Seit den Berich­ten in Spie­gel und Zeit ist die Dis­kus­sion um die Koch-Ausbildung in der Öffent­lich­keit ange­kom­men. Rau­her Umgangs­ton, lange Arbeits­zei­ten, hoher Stress — so die Vor­würfe. Im Inter­view macht Küchen­meis­ter Gerd Astor die „schwar­zen Schafe“ für den schlech­ten Ruf des Berufs­stands ver­ant­wort­lich.
Restaurant-Ranglisten

Am rech­ten Fleck: Bei einem Essen in grö­ße­rer Runde ist der eigene Sitz­platz ein nicht zu unter­schät­zen­der Fak­tor für den Ver­lauf des Abends. Was man bei der Wahl sei­nes Stuhls beach­ten sollte, haben die Stern­e­fres­ser in einer fei­nen Über­sicht zusam­men­ge­stellt.
Stern­e­fres­ser

      

Rezepte der Woche

Krus­ten­bra­ten in Gemüse-Schwarzbier-Soße: Tho­mas alias „Der Gour­met“ nimmt sich zum Abschluss sei­ner baye­ri­schen Woche einen Klas­si­ker vor: einen Krus­ten­bra­ten in Gemüse-Schwarzbier-Soße mit Kar­tof­fel­sa­lat.
Der Gour­met

Getrüf­felte Spinat-Paprika-Rolle mit Mohn (vege­ta­risch): Anna von „Anna packt’s an“ fällt es hör­bar schwer, wäh­rend der Fas­ten­zeit auf Fleisch zu ver­zich­ten. „Der Befrie­di­gungs­fak­tor nach dem Essen grenzt an Null und auch die gute Laune lei­det.“ Allein auf ein vege­ta­ri­sches Rezept ist sie des tol­len Geschmacks wegen stolz: ihre getrüf­felte Spinat-Paprika-Rolle mit Mohn.
Anna packt’s an

 

Meist­ge­klickte Links der Vorwoche

1. #lidl­lohnt­nicht: Wie sich ein Bäcker­meis­ter mit lidl anlegt (Kon­tak­ter)

2. Pfan­nen (Food­freaks)

3. Zar­tes Fleisch, rück­wärts gebra­ten (Süd­deut­sche)

 

Nach­schlag

Betö­ren­der Duft: Der Geruch von brut­zeln­dem Speck lockt selbst den müdes­ten Nicht-Vegetarier aus dem Bett. Doch warum duf­tet das so ver­füh­re­risch? Diese Frage haben Wis­sen­schaft­ler nun beant­wor­tet.
Stern

Fol­gen Sie der Schmau­s­epost auf Twitter!

Jeden Frei­tag­nach­mit­tag ver­sorgt Sie die Schmau­s­epost mit Nach­rich­ten rund ums Thema Essen. Den aktu­el­len und frü­here News­let­ter fin­den Sie auch auf der Web­seite Schmausepost.de. Fra­gen, Anre­gun­gen, Kri­tik und Lob rich­ten Sie bitte an info(ät)schmausepost.de.

Ein Gedanke zu „Schmausepost vom 20. März

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *