Schlagwort-Archiv: Sugar and Spice

Blog der Woche: Sugar and Spice

Unterschrift

Fër­gesë Tirane. Das klingt zunächst mal wie ein Par­füm­name. Oder wie die neue Freun­din von Lothar Mat­thäus. Tat­säch­lich ver­birgt sich hin­ter Fër­gesë Tirane jedoch ein Gemü­se­auf­lauf mit Tomate, Paprika und Feta — ein typi­sches Gericht aus der Haupt­stadt Alba­ni­ens, Tirana.

Nun könnte Fër­gesë Tirane in den ver­gan­ge­nen Wochen auch hier­zu­lande auf man­chem Ess­tisch gelan­det sein. Denn: Mit die­sem Gericht hat Kirs­ten das Europa-Kochprojekt auf ihrem Food­blog Sugar and Spice ein­ge­läu­tet. Die Regeln sind dabei denk­bar sim­pel: Jeden Monat nimmt sich die 27-Jährige in alpha­be­ti­scher Rei­hen­folge ein euro­päi­sches Land vor, kocht ein typi­sches Gericht und lie­fert oben­drein noch aller­lei Wis­sens­wer­tes über die dor­tige Küche. Bis­her erschie­nen sind Bel­gien (Mou­les Fri­tes), Andorra (Con­ill amb tomaquet) und eben Alba­nien mit Fër­gesë Tirane.

Dabei ist der eher fade und gewürz­arme Gemü­se­auf­lauf aus Tirana eigent­lich so gar nicht nach dem Geschmack von Kirs­ten. Denn wie der Name ihres Blogs schon ver­rät, hat sie vor allem zwei Vor­lie­ben: zum einen süße Sachen wie Kuchen, Des­serts und zuck­rige Snacks — von Apfel-Dattel-Crumble über Kaffee-Marzipan-Cranberry-Pralinen bis zu Zitronen-Mohn-Pancakes. Oder wie Kirs­ten es im Inter­view mit der Schmau­s­epost for­mu­liert: „Ein schö­nes Essen ist für mich erst mit einem lecke­ren Nach­tisch so rich­tig perfekt.“ Zum ande­ren mag die Online-Marketingmanagerin aus Leip­zig Gerichte mit vie­len, gern auch schar­fen Gewür­zen, etwa aus der indi­schen oder der ori­en­ta­li­schen Küche.

Die Liebe zum Kochen und zum Essen ist Kirs­ten übri­gens schon in die Wiege gelegt wor­den: Ihr Vater ist gelern­ter Koch, „und auch meine Mut­ter hat mir eine ganze Reihe wun­der­ba­rer Rezepte mit auf den Weg gege­ben“. Das Kochen brachte sie sich jedoch erst in der ers­ten eige­nen Woh­nung bei. Und was anfangs „nur dazu diente, mich zu ernäh­ren, ist inzwi­schen zu mei­nem liebs­ten Hobby gewor­den“, schreibt Kirs­ten auf ihrem Blog, den sie inzwi­schen seit knapp drei Jah­ren mit Rezep­ten füttert.

INTERVIEW — 5 Fra­gen an… Kirs­ten von Sugar and Spice

1. Was ist Dein per­sön­li­ches Lieb­lings­ge­richt in Dei­nem Blog?

Kirs­ten: Ich mag Rezepte ohne viel Schnick­schnack, die ein­fach und unkom­pli­ziert, aber mit rela­tiv weni­gen qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Zuta­ten umwer­fend gut sind. Dazu gehö­ren z.B. der Mango-Mozzarella-Salat, die Spa­ghetti al Chi­anti oder die Sni­cker­dood­les. Aber eigent­lich pro­biere ich so viel Neues aus, dass meine Favo­ri­ten ohne­hin stän­dig wech­seln! Meine Leser mögen übri­gens meine süßen Rezepte am liebs­ten, ganz weit vorn sind der gött­li­che Schoko-Cola-Kuchen mit Fleur de Sel und die Cho­co­late Cheese­cake Coo­kies.

2. Wel­che Rolle spielt Essen in Dei­nem Leben?

Kirs­ten: Kochen, essen und dar­über zu schrei­ben sind zu mei­nen wich­tigs­ten Hob­bys gewor­den. Man­che sagen sogar, ich wäre die meiste Zeit des Tages damit beschäf­tigt zu kochen, übers Kochen zu reden oder zumin­dest daran zu den­ken — womit sie Recht haben dürf­ten… Ich liebe es, neue Pro­dukte, Rezepte und Zube­rei­tungs­me­tho­den zu ent­de­cken, wälze stun­den­lang mit dem größ­ten Ver­gnü­gen Koch­bü­cher und werde ner­vös, wenn ich mal ein paar Tage lang nicht selbst in der Küche han­tie­ren kann.

3. Wor­auf soll­ten mehr Men­schen beim Essen achten?

Kirs­ten: Ich finde es schade, dass viele Essen nur noch als etwas begrei­fen, das Zeit, Geld und Mühe kos­tet, und dass es ein­fach nur noch darum geht, mög­lichst schnell und bil­lig eine mög­lichst große Menge von irgend­was Unde­fi­nier­ba­rem auf dem Tel­ler zu haben. Dabei kann man mit ein klein wenig Pla­nung und Krea­ti­vi­tät zu ver­tret­ba­ren Prei­sen gesund, lecker und all­tags­taug­lich kochen. Ich ver­su­che dabei, die­sen Mit­tel­weg zwi­schen Billig-Tiefkühlpizza auf der einen und Sechs-Gänge-Menüs mit kom­pli­zier­ten Rezep­ten auf der ande­ren Seite zu fin­den. Auch sai­so­nal und regio­nal ein­zu­kau­fen ist ein wich­ti­ger Punkt – nicht immer gelingt mir das beson­ders gut, aber bei regel­mä­ßi­gen Besu­chen auf dem Markt bekommt man ein ganz gutes Gefühl dafür, wel­che Pro­dukte man wann zur Ver­fü­gung hat.

4. Was war die schönste Erfah­rung mit Dei­nem Blog?

Kirs­ten: Ich freue mich über jeden net­ten Kom­men­tar, ganz beson­ders aber natür­lich, wenn mir jemand schreibt, dass er oder sie ein Rezept nach­ge­kocht hat, es gut gelun­gen ist und ein vol­ler Erfolg war. Toll finde ich es auch, wenn Leser mir Anre­gun­gen geben, z.B. was sie gern ein­mal auf mei­nem Blog sehen wür­den oder wel­ches Koch­buch mir ihrer Mei­nung nach gefal­len könnte.

5. Welche drei Web­sei­ten zum Thema Essen kannst Du empfehlen?

Kirs­ten: Ich lese sehr viele Blogs eini­ger­ma­ßen regel­mä­ßig, des­we­gen fällt es mir schwer, hier nur so wenige her­aus­zu­grei­fen. Ich ver­su­che es trotz­dem mal:

  • La Tar­tine Gour­mandeDie Auto­rin Bea ist gebür­tige Fran­zö­sin und lebt in den USA. Ihre moder­nen Ver­sio­nen fran­zö­si­scher Klas­si­ker, die vie­len vege­ta­ri­schen Gerichte und die Des­serts tref­fen bei mir einen Nerv. Inspi­rie­rend finde ich die tol­len Food– und Travel-Fotos. Das gleich­na­mige Koch­buch zum Blog, erschie­nen Anfang 2012, habe ich quasi verschlungen…
  • David Lebo­vitz: Genau die umge­kehrte Vari­ante, ein in Paris leben­der Ame­ri­ka­ner. Wer Paris, Des­serts und Patis­se­rie liebt, kommt an David Lebo­vitz nicht vor­bei. Die über­wie­gend süßen Rezepte sind mou­thwa­te­ring und die Geschich­ten über Paris und die Fran­zo­sen mit einem Augen­zwin­kern erzählt.
  • Fei­nes Gemüse: Chris­ti­nas Blog gefällt mir beson­ders auf­grund sei­nes schlich­ten und auf­ge­räum­ten Stils. Ins­be­son­dere die vie­len ori­en­ta­li­schen Rezepte mag ich sehr. Ich habe den Ein­druck, dass Chris­tina und ich häu­fig einen ähnli­chen Geschmack habe – denn von kaum einem Blog hab ich mir so viele Gerichte zum Nach­ma­chen vorgemerkt.
  • Schö­ner Tag noch!: Ich hab es oben schon erwähnt – ich bin oft auf der Suche nach unkom­pli­zier­ten und lecke­ren Fei­er­abend­re­zep­ten. Gerade in die­ser Hin­sicht werde ich sehr oft bei Juliane fün­dig. Ihr Blog bie­tet aber nicht nur Inspi­ra­tion für den All­tag, son­dern eine große Rezept-Vielfalt für fast jede Gelegenheit.

Mehr über Kirs­ten und ihren Food­blog steht auf sugarandspice-foodblog.blogspot.de.